Uni-Logo
Sections
You are here: Home Zentrale Einrichtungen und Projekte Nachhaltige Energieeffizienz Ergebnisse Nachhaltige Energieeffizienz: Chronik des Projekts
Document Actions

Nachhaltige Energieeffizienz: Chronik des Projekts

TOP | Aufgabenliste | geprüfte, jedoch abgelehnte Maßnahmen

 

Datum Organisation

Technische Maßnahmen, energierelevante Ereignisse und Probleme*

Nicht-technische Maßnahmen
17.2.2014 Ausschalten der Fußbodenheizung im Hörsaalgebäude; Abschalten der zeit- und helligkeitsgesteuerten Beleuchtung im Haupttreppenhaus des Hauptgebäudes für die vorlesungsfreie Zeit. 
13.2.2014 

Installation von MAX!-Heizkörperthermostatventilen im Konferenzraumes 6002 im 6. OG. Anbindung an den über MRBS verwalteten Belegungsplan des Raumes, dabei werden Aufheizzeiten u.a. berücksichtigt.

 
29.1.2014 

Installation von MAX!-Heizkörperthermostatventilen im Praktikumsraum 3005. Die Zeitprogramme werden automatisch aus dem LSF-System übernommen; dabei werden Aufheizzeiten u.a. berücksichtigt.

 
7.1.2014 

Austausch eines defekten Zeitrelais. Aufgrund der Schließung der Gebäude über den Jahreswechsel brannte das Licht im Flur des 5. OG zwischen 21.12.13 und 7.1.14 dauerhaft (unnötiger Verbrauch ca. 10 kWh pro Tag).

Anpassung des Absenkbetriebs der Heizung im Hauptgebäude

 
3.1.2014 Einschalten der Heizung im Hörsaalgebäude 
20.12.2013 Abschalten der Heizung im Hörsaalgebäude; Anpassung des Absenkbetriebs der Heizung im Hauptgebäude an die Schließzeit über den Jahreswechsel; Kontrolle der Veranstaltungsräume 
27.11.2013 Umrüstung der Leuchten in drei Büros von Neonröhren auf LED-Technik zur Erprobung 
13.11.2013 

Umrüstung etlicher Leuchten von Neonröhren auf LED-Technik:

  • Bibliothek EG:
    • 12mal 18 W statt 36W
    • 18mal 22 W statt 58 W
  • Bibliothek UG: 42mal 18 W statt 36W
  • Foyer: 12mal 18 W statt 36 W
  • Sitzbereich EG: 12mal 18 W statt 36 W

Reduktion der gesamten Leistungaufnahme in den genannten Bereichen von ca. 4.000 W auf  1.800 W. Ersparnis pro Tag derzeit ca. 20 kWh.

Lebensdauer der LED-Röhren ca. 50.000 h entspr. ca. 30 Jahren.

 
7.10.2013 Übergabe der Prämie für das Jahr 2012 durch den Kanzler bzw. die Leiterin des Dezernats I. 
5.9.2013 Einbau einer neuen Klimaanlage im Serverraum; alte, nur 3 Jahre alte Anlage irreparabel defekt 
23.7.2013 Einbau einer zentralen (Funk-)Steuerung der elektrisch betriebenen Sonnenschutzjalousien in den Seminarräumen - automatische Steuerung über eine Schaltuhr zur Vermeidung unnötigen Wärmeeintrags im Sommer durch Herunterfahren und Erzielung von Wärmeeintrag im Winter durch Hochfahren der Jalousien.
 
16.7.2013Übersendung der Prämie für das Jahr 2012 in Höhe von 8.747 € (gesamte Einsparung: 17.494 €).  
15.-29.7.2013 Protokollierung des Stromverbrauchs des Hauptgebäudes in hoher zeitlicher Auflösung (Gerät freundlicherweise bereitgestellt vom Technischen Gebäudemanagement) 
13.6.2013 Nachtauskühlung des Haupttreppenhauses: Einbau einer Schaltuhr zur automatischen Öffnung der RWA-Oberlichter; Einbau eines Wind-Regenwächters 
Mai/Juni 2013 Ersatz der Rechner und Bildschirme des PC-Pools (CIP) (Stromverbrauch der 21 Arbeitsplätze sinkt von 1325 W auf 670 W) 
30.4.13 Behebung einer Störung der Klimaanlage des Serverraums; erhöhter Stromverbrauch davor und bis eine Woche danach durch Betrieb einer zusätzlichen Anlage 
22.4.13 

Installation von MAX!-Heizkörperthermostatventilen, die über das Internet gesteuert werden können, in drei Veranstaltungsräumen im Hauptgebäude und im Hörsaalgebäude als Ersatz für die zeitgesteuerten Systeme vom Typ Honeywell HR 40. Steuerung über zwei Max!-Cubes. Die Zeitprogramme werden automatisch aus dem LSF-System übernommen; dabei werden Aufheizzeiten u.a. berücksichtigt.

