Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Abteilungen Biologische und Differentielle Psychologie
Artikelaktionen

Biologische und Differentielle Psychologie

  Ausschnitt Abteilungsfoto 2017.png

Neue Publikationen

Schiller, Kleinert, Teige-Mocigemba, Klauer, Heinrichs (2020). Temporal dynamics of resting EEG networks are associated with prosociality
Artikel
pdf 

Kirschbaum, Domschke, Heinrichs (2020). Biopsychologische Grundlagen. In Hoyer & Knappe (Hrsg.), Klinische Psychologie und Psychotherapie. Berlin: Springer.
Buch

Schiller, Domes, Heinrichs (2020). Oxytocin changes behavior and spatio-temporal brain dynamics underlying inter-group conflict in humans. 
Artikel
pdf 

Stächele, Heinrichs, Domes (2020). Ratgeber Stress und Stressbewältigung. Göttingen: Hogrefe.
Buch

Kleinert, Schiller, Fischbacher, Grigutsch, Koranyi, Rothermund, Heinrichs (2020). The Trust Game for Couples (TfC): a new standardized paradigm to assess trust in romantic relationships
Artikel
pdf  

Stächele, Domes, Wekenborg, Penz, Kirschbaum, Heinrichs M. (2020). Effects of a 6-week internet-based stress management program on perceived stress, subjective coping skills, and sleep quality
Artikel
pdf  

Schiele, Thiel, Kollert, Fürst, Putschin, Kehle, Hauke, Mahr, Reinhold, Gottschalk, Heinrichs, Zaudig, Berberich, Domschke (2020). Oxytocin receptor DNA methylation – a biomarker of treatment response in obsessive-compulsive disorder?
Artikel 
pdf

Schwab, Federspiel, Morishima, Nakataki, Strik, Wiest, Heinrichs, de Quervain, Soravia (2020). Gucocorticoids and cortical decoding in the phobic brain
Artikel 
pdf    

Frach, Tierling, Schwaiger, Moser, Heinrichs, Hengstler, Walter, Kumsta (2020). The mediating role of KITLG DNA methylation in the association between childhood adversity and cortisol stress reactivity does not replicate in monocytes
Artikel 
pdf  

Pfeifer, Schroeder-Pfeifer, Schneider, Schick, Heinrichs, Bodenmann, Ehlert, Herpertz, Läuchli, Eckstein, Ditzen (2020). Oxytocin and positive couple interaction affect the perception of wound pain in everyday life
Artikel 
pdf  

Heinrichs & Domes (2020). Oxytocin. In Zeigler-Hill & Shackelford (Eds.), Encyclopedia of personality and individual differences. Berlin: Springer.
Buch

 

News

Ab 1. September 2020 ist Dr. Tara Donker als wissenschaftliche Mitarbeiterin neu bei uns an Board. Herzlich willkommen in Freiburg und guten Start!

Unser neues Buch "Ratgeber Stress und Stressbewältigung" ist erschienen. Nach dem Buch "Stress und Stressbewältigung" für Behandlerinnen und Behandler in Psychotherapie und Medizin, richtet sich das neue Buch direkt an Betroffene und Angehörige und reicht von der Verbesserung der Regenerationsfähigkeit über eine aktive Veränderung von Stressauslösern bis zu einfach zu lernenden Entspannungstechniken.

Lea Lott, M.Sc., Dr. Franny Spengler, Prof. Dr. Andreas Vlachos (Institut für Anatomie und Zellbiologie) und Prof. Dr. Markus Heinrichs wurde im Rahmen des Projektwettbewerbs "Innovatives Studium 2021" das Projekt "FreiBrain 3D – Eine 360°-Tour durch das Gehirn" bewilligt (Laufzeit: 12 Monate; EUR 65.137).

Dr. Bastian Schiller wurde im Rahmen des "Eliteprogramms für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden der Baden-Württemberg Stiftung" das Projekt "Situationelle und individuelle Determinanten des Verhaltens gegenüber Flüchtlingen: Eine biopsychologische Untersuchung" bewilligt (Laufzeit: 24 Monate; EUR 115.140).

Lea Lott, M.Sc., wurde von den Absolventen des Studiengangs "Bachelor of Science Psychologie" im Rahmen der Bachelorfeier 2020 der Lehrpreis "Goldener ApfeL – Anerkennungspreis für einzigartige Lehre" zuerkannt. Herzlichen Glückwunsch!

"Es geht um einen Kontakt" – Prof. Dr. Markus Heinrichs im Interview mit DER SONNTAG zur Frage, ob es schädlich ist, länger daheim zu sein und wie wir Isolation besser aushalten.

"Plötzlich war ich in der Psychiatrie": Wie zu viel Stress krank machen kann – ZEIT ONLINE berichtet in der Ausgabe vom 12.08.2019 über den Zusammenhang zwischen Stress, Burnout und Depression.

Dr. Franny Spengler wurde vom "Innovationsfonds Forschung" der Universität Freiburg eine Anschubfinanzierung für das Projekt "Der Geruch sozialer Bedrohung: Beeinflussen olfaktorische Stresssignale unsere sozialen Kognitionen?" bewilligt (EUR 16.780).

