Uni-Logo
Sections
You are here: Home Abteilungen Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie Publikationen Publikationen 2000
Document Actions

Publikationen 2000

Publikationen der Abteilung für Rehabilitationspsychologie 2000


  • Barth, J. (2000). Evaluation in der Suchtprävention. In B. Schmidt & K. Hurrelmann (Hrsg.), Präventive Sucht- und Drogenpolitik (S. 67-87). Opladen: Leske & Buderich.
  • Barth, J. (2000). Tabakprävention durch Angst - Die Wirkung furchtinduzierender Medien auf Jugendliche. Münster: Waxmann.
  • Barth, J. & Bengel, J. (2000). Prevention through fear? The state of fear appeals research. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.
  • Belz-Merk, M. (2000). Counselling and Therapy for People who Claim Exceptional Experiences. In Aquém  e além do cérebro. 3º  Simpósio da fundação bial, April 6-8, 2000. Proceedings of presented papers (pp.107-138). Porto: Fundação Bial.
  • Belz-Merk, M. (2000). Counselling and Therapy for People who Claim Exceptional Experiences. In F. Steinkamp (Ed.). The Parapsychological Association, 43 rd Annual Convention, August 17-20, 2000. Proceedings of presented papers (pp.14-32). Freiburg: Parapsychological Association.
  • Bengel, J. & Herrmann, M. (2000). Qualitätsmanagement und Evaluation in der klinischen Neuropsychologie. In W. Sturm, M. Herrmann & C.W. Wallesch (Hrsg.), Lehrbuch klinische Neuropsychologie (S. 250-261). Stuttgart: Schattauer.
  • Bengel, J. & Jäckel, W.H. (Hrsg.) (2000). Zielorientierung in der Rehabilitation - Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg/Bad Säckingen. Regensburg: Roderer.
  • Bengel, J. & Koch, U. (Hrsg.) (2000). Grundlagen der Rehabilitationswissenschaften. Themen, Strategien und Methoden der Rehabilitationsforschung. Berlin: Springer.
  • Bengel, J. & Willmann, H. (2000). Konzeption einer Weiterbildung "Rehabilitationspsychologie bzw. Klinische Psychologie in der Rehabilitation - Postgraduierung. In Arbeitskreis Klinische Psychologie in der Rehabilitation BDP (Hrsg.), Kompetenz und Qualität Klinischer Psychologie in der Rehabilitation (S. 216-232). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.
  • Bengel, J., Carl, C., Mild, U. & Strauß, B. (2000). Langfristige psychische Folgen von Kinderlosigkeit: Eine Übersicht. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 29, 3-15.
  • Berg, T. & Lucius-Hoene, G. (2000). Gesundheitsvorstellungen im biographischen Kontext. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 8, 168-179.
  • Carl, C., Bengel, J. & Strauß, B. (2000). Gewollte Kinderlosigkeit aus psychologischer Perspektive. Reproduktionsmedizin, 16, 28-36.
  • Carl, C., Schweickhardt, A. & Bengel, J. (2000). Generativität und Kinderwunsch. Reproduktionsmedizin, 16, 265-273.
  • Faller, H., Haaf, G., Löschmann ,C., Maurischat, C. & Schulz, H. (2000). Hinweise zur Anwendbarkeit experimenteller und nicht-experimenteller Studienpläne in der Rehabilitationsforschung. In J. Bengel & U. Koch (Hrsg.), Grundlagen der Rehabilitationswissenschaften (S. 271-286). Berlin: Springer.
  • Faltermaier, T. & Bengel, J. (2000). Subjektive Konzepte und Vorstellungen von Gesundheit. Editorial. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 8, 133-136.
  • Frank, U. (2000). Subjektive Gesundheitsvorstellungen und gesundheitsförderlicher Lebensstil von Herzinfarktpatienten und -patientinnen. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 8, 155-167.
  • Gerdes, K., Bengel, J. & Jäckel, W. H. (2000). Zielorientierung in Diagnostik, Therapie und Ergebnismessung. In J. Bengel &  W. H. Jäckel (Hrsg.),  Zielorientierung in der Rehabilitation - Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg/Bad Säckingen (S. 3-12). Regensburg: Roderer.
  • Hafen, K., Bengel, J., Jastrebow, J. & Nübling, R. (2000). Konzept und Dimensionen der Reha-Motivation. Prävention und Rehabilitation, 12, 1-10.
  • Härter, M., Wunsch, A., Reuter, K. & Bengel, J. (2000). Epidemiologie psychischer Störungen bei Patienten mit muskulo-skelettalen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In J. Bengel &  W. H. Jäckel (Hrsg.),  Zielorientierung in der Rehabilitation - Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg/Bad Säckingen (S. 69-83). Regensburg: Roderer.
  • Helmerichs, J., Bengel, J., Leonhardt, K., Stalmann, M. & Zingiser, R. (2000). Nachsorge für Einsatzkräfte ICE-Unglück in Eschede. In K. E. Buchmann & M. Hermanutz (Hrsg.), Trauma - Opfer oder Helden? (S. 35-46). Villingen-Schwenningen: Eigendruck.
  • Helmerichs, J., Bengel, J., Leonhardt, K., Stalmann, M., Zingiser, R. (2000). Nachsorge für Einsatzkräfte beim ICE-Unglück in Eschede. In K. Hecht & U.-H. Balzer (Hrsg.), Stressmanagement, Katastrophenmedizin, Regulationsmedizin, Prävention (S. 23-31). Lengerich: Pabst.
  •  Helmes, A.W., Bowen, D. J., Bowden, R. & Bengel, J. (2000).  Predictors of participation in genetic research in a primary care physician network. Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention, 9, 1377-1379.