 
12.4.13Das Rahmenprojekt DezMon erhält den Klimaschutzpreis der Stadt Freiburg.  
15.3.13 Umrüstung der Außenbeleuchtung auf Energiesparleuchtmittel durch das Technische Gebäudemanagemant (Einsparung ca. 7.000 kWh pro Jahr entspr. ca. 4 % des Gesamtverbrauchs) 
25.1.13  Verteilung eines Energiesparthermometers an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
17.1.13 Installation eines zusätzlichen Serversystems (Betrieb 24/7, 500 W); Serverraum benötigt jetzt knapp 4 kW und damit fast 1 kW mehr als im Januar 2012 (ohne Klimaanlage) 
KW 4/13 Montage eines innenliegenden Sonnenschutzes auf der Nordseite der Flure in den Obergeschossen 2-4 zur Verringerung des Aufheizens im Sommer (Finanzierung aus der Energiesparprämie) 
2.1.13 Einschalten der Heizung im Hörsaalgebäude; Anpassung des Absenkbetriebs der Heizung im Hauptgebäude 
21.12.12 Abschalten der Heizung im Hörsaalgebäude; Anpassung des Absenkbetriebs der Heizung im Hauptgebäude an die Schließzeit über den Jahreswechsel; Kontrolle der Veranstaltungsräume 
20.12.12  Mail an die Institutskonferenz mit der Bitte, über die Schließzeit die Heizungen zurückzudrehen und alle elektrischen Verbraucher auszuschalten
KW 49/12 - 1/13 

Erhöhter Stromverbrauch durch defektes Zeitschaltrelais im 3. OG (Dauerlicht 400 W)

Verringerter Stromverbrauch durch Defekte an der Außenbeleuchtung (Entfall ca. 700W)

 
10.12.12 Installation eines zusätzlichen Serversystems (Betrieb 24/7, 200 W) 
20.11.12 Installation eines zusätzlichen Serversystems (Betrieb 24/7, 200 W) 
7.11.12Bericht über die Prämie für das Jahr 2011 und Informationen zu entsprechenden Planungen in der Institutskonferenz  
26.10.12Information der Erstsemester über das Projekt  
9.10.12 Einschalten der Fußboden-Heizung im Hörsaalgebäude 
1.10.12 Einschalten der Heizung im Hauptgebäude sowie der Radiatoren-Heizung im Hörsaalgebäude 
3.8.12Übersendung des symbolischen Schecks zu der im Jahr 2011 erwirtschafteten Prämie in Höhe von EUR 8.556 € (50%; "Rohprämie" war 17.112  €).  
4.6.12 Endgültige Lösung des Problems der dauerhaft brennenden Beleuchtung im Wartebereich der Ambulanz 
23.5.12 Ausschalten der Heizung im Hauptgebäude 
7.5.12 Ausschalten der Fußbodenheizung im Hörsaal 
16.4.12 Einschalten der Fußbodenheizung im Hörsaal 
17.2.12  

Kontrolle der Heizkörper in den Veranstaltungsräumen am Ende des Wintersemesters

Heizkörperthermostate in den Veranstaltungsräumen soweit wie möglich auf  "*"

9.2.12  Begehung des Haupt- und des Hörsaalgebäudes sowie des Fachschaftshäuschens; Erhebung von Stromverbrauchern und Heizungs-/Lüftungseinstellungen
5.1.12  Heizungen in den Veranstaltungsräumen wieder auf "normal"
23.12.11 

Ausschalten der Fußbodenheizung im Hörsaal für die Zeit der Winterpause

Eintragen der Feiertage in die Heizungssteuerung im Hauptgebäude

Kontrolle aller Veranstaltungsräume

Fenster

normale Thermostatventile auf "*"

zeitgesteuerte Thermostatventile auf "manuell aus (Frostschutz)"