Faszinierendes Hormon – Prof. Dr. Markus Heinrichs im Sprechstunden-Interview mit dem Gesundheitsmagazin MEDICO zur Bedeutung und therapeutischen Nutzung des Hormons Oxytocin.

Feature von Deutschlandfunk Kultur über "Liebe, Stress und Jugendwahn: Hormonforschung zwischen Therapie und möglicher Manipulation" mit Interviewbeiträgen mit Prof. Dr. Markus Heinrichs und Dr. Bastian Schiller (Deutschlandfunk Kultur, 10.01.2019).

Dr. Bastian Schiller und Prof. Dr. Markus Heinrichs wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) das Projekt "Effects of oxytocin on socio-cognitive processes: new insights from spatio-temporal EEG analyses" bewilligt (Laufzeit: 30 Monate; EUR 182.615).

Prof. Dr. Markus Heinrichs in TV-Beitrag zu "Einsamkeit" (NZZ Format, SRF1 und 3sat, 13.09.2018).

Prof. Dr. Yin Wu (Center for Brain Function and Psychological Science, Shenzhen University, China, und Behavioral and Clinical Neuroscience Institute, Department of Psychology, University of Cambridge, UK) hat von der Alexander von Humboldt-Stiftung ein Forschungsstipendium für einen zweijährigen Forschungsaufenthalt an unserem Lehrstuhl bewilligt bekommen. Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns, nach Prof. Dr. Frances S. Chen (Stanford University, USA; heute University of British Columbia, Vancouver, Kanada) und Dr. Valentina Colonnello (Washington State University, USA; heute University of Bologna, Italien) erneut einen Humboldt-Stipendiaten bei uns begrüßen zu dürfen. Willkommen in Freiburg!

Dr. Sally Grace (Centre for Mental Health, Swinburne University of Technology und Cognition and Emotion Research Centre, ACU, Australien) hat vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) ein Stipendium für einen Forschungsaufenthalt an unserem Lehrstuhl bewilligt bekommen. Herzlichen Glückwunsch und willkommen in Freiburg!

Warum Stress auf den Magen schlägt – Prof. Dr. Markus Heinrichs im Interview mit SPIEGEL ONLINE zum SPIEGEL-Gespräch mit Fußballprofi Per Mertesacker und was man gegen Stresssymptome tun kann.

Prof. Dr. Markus Heinrichs und Prof. Dr. Gregor Domes (Universität Trier) wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) das Projekt "The dynamics of eye-to-eye contact in social anxiety and autism: A naturalistic dyadic eye-tracking paradigm" als Zwei-Center-Studie bewilligt (Laufzeit: 30 Monate; EUR 209.204).

Wieso gehören wir gerne zu einer sozialen Gruppe? Dr. Bastian Schiller hat ein Online-Quiz im Rahmen der Reihe "Beat the Prof" von "ZEIT Campus" erstellt. Hier geht es zum Quiz.

Mannomann – Sanfte Seiten des Testosterons? Die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG berichtet in der Titelgeschichte ihrer Ausgabe vom 16.05.2017 über neue Erkenntnisse unserer Forschung zu den Verhaltenseffekten von Testosteron (siehe Publikationen in HORMONES AND BEHAVIOR, NATURE, NATURE).

Science Jam des Bernstein Centers und des Exzellenzcluster Brain Links-Brain Tools zu "Flüssiges Vertrauen? – Vom Oxytocin und seiner besonderen Wirkung". Ein Abend mit Prof. Dr. Markus Heinrichs und den Schauspielern Christoff Raphael Mortagne und Jana Skolovski.

Prof. Dr. Markus Heinrichs trifft den Dalai Lama zu einem Dialogvortrag zu "The biology of care: social hormones in the human brain" in Brüssel
(Pressefoto 1Pressefoto 2; DVD der Veranstaltung).

Prof. Dr. Markus Heinrichs wurde zum Professorial Research Fellow am Cognition and Emotion Research Centre der ACU Melbourne (Australien) ernannt.

Prof. Dr. Gregor Domes hat den Ruf auf den Lehrstuhl für Biologische und Klinische Psychologie an der Universität Trier angenommen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg und alles Gute!

Prof. Dr. Markus Heinrichs wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) das Projekt "Psychoneuroendocrinological perspectives on implicit regulation mechanisms in couples" bewilligt (Laufzeit: 2 Jahre; EUR 151.862).

Prof. Dr. Markus Heinrichs hat einen Ruf auf den Lehrstuhl für Klinische Psychologie an der Universität Wien abgelehnt und das Bleibeangebot der Universität Freiburg angenommen.

Prof. Dr. Markus Heinrichs wurde vom Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft für die Amtsperiode von sechs Jahren in das Scientific Advisory Board des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie in München berufen.

Prof. Dr. Frances S. Chen, seit 2010 Humboldt-Stipendiatin an unserem Lehrstuhl, hat den Ruf auf die Professur für Health Psychology an der renommierten University of British Columbia (Vancouver, Kanada) angenommen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Prof. Dr. Robert Kumsta hat den an ihn ergangenen Ruf auf den Lehrstuhl für Genetische Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum angenommen und einen zweiten Ruf auf die Professur für Life-Span Psychologie an der Universität zu Lübeck abgelehnt. Gratulation und viel Erfolg!

 

Benutzerspezifische Werkzeuge