  • Herdt, J., Löschmann, C., Maurischat, C., Bengel, J. & Jäckel, W.H. (2000). Forschungsmethodische Beratung, Zielorientierung und Wissenstransfer. In J. Bengel &  W.H. Jäckel (Hrsg.), Zielorientierung in der Rehabilitation - Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg/Bad Säckingen (S. 13-22). Regensburg: Roderer.
  •  Hick, C., Bengel, J., Mohr, M. & Reiter-Theil, S. (2000). Ethik in der präklinischen Notfallversorgung - Ethische Fragen im Rettungsdienst und in der Notfallmedizin. Schriftenreihe zum Rettungswesen, Band 24. Nottuln: Verlags- und Vertriebsgesellschaft des DRK.
  • Hirsch, R. & Meinders, F. (2000). "Und bist Du nicht willig..." Gewalt in der häuslichen Pflege von Demenzkranken. Psychomed, 12, 211-216.
  • Jacob, G. & Bengel, J. (2000). Das Konstrukt Patientenzufriedenheit: Eine kritische Bestandsaufnahme. Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, 48, 280-301.
  • Koch, U. & Bengel, J. (2000). Definition und Selbstverständnis der Rehabilitationswissenschaften. In J. Bengel & U. Koch (Hrsg.), Grundlagen der Rehabilitationswissenschaften (S. 3-18). Berlin: Springer.
  • Löschmann, C. & Bengel, J. (2000). Implementierung und Umsetzung von Ergebnissen in der Rehabilitationsforschung. In J. Bengel & U. Koch (Hrsg.), Grundlagen der Rehabilitationswissenschaften (S. 525-535). Berlin: Springer.
  • Löschmann, C. (2000). Multizentrische Studie zur Evaluation von Entwöhnungsbehandlungen: Ein Beitrag zur Qualitäts­sicherung in der Rehabilitation Abhängigkeitskranker. Frankfurt: Lang
  • Lucius-Hoene, G. (2000, Juni). Konstruktion und Rekonstruktion narrativer Identität [19 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research [On-line Journal], 1(2). Verfügbar über: http://qualitative-research.net/fqs/fqs-d/2-00inhalt-d.htm [Zugriff: Tag, Monat, Jahr].
  • Lucius-Hoene, G. (im Druck). Die Hirnschädigung  als subjektive Erfahrung und Bewältigungsaufgabe. In W. Fries & C. Wendel (Hrsg.), Ambulante Komplex-Behandlung von hirngeschädigten Patienten: Neuere Entwicklungen in Konzeption und Praxis. München: Zuckschwerdt.
  • Maurischat, C., Bengel, J. & Härter, M. (2000). Das transtheoretische Modell: Umsetzung in der medizinischen Rehabilitationsforschung und -praxis am Beispiel chronischer Schmerzen. DRV-Schriften, 20, 249-250.
  • Maurischat, C., Härter, M., Auclair, P. & Bengel, J. (2000). Entwicklung eines Verfahrens der "Stages of Change" bei chronischen Schmerzpatienten. In M. Hasenbring et al. (Hrsg.), Prävention der Schmerzchronifizierung (S. 59). Lengerich: Pabst.
  • Maurischat,C., Löschmann, C., Herdt, J., Jäckel, W. H.  & Bengel, J. (2000). Forschungsmethodische Beratung, Zielorientierung und Wissenstransfer. In J. Bengel &  W.H. Jäckel (Hrsg.),  Zielorientierung in der Rehabilitation - Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg/Bad Säckingen (S. 23-38). Regensburg: Roderer.
  • Meinders, F., Stegie, R. & Bengel, J. (2000). "Ich habe Angst, daß das Leben an mir vorbeigeht" - Auswirkungen der Pflege für Angehörige von Demenzpatienten. Psychomed, 12, 206-210.
  • Mittag, O., Horres-Sieben, B., Maurischat, C. & China, C. (2000). Koronare Herzerkrankungen bei Frauen und Männern: geschlechtsspezifische Unterschiede und Konsequenzen für die Rehabilitation(-sforschung). Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 13, 62-71.
  • Ningel, K., Bengel, J., Carl, C., Henning, K. & Strauß, B. (2000). Variationen im Erleben und der Bewältigung von Kinderlosigkeit - Erste Teilergebnisse einer Studie zur langfristigen Bewältigung von Kinderlosigkeit. In R. Bodden-Heidrich, I., Rechenberger & H.-G. Bender (Hrsg.), Psychosomatische Gynäkologie und Geburtshilfe (S. 201-210). Gießen: Psychosozial-Verlag.
  • Nübling, R., Hafen, K., Jastrebow, J., Schmidt, J. & Bengel, J. (2000). Indikation zu psychotherapeutischen und psychosozialen Maßnahmen in der stationären Rehabilitation. In J. Bengel & W.H. Jäckel (Hrsg.), Zielorientierung in der Rehabilitation - Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg/Bad Säckingen (S. 95-108). Regensburg: Roderer.
  • Richter B., Spahn C., Löschmann C., Löhle E., Laszig R., Wirsching M. (2000). Psychosocial stress, expectations of treatment and retrospective degree of treatment-content in parents with hearing impaired children. Eur Arch of Oto-Rhino-Laryngology.
  • Schmidt, A., Hubert, S., Bengel, J. & Maurischat, C. (2000). Burnout, arbeitsbezogene Belastungen und Tätigkeit von Rehabilitationspsychologinnen und Rehabilitationspsychologen. Praxis der Klinischen Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 13, 60-66.
  • Spahn C., Richter B., Klenzner Th., Löschmann Ch., Löhle E., Marangos N. (2000). Psychosocial stress, expectations regarding treatment and retrospective degree of satisfaction with treatment in adult CI-users and their spouses. Monduzzi EUFOS 2000: 1393-1398

 

Personal tools