12.12.11 Begrenzung des Heizkörperthermostatventils im WC Herren im Hörsaalgebäude (Umbau des Ventilkopfes vom System Heimeier auf Honeywell MNG) 
8.12.11 Einbau von Energiemessgeräten (efergy) für den Brenner, die Steuerung sowie die Umwälzpumpen der Heizung, für den Aufzug, die Außenbeleuchtung und die batteriegepufferte Sicherheitsbeleuchtung 
8.12.11 Austausch des Zeitrelais für den Wartebereich der Ambulanz (leider ohne Effekt - Licht brennt weiterhin andauernd) 
5.12.11 Abbau aller Lebensmittelautomaten (ohne Beteiligung des Projekts) 
24.10.2011  Übergabe der neuen Energiesparpakete mit hochwertiger Energiesparbirne und Zwischenstecker mit Schalter an die neuen Jahrgänge der Bachelor- und Master-Studierenden.
17.10.2011 Einschalten der Fußboden-Heizung im Hörsaalgebäude 
14.10.2011 
Information an die Institutskonferenz zum Beginn der Heizperiode
13.10.2011 Einschalten der Heizung im Hauptgebäude 
7.10.2011 Einschalten der Radiatoren-Heizung im Hörsaalgebäude 
3.8.2011  Information der Institutskonferenz über die im Jahr 2010 erzielten Ergebnisse (email und Eintrag auf der Homepage des Instituts); Angebot der Abgabe von Steckdosenleisten mit abgesetztem Schalter
2.8.2011Feierliche Übergabe der im Jahr 2010 erwirtschafteten Prämie in Höhe von EUR 5.611 € (50%; "Rohprämie" war 11.222 €) (s.a. Bericht "Der Reiz des Energiesparens. Uni-Institute erhalten Prämien" in der Badischen Zeitung v. 3.8.2011).  
9.6.2011Treffen und Informationsaustausch der Beteiligten am DezMon-Projekt in den Räumen des Instituts für Psychologie unter Leitung des Klimaschutzmanagers der Universität Herrn Dr. Siefert und des Leiters des Arbeitskreises “Nachhaltige Universität“ Herrn Dr. Jürgen Steck.  
27.5.2011  Übergabe von Energiesparpaketen an die Teilnehmer der Psychologie-Fachschaften-Konferenz PsyFaKo.
26.5.2011 Austausch von Röhrenmonitoren gegen Flachbildschirme in den Laborräumen der Abteilung Sozialpsychologie und Methodenlehre (insgesamt 8 Stück) 
 ca. 5.-22.5.2011 Erhöhter Stromverbrauch durch Trocknungsgerät und Probleme beim Betrieb der PCs in der Bibliothek 
 6.5.2011 Ausschalten der Heizungen in Hörsaal- und Hauptgebäude 
28.4.2011 Abschalten eines Bandgeräts und eines Switches im Serverraum 
18.4.2011 Abschalten eines Sun-Arbeitsplatzsystems (SPARCstation 5; 40W) 
14.2.2011  Kontrolle der Heizkörper in den Veranstaltungsräumen am Ende des Wintersemesters
10.2.2011 Stilllegung eines weiteren Servers (Einsparung Dauerleistung 120 W) / Virtualisierung 
7.2.2011Projektdiskussion mit dem Klimaschutzmanager der Universität Freiburg, Herrn Dr. Marcus Siefert  
4.2.2011  Begehung des Haupt- und des Hörsaalgebäudes sowie des Fachschaftshäuschens; Erhebung von Stromverbrauchern und Heizungs-/Lüftungseinstellungen.
25.1.2011 Austausch eines defekten Zeitrelais (Flurlicht im 5. OG ließ sicher weder manuell ausschalten noch wurde es nach Ablauf der eingestellten Zeit ausgeschaltet) 
13.1.2011 

Austausch eines defekten Zeitrelais (Flurlicht im UG wurde häufig nicht ausgeschaltet)

Austausch des Zeitrelais für den Sitzbereich im Foyer (Licht kann jetzt vor Ablauf der eingestellten Zeit ausgeschaltet werden)

 
4.1.2011 Austausch der Netzwerk-Switches in CIP-Pool und Multimediaraum (weniger Lärm, weniger Energieverbrauch) 
23.12.2011 

Kontrolle aller Veranstaltungsräume

Fenster

normale Thermostatventile auf "*"

zeitgesteuerte Thermostatventile auf "manuell aus (Frostschutz)"

Ausschalten der Fußbodenheizung im Hörsaal für die Zeit der Winterpause

Eintragen der Feiertage in die Heizungssteuerung im Hauptgebäude

Versand der Bitte, die PCs auszuschalten und die Heizungen herunterzudrehen (email).
9.12.2010 

Stilllegung eines weiteren Servers (Einsparung Dauerleistung 120 W) / Virtualisierung

Laufende Messung des Energieverbrauchs der Klimaanlage des Serverraums mit einem efergy Messgerät

Umstellung eines zu nah an einer Heizung aufgestellten Kühlschrankes

Betrieb des Servraumes mit gekippten Fenstern (aber: Verschmutzungsproblematik!)

 
November 2010 Behebung einer ganzen Reihe von Defekten an der Heizungsanlage des Hauptgebäudes (lfd. Brennerstörungen, defekte Druckhalteeinrichtung, defekte Umwälzpumpe), die über mehrere Wochen zu einem unzuverlässigen Betrieb führten.

Durch Informationen wurde versucht zu verhindern, dass zwischen der nicht zufrieden stellenden Leistung der Heizung und dem Energiesparprojekt ein Zusammenhang hergestellt wird.

27.10.2010 Behebung eines Schaltuhrdefekts (dauerhaft eingeschaltetes Licht im Treppenhaus führte zu erhöhtem Stromverbrauch) 
26.10.2010Projektdiskussion mit dem Klimaschutzmanager der Universität Freiburg, Herrn Dr. Marcus Siefert  
13.10.10 Einschalten der Fußboden-Heizung im Hörsaalgebäude 
8.10.10 Einschalten der Radiatoren-Heizung im Hörsaalgebäude 
27.9.10 Einschalten der Heizung im HauptgebäudeErinnerungsmail bzgl. Einstellung der Thermostatventile und zum Stoßlüften.
3.8.10  Information an Mitarbeitende und Studierende über die Prämie für 2009 und ihre Verwendung (Finanzierung der Ausweitung der Öffnungszeiten von Bibliothek und CIP-Pool) verbunden mit Appellen zur weiteren Reduzierung der Anzahl nachts eingeschalteter PCs und Drucker sowie