Uni-Logo
Sections
You are here: Home Abteilungen Biologische und Differentielle Psychologie
Document Actions

Biologische und Differentielle Psychologie

  Ausschnitt Abteilungsfoto Sommersemester 2013

Neue Publikationen

Berger, Heinrichs, von Dawans, Way, Chen (2016). Cortisol modulates men’s affiliative responses to acute social stress.
(Artikel pdf)

Chen, Kumsta, Dvorak, Domes, Yim, Ebstein, Heinrichs (2015). Genetic modulation of oxytocin sensitivity: a pharmacogenetic approach.
(Artikel pdf)

Lobmaier, Probst, Perrett, Heinrichs (2015). Menstrual cycle phase affects discrimination of infant cuteness.
(Artikel pdf)

Bodenmann, Meuwly, Germann, Nussbeck, Heinrichs, Bradbury (2015). Effects of stress on the social support provided by men and women in intimate relationships.
(Artikel pdf)

Kanat, Heinrichs, Mader, van Elst, Domes (2015). Oxytocin modulates amygdala reactivity to masked fearful eyes.
(Artikel pdf)

Chen, Mayer, Mussweiler, Heinrichs (2015). Oxytocin increases the likeability of physically formidable men.
(Artikel
pdf)

Kanat, Heinrichs, Schwarzwald, Domes (2015). Oxytocin attenuates neural reactivity to masked threat cues from the eyes.
(Artikel pdf)

Auyeung, Lombardo, Heinrichs, Chakrabarti, Sule, Deakin, Bethlehem, Dickens, Mooney, Sipple, Thiemann, Baron-Cohen (2015). Oxytocin increases eye contact during a real-time, naturalistic social interaction in males with and without autism.
(Artikel pdf)

Bosch, Eisenegger, Gertsch, von Rotz, Dornbierer, Gachet, Heinrichs, Wetter, Seifritz, Quednow (2015). Gamma-hydroxybutyrate enhances mood and prosocial behavior without affecting plasma oxytocin and testosterone.
(Artikel pdf)

Yuen, Pillay, Heinrichs, Schoepf, Schradin (2015). Personality does not constrain social and behavioural flexibility in African striped mice.
(Artikel pdf)

Waller, Wittfoth, Fritzsche, Timm, Wittfoth-Schardt, Rottler, Heinrichs, Buchheim, Kiefer, Gündel (2015). Attachment representation modulates oxytocin effects on the processing of own-child faces in fathers.
(Artikel pdf)

 

News

Unser neues Buch "Stress und Stressbewältigung" ist erschienen. Weitere Informationen zum Buch sowie zur Online-Bestellung finden Sie hier.

Ab 1. Februar 2016 ist Frau Annette Feith als Sekretärin neu bei uns an Board. Herzlich willkommen und guten Start!

PD Dr. Gregor Domes wurde zum außerplanmäßigen Professor an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ernannt.

Prof. Dr. Markus Heinrichs wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) das Projekt "Psychoneuroendocrinological perspectives on implicit regulation mechanisms in couples" bewilligt (Laufzeit: 2 Jahre; EUR 151.862).

Prof. Dr. Markus Heinrichs hat einen Ruf auf den Lehrstuhl für Klinische Psychologie an der Universität Wien abgelehnt und das Bleibeangebot der Universität Freiburg angenommen.

Neue Publikation in TRANSLATIONAL PSYCHIATRY

Ab 1. Oktober 2015 ist Dr. Ellen Rückert als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Psychotherapeutin neu bei uns an Board und verstärkt unsere Psychotherapeutische Ambulanz für stressbedingte Erkrankungen. Ein herzliches Willkommen und guten Start!

Prof. Dr. Markus Heinrichs wurde vom Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft für die Amtsperiode von sechs Jahren in das Scientific Advisory Board des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie in München berufen.

Ab 1. September 2015 ist Ines Spenthof, M.Sc., als wissenschaftliche Mitarbeiterin neu bei uns an Board. Ein herzliches Willkommen und guten Start!

Dr. Bernadette von Dawans und Prof. Dr. Markus Heinrichs wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) das Fortsetzungsprojekt "Disentangling the effects of social versus non-social stress exposure on social decision-making in men – role of social anxiety" bewilligt (Laufzeit: 1 Jahr; EUR 75.412).

PD Dr. Gregor Domes hat einen Ruf auf die Professur für Biologische Psychologie an der Universität Köln abgelehnt.

Mag. Livia Tomova (Universität Wien) hat vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) Österreichs ein Marietta Blau-Stipendium für einen einjährigen Forschungsaufenthalt an unserem Lehrstuhl bewilligt bekommen. Herzlichen Glückwunsch und Willkommen in Freiburg!

Prof. Dr. Markus Heinrichs wurde im neuen Ranking "Highly Cited Researchers" als einer der weltweit meistzitierten Wissenschaftler des letzten Jahrzehnts in die Liste "The World’s Most Influential Scientific Minds" aufgenommen (Pressemitteilung Universität Freiburg; Pressemitteilung Deutsche Gesellschaft für Psychologie).

Prof. Dr. Markus Heinrichs und Prof. Dr. Daria Knoch (Abteilung Soziale und Affektive Neurowissenschaften, Universität Basel) wurde vom europäischen Neuroscience Network NEUREX das Projekt "The neurobiological basis of inter-group behavior in humans – Insights from neuroimaging, neuropharmacological modulation, and electroencephalography" bewilligt (EUR 100.000).

Prof. Dr. Frances S. Chen, seit 2010 Humboldt-Stipendiatin an unserem Lehrstuhl, hat den Ruf auf die Professur für Health Psychology an der renommierten University of British Columbia (Vancouver, Kanada) angenommen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Prof. Dr. Robert Kumsta hat den an ihn ergangenen Ruf auf den Lehrstuhl für Genetische Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum angenommen und einen zweiten Ruf auf die Professur für Life-Span Psychologie an der Universität zu Lübeck abgelehnt. Gratulation und viel Erfolg!

Dr. Frances S. Chen hat als Kandidatin der Universität Freiburg am internationalen Wettbewerb um den AXA Research Fund für Postdocs teilgenommen. Ihr Projektantrag "Effects of Stress on Social and Non-Social Risk Taking" wurde erfolgreich bewilligt – Gratulation! (Laufzeit: 24 Monate; EUR 120.000).

Dr. Valentina Colonnello (Washington State University, USA, und Sapienza Università di Roma, Italien) hat von der Humboldt-Stiftung einen zweijährigen Forschungsaufenthalt an unserem Lehrstuhl bewilligt bekommen. Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns, nach Dr. Frances S. Chen (Stanford University, USA) erneut eine Humboldt-Stipendiatin bei uns begrüßen zu dürfen. Herzlich willkommen!

Unsere jüngste Publikation in "Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America" (PNAS) wurde von der Faculty of 1000 als "Must Read" zu den Top 2% aller wissenschaftlichen Artikel der Medizin und Biologie gewählt.

 

Personal tools