Uni-Logo

Behandlungsangebot für Angst-Patienten

Agoraphobie Menschenmenge

Einer der Behandlungsschwerpunkte unserer Ambulanz beschäftigt sich mit der Therapie von Patienten, die unter einer Agoraphobie mit Panikstörung leiden.

Was ist eine Agoraphobie mit Panikstörung?

Bei einer Agoraphobie leiden die Betroffenen an ausgeprägten Ängsten vor bestimmten Situationen – z.B. vor Menschenmengen, geschlossenen Räumen oder auch weiten öffentlichen Plätzen. So fällt es Menschen, die an einer Agoraphobie leiden, oft schwer, allein mit dem Auto zu fahren, ohne Begleitung das Haus zu verlassen, im Supermarkt in einer langen Warteschlange anstehen zu müssen oder sich in geschlossenen Räumen (z.B. Aufzüge, Kino, Theater, Tunnel) aufzuhalten, aus denen sie nicht schnell fliehen können, wenn die Angst wieder auftritt.

In den gefürchteten Situationen treten häufig Panikanfälle auf, die mit intensiver Angst sowie starken körperlichen Begleiterscheinungen wie Herzrasen, Schwindel, Schwitzen oder Atemnot einhergehen. Oft besteht die Befürchtung, dass im Falle einer Panikattacke eine Flucht aus der Situation nicht schnell genug möglich oder keine Hilfe verfügbar wäre. Die Angst vor solchen Panikattacken führt dazu, dass Betroffene gefürchtete Situationen zunehmend meiden und dadurch in ihrem Alltag und ihrer Lebensqualität deutlich beeinträchtigt sind.

Behandlung der Agoraphobie mit Panikstörung

Wir bieten in unserer Ambulanz Patienten, die unter Agoraphobie leiden, eine kognitiv-verhaltenstherapeutische Behandlung an, die sich in der Behandlung von Angststörungen als äußerst wirksam erwiesen hat. Die Therapie soll den Betroffenen helfen, ihre Ängste zu bewältigen und sich dadurch im Alltag wieder freier und unabhängiger bewegen zu können. Im Rahmen eines auf die individuelle Problemlage eines jeden Patienten abgestimmten Behandlungsplans geht es darum, besser zu verstehen, wie die eigenen Ängste aufrechterhalten werden und effektive Strategien zur Angstbewältigung zu erlernen.

Jeder Behandlung geht eine sorgfältige Abklärung und Diagnostik voraus. In zwei Vorgesprächen wird die individuelle Problemlage erfragt. Anschließend findet eine ausführliche Diagnostik mittels eines diagnostischen Interviews und mit Hilfe von Fragebögen statt. Zur Qualitätssicherung werden auch im Verlauf der Therapie diagnostische Instrumente eingesetzt, um die Entwicklung der Angstsymptomatik zu beobachten.

Forschungsprojekte zur Agoraphobie mit Panikstörung

Zusätzlich bieten wir Patienten/innen mit Agoraphobie mit Panikstörung die Teilnahme an Forschungsprojekten an, die zum Ziel haben, besser zu verstehen, wie die Angstsymptomatik aufrechterhalten wird und welche Faktoren für eine effektive Behandlung bedeutsam sind.

Wie erreichen Sie uns?

Falls Sie unter Angstsymptomen leiden und Interesse an unserem Behandlungsangebot und / oder einer Teilnahme an unseren Forschungsprojekten haben, melden Sie sich bitte unter folgender Telefonnummer: 0761-203-3008. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht mit Ihrem Namen und Ihrer Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter, wir rufen Sie dann baldmöglichst zurück.

Sie können uns auch gerne per E-Mail kontaktieren: angstprojekt@psychologie.uni-freiburg.de

Ansprechpartner für den Behandlungsschwerpunkt zur Agoraphobie mit Panikstörung

Dr. Martina Krämer (Dipl.-Psych.)

Dipl.-Psych. Christoph Breuninger

Weitere Informationen

Der Behandlungsschwerpunkt und das Forschungsprojekt zu Agoraphobie und Panikstörung wurden bereits mehrfach in den Medien aufgegriffen. Hier finden Sie Interviews mit weiteren Informationen:

Dr. Martina Krämer im Interview mit Der Sonntag 5. 2. 2012 (Seite 7) (pdf)

Dr. Martina Krämer im Interview mit Radio Regenbogen Campus-Report vom 5. 4. 2013 (mp3)

Dr. Martina Krämer im Interview mit Uni'Leben 6-2012 (Seite 9) (pdf)

Dipl.-Psych. Christoph Breuninger im Interview mit echo.fm (Uni-Radio) am 27. 2. 2013 (mp3)

 

Benutzerspezifische Werkzeuge