Uni-Logo
Document Actions

Forschung

Abteilung für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie

   
Dissertationen Habilitationen
   

 

Aktuelle Forschungsprojekte

   

Stufenweise Therapie für Menschen mit körperlichen Erkrankungen und psychischen Störungen (STEpS) (Jürgen Bengel, Almut Helmes, Miriam Rüsch)

Psychotherapiepraxen und -ambulanzen können oftmals den aktuellen Versorgungsbedarf von Patienten mit körperlichen Erkrankungen und psychischen Störungen nicht decken. Viele Psychotherapiepatienten können gar nicht oder erst nach einer Wartezeit von mehreren Monaten behandelt werden. Um die ungünstige Versorgungssituation zu verbessern wurde im Rahmen des Forschungsprojektes STEpS ein zweistufiges Behandlungskonzept für Menschen mit chronischen körperlichen Erkrankungen und komorbiden depressiven Störungen oder Anpassungsstörungen entwickelt, das eine schnellere Patientenversorgung ermöglicht. (mehr)

 

Patientenerfahrungen zur Information, Vorbereitung und Entscheidungshilfe für Antragsteller von med. Reha-Maßnahmen auf www.krankheitserfahrungen.de (Gabriele Lucius-Hoene, Jürgen Bengel, Christina Burbaum)

Für AntragstellerInnen einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme wird eine qualitätsgesicherte Datenbasis aus narrativen Erfahrungsberichten von Rehabilitanden, die eine solche Maßnahme schon durchlaufen haben, aufgebaut, um sie bei der Entscheidungsfindung, Konretisierung der Erwartungen und Vorbereitung auf den Reha-Aufenthalt zu unterstützen (mehr)

 

Patientenerfahrungen zur Erhöhung der Patientenkompetenz – Entwicklung und Evaluation von Internetplatformen (Modulen) zu Brustkrebs, Darmkrebs und Prostatakrebs auf der Webseite www.krankheitserfahrungen.de (Christine Holmberg, Gabriele Lucius-Hoene)

Im Februar 2011 wurde das kostenfreie Internetportal www.krankheitserfahrungen.de mit Erzählungen von PatientInnen über Ihre Krankheitserfahrungen mit zwei ersten Modulen (Diabetes mellitus und chronischer Schmerz) veröffentlicht. Seit 12.April 2013 sind zwei neue Module, Epilepsie und Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen, online.  (mehr)

 

Individuelle Krankheitserfahrungen als Informationsquelle und Entscheidungshilfe – weiterer Aufbau und Evaluation der Website krankheitserfahrungen.de (DIPExGermany) (Gabriele Lucius-Hoene, Wolfgang Himmel, Janka Koschack, Martina Breuning, Alexander Palant, Irina Weber)

In einem ersten Projekt des Förderschwerpunkts wurde in den letzten drei Jahren ein kostenfreies Internetportal www.krankheitserfahrungen.de mit Erzählungen von PatientInnen über ihre Krankheitserfahrungen aufgebaut. Im Februar 2011 wurden die ersten beiden Module Diabetes mellitus (Projektstandort Göttingen) und Chronischer Schmerz (Projektstandort Freiburg) veröffentlicht. Die bisherige Resonanz von professioneller sowie betroffenen Seite ist vielversprechend. Seit April 2011 werden die beiden neuen Modulen, Epilepsie (Freiburg) und Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen (Göttingen), erstellt, die am 12.April 2013 veröffentlicht wurden. (mehr)


Methodenzentrum im Rehabilitationswissenschaftlichen Forschungsverbund Freiburg-Bad Säckingen (RFV) (Jürgen Bengel, Wilfried H. Jäckel)

Das Methodenzentrum wurde als Dienstleistungseinrichtung für methodisch-statistische Aufgaben im Forschungsverbund konzipiert.  Hierbei steht die Betreuung der Verbundprojekte (25 Projekte in beiden Förderphasen) im Vordergrund. Durch individuelle methodische Betreuung werden diese in den verschieden Phasen der Durchführung unterstützt. Neben dieser spezifischen Betreuung erfolgen allgemein zugängliche Methodenfortbildungen und eine kontinuierliche Betreuung von Stipendiaten, Doktoranden und Diplomanden im Verbund. Die Kooperationspartner des Verbundes (ca. 150 Einrichtungen) erhalten bei Bedarf ebenfalls forschungsmethodische und statistische Beratungen. Im Verbund erhobene Daten werden für Analysen von projektübergreifenden Fragestellungen verwendet. (mehr)

 

Erarbeitung und Evaluierung von Maßnahmen zur Psychosozialen Unterstützung für Einsatz- und Truppenpsychologen (Jürgen Bengel, Katharina Becker)

Im Rahmen dieses Projektes sollen Maßnahmen zur Kompensation psychischer Belastungen von Truppenpsychologen entwickelt und evaluiert werden. Das Ziel der Maßnahmen besteht im Erhalt oder in der Wiederherstellung der psychischen Gesundheit der Truppenpsychologen, die insbesondere in Verbindung mit Einsätzen in besonderer Auslandsverwendung mit außergewöhnlichen Belastungen konfrontiert werden.  (mehr)

 

Entwicklung und Validierung eines computeradaptiven Tests zu Vermeidend-Selbstunsicheren und Zwanghaften Persönlichkeitsstörungen (CAT-PS) (Harald Baumeister, Jürgen Bengel, Markus Wirtz, Peter Tyrer, Birgit Abberger, Anne Haschke)

Für Patienten mit Vermeidend-Selbstunsicheren und Zwanghaften Persönlichkeitsstörungen soll ein computer-adaptives Assessment (CAT) für die Diagnostik und Evaluation entwickelt und validiert werden. Der CAT-PS soll in der klinischen Praxis und Forschung dazu beitragen, die Belastung für die Patienten trotz eines umfassenden, psychometrisch hochwertigen Assessments zu minimieren. (mehr)

 

 

 

Abgeschlossene Forschungsprojekte 2013

 


Internetbasierte Gesundheitsinterventionen (IGIs) - Stand der Forschung und Nutzungspotential für die medizinische Rehabilitation (Harald Baumeister, David Daniel Ebert)

Das Internet entwickelt sich zunehmend zur Quelle für gesundheitsbezogene Informationen - sowohl im Hinblick auf Erkrankungen als auch auf mögliche Interventionen. Relevante Interventionsformen sind beispielsweise webbasierte Interventionen, E-Mail, Chat oder Video-basierte Beratung bzw. Therapie, internetbasierte gesundheitsbezogene Software-Programme (z. B. Internetspiele, virtuelle Umgebungen) sowie sonstige Internetaktivitäten im Sinne von Blogs, Podcasts, Online Support-Gruppen etc. Im Projekt soll eine Expertise zum Stand der Forschung zu IGIs erstellt und das Nutzungspotential für die medizinische Rehabilitation diskutiert werden.  (mehr)

 

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Projekts „Medizinisch-Berufliche Rehabilitation Südbaden“ (Bettina Brockhaus, Harald, Seelig, Jürgen Bengel)

In einer dreijährigen Modellphase 2006-09 wurde die Implementierung von Berufscoachings
im Rahmen der medizinisch-beruflichen Rehabilitation Südbaden (MB Reha Südbaden) vom
Zentrum Beruf und Gesundheit in Bad Krozingen (ZBG) erprobt. Ziel des Berufscoachings ist es,
Rehabilitanden bereits während sowie ein Jahr nach dem Aufenthalt in einer Rehabilitationsklinik
eine frühzeitige selbstverantwortliche Klärung beruflicher Fragestellungen zu ermöglichen.  (mehr)

 

Evaluation und wissenschaftliche Begleitung des Modellprojektes zur beruflichen Integrationsförderung ehemaliger Suchtmittelabhängiger (Anne Styp von Rekowski, Harald Seelig, Jürgen Bengel)

Evaluiert werden soll das „Modellprojekt zur beruflichen Integrationsförderung ehemaliger Suchtmittelabhängiger“. Das Ziel der Maßnahme besteht in der (Re-)Integration ehemaliger Suchtmittelabhängiger in den ersten Arbeitsmarkt. Durch eine enge Betreuung der Rehabilitanden und Arbeitgeber sowie frühzeitige Intervention soll ein „verschlepptes“ Rückfallgeschehen (verheimlichte Rückfälle, Arbeitsplatzverlust) verhindert werden. Hierdurch sollten anschließende lange – auch kostenintensive – Behandlungswege und der erneute Arbeitsplatzverlust vermieden werden. (mehr)

 

Entwicklung und Validierung eines adaptiven Assessments für Patienten in der orthopädischen Rehabilitation – RehaCAT (Markus Wirtz, Jürgen Bengel, Siegfried Gaugel)

Für Patienten in der orthopädischen Rehabilitation soll ein adaptives Assess­ment anhand der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF; WHO, 2001) für die Diagnostik und Evaluation zentralen Merkmals­bereiche ,Funktionsfähigkeit im Alltag’, ‚Depressivität’ und ‚Beeinträchtigungen der moto­rischen Kör­per­funktionen’ entwickelt und validiert werden. Es werden Itempools aus beste­h­enden Fragebögen zusammengestellt und durch neu entwickelte Items ergänzt, um das ge­samte Schwierigkeitsspek­trum differenziert erfassen zu können. (mehr)

 

 

 

 

Abgeschlossene Forschungsprojekte 2011

 

Psychologische und pharmakologische Interventionen zur Behandlung von depressiven Patienten mit Diabetes mellitus – Ein systematisches Cochrane Review (Harald Baumeister, Jürgen Bengel, Nico Hutter)

Komorbide depressive Störungen treten bei Patienten mit Diabetes mellitus gehäuft auf und sind mit einem verschlechterten Blutzuckerspiegel, erhöhter Mortalität und Morbidität, erhöhten Versorgungskosten und verringerter Lebensqualität assoziiert. Diese Befunde verdeutlichen den Bedarf an effektiven Interventionen zur Behandlung von Depression bei Patienten mit Diabetes mellitus. Es besteht bislang jedoch kein systematisches Review, welches die Wirksamkeit psychologisch-psychotherapeutischer und pharmakologischer Interventionen zur Depressionsbehandlung bei Patienten mit Diabetes und komorbider Depression beurteilt. Das Review soll Aussagen über die Behandlungseffekte spezifischer Interventionen ermöglichen und diese über verschiedene Behandlungsansätze vergleichbar machen. (mehr)

 

Automatisierte Informationsgewinnung und Schutz kritischer Infrastruktur im Katastrophenfall
Teilvorhaben: Risikokommunikation in Gefahren- und Bedrohungssituationen (Jürgen Bengel, Sina Schneider)

Das Ziel des Gesamtvorhabens Automatisierte Informationsgewinnung und Schutz kritischer Infrastruktur im Katastrophenfall (AISIS) ist die automatisierte Informationsgewinnung von Informationen zum Schadensausmaß mittels energieautarker Sensoren mit Funkübertragung, um die Resttragfähigkeit von Tunneln im Falle eines terroristischen Sprengstoffanschlags abschätzen zu können sowie die Auslegung der Infrastruktur (Tunnel) für ein solches Explosionsereignis.
Die Abteilung für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie, Institut für Psychologie, bearbeitet mit dem Projekt Risikokommunikation in Gefahren- und Bedrohungssituationen einen Teilbereich im AISIS-Projekt. (mehr)

 

Entwicklung und Validierung eines adaptiven Assessments für Patienten in der kardiologischen Rehabilitation - RehaCAT-Kardio (Harald Baumeister, Jürgen Bengel, Markus Wirtz, Birgit Abberger, Anne Schnurr)

Projektziel ist die Entwicklung und Validierung eines adaptiven Assessments für Patienten in der kardiologischen Rehabilitation. In einem ersten Schritt sollen für die Bereiche „Depressivität“ und „Funktionsfähigkeit im Alltag“ aus bestehenden Fragebögen Itempools zusammengestellt und durch neu entwickelte Items ergänzt werden. Die Fragebogenentwicklung basiert auf dem Rahmenkonzept der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit. (mehr)

 

Implementierung einer Strategie zum Screening und zur Diagnostik psychischer Störungen bei Patienten in der medizinischen Rehabilitation (DIBpS-Transferprojekt) (Jürgen Bengel, Jürgen Barth, Harald Baumeister, Martin Härter, Barbara Vogel)

Ziele des DIBpS1-Transferprojektes sind die Implementierung und Evaluation einer routinemäßig abgestuften Diagnostik, Differenzialdiagnostik und Indikationsstellung hinsichtlich psychischer Belastungen und Störungen bei Patienten in der medizinischen Rehabilitation. Ausgewählte Rehabilitationseinrichtungen erhalten eine intensive Beratung und Begleitung zur Verbesserung der Erkennensraten und der Psychodiagnostik psychischer Störungen. Die diagnostische Kompetenz sowie die etablierten diagnostischen Routinen des behandelnden Personals in der medizinischen Rehabilitation sollen durch eine gezielte Fortbildung erhöht werden. (mehr)

 

ESTA-Studie - Einflüsse von Stimmung auf Aktivität (Lena Krämer, Almut Helmes, Jürgen Bengel)

Depressive Störungen gehen für viele Patienten mit einem herabgesetzten Aktivitätsniveau
in beruflichen und privaten Lebensbereichen einher. Die ESTA-Studie hat zum Ziel, die
Hintergründe dieser Aktivitätseinschränkungen näher zu ergründen.  (mehr)

  

 

Abgeschlossene Forschungsprojekte aus vergangenen Jahren

 


Archiv

Personal tools