Uni-Logo
Sections
You are here: Home Zentrale Einrichtungen und Projekte Psychotherapeutische Ambulanz Teilambulanzen Ambulanz für psychische Störungen und Spezialambulanz für Essstörungen Behandlungsangebot für die Essanfallstörung (Teilnahme abgeschlossen)
Document Actions

Behandlungsangebot für die Essanfallstörung (Teilnahme abgeschlossen)

Bild_Ambulanzflyer

Einer der Behandlungsschwerpunkte unserer Ambulanz beschäftigt sich mit der Therapie von Patienten, die unter einer Essanfallstörung leiden.

Was ist die „Essanfallstörung“?

Bei der Essanfallstörung leiden Betroffene unter regelmäßig auftretenden Essanfällen. Als Essanfälle bezeichnet man die Einnahme von Nahrungsmengen, die ungewöhnlich groß sind. Betroffene fühlen sich den Essanfällen ausgeliefert und verspüren während der Essanfälle meist einen starken Kontrollverlust. Die Essanfälle werden dabei häufig nach außen hin verschwiegen, da sie oftmals mit starken Schuld- und Schamgefühlen einhergehen. Übergewicht und starke Körperunzufriedenheit sind häufige Begleitsymptome der Essanfallstörung. Im Gegensatz zur Bulimie werden bei der Essanfallstörung im Anschluss an die Essanfälle keine Maßnahmen zur Eindämmung der Gewichtszunahme (Erbrechen, exzessiver Sport, Abführmittel) eingesetzt.

Behandlungsangebot

Im Rahmen einer von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Studie bieten wir für Betroffene mit Essanfallstörung ein Training an, das durch die Vermittlung von Strategien zum Umgang mit belastenden Gefühlen und Essdruck das Aufkommen von Essanfällen reduzieren soll. Das gruppenbasierte Training (genannt „Training emotionaler Kompetenzen“, kurz: TEK) wird über acht Wochen mit je einer wöchentlichen Sitzung à 180 Minuten angeboten. Auf Wunsch erhalten alle Studienteilnehmer zusätzlich das TEK-Audiotraining, das durch den Einsatz von Audiodateien die Integration der TEK-Übungen in den Alltag erleichtern und damit erreichte Veränderungen langfristig festigen soll.

Dem Training voraus geht eine sorgfältige Diagnostik anhand eines diagnostischen Interviews, von Fragebögen und einer ein-wöchigen Erhebung problematischen Essverhaltens im heimischen Umfeld mittels Einsatz eines I-Pods. Zur Qualitätssicherung werden auch im Verlauf der Therapie Fragebogenerhebungen durchgeführt.

Interesse an einer Studienteilnahme

Teilnahme abgeschlossen

Weitere Informationen

Der Behandlungsschwerpunkt und die TEK Studie wurden bereits mehrfach in den Medien aufgegriffen. Hier finden Sie Interviews mit weiteren Informationen:

PD Dr. Jennifer Svaldi im Interview mit  „Der Sonntag“
PD Dr. Jennifer Svaldi im Interview mit der „Zeitung am Samstag“
PD Dr. Jennifer Svaldi im Interview mit der „Badischen Zeitung“
PD Dr. Jennifer Svaldi im Interview mit "Radio Regenbogen"
Eine Betroffene und Teilnehmerin Im Interview mit dem AOK-Magazin bleibgesund

Personal tools