Uni-Logo
Sections
You are here: Home Abteilungen Klinische Psychologie und Psychotherapie Forschung Forschungslabore der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie
Document Actions

Forschungslabore der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie

 

Psychophysiologie-Labor

 

Mittels zweier Varioport-Geräte (VarioPort B, Becker Meditech) erfassen wir in beiden Laboren u.A. folgende psychophysiologische Parameter:

  • EKG
  • Hautleitfähigkeit
  • Puls
  • EMG
  • Accelerometer
  • Respirationsrate

Als Laborsteuerungssoftware verwenden wir Presentation. Die Auswertung der psychophysiologischen Daten erfolgt in Anslab.

Wir arbeiten mit psychophysiologischen Maßen z.B. im Zusammenhang mit Studien zur Körperbildexposition, um Hypothesen über die während der Exposition ablaufenden Prozesse zu testen.

Im Kinderbereich untersuchen wir z.B. die psychophysiologischen Besonderheiten von Kindern mit sozialen Ängsten.

  Varioport with sensors

 

 

Eyetracking-Labor

 

Wir verwenden einen SMI-250hz-Tracker sowie einen kopfgestützten Eye-Tracker. Die Auswertung erfolgt u.a. mit BeGaze.

Die Eyetracker kommen z.B. in Studien zu visueller Aufmerksamkeit und Körperunzufriedenheit bei Patientinnen mit Essstörungen zum Einsatz.

Der kopfgestützte Eye-Tracker wird u.a. eingesetzt, um Blickmuster von Patientinnen mit Essstörungen bei der Körperbildexposition zu erfassen.

Des weiteren erforschen wir z.B. Aufmerksamkeitsprozesse von sozialängstlichen Kindern bezüglich sozial relevanter Stimuli (z.B. Hin- bzw. Abwendung von Gesichtern mit unterschiedlicher Mimik).

  stationärer Eyetracker

 

EEG-Labor

 

Im EEG Labor können die Gehirnströme der Probanden gemessen werden. Um die Gehirnströme aufzeichnen zu können, werden die Elektroden mit Hilfe einer Elektrodenhaube (EasyCap) gleichmäßig auf die Kopfhaut des Probanden platziert. Je nach Kopfgröße des Probanden stehen verschiedene Größen der Elektrodenhauben zur Verfügung. Um einen möglichst geringen Hautwiderstand zu erzielen, wird in der Vorbereitungsphase ein Elektrolyte-Gel (Abralyt 2000, Easy Cap) verwendet und die Kopfhaut mit Hilfe von Wattestäbchen leicht „aufgerauht“. Das Anlegen der Elektroden dauert ca. 20-40 Minuten. Die Ableitung erfolgt im Sitzen. Insgesamt sind das Anlegen und die Messung von EEG völlig harmlos und schmerzfrei.

Als Laborsteuerungssoftware wird Presentation verwendet. Als EEG-Verstärker dient ein 32-Kanal-Verstärker SynAmps (NeuroScan). Das EEG wird mit der Software Scan4.3 (NeuroScan) aufgezeichnet. Die Aufbereitung und Analysen der EEG Daten erfolgen über AvgQ (Feige, 1999).

Zusätzlich können in dem EEG Labor mittels eines Varioport-Gerätes (Becker Meditech) verschiedene psychophysiologische Parameter erfasst werden (z.B. EKG, Hautleitfähigkeit, EMG). Es besteht außerdem die Möglichkeit der Erfassung des Startle-Reflex.

Das EEG verwenden wir z.B. in Studien zur neuronalen Verarbeitung essensbezogener Reize bei Patientinnen mit Essstörungen.

 

Feige, B. (1999). Oscillatory brain activity and its analysis on the basis of EEG and MEG. Münster/New York/München/Berlin: Waxmann.

 

EEG-Labor

 

 

 

Personal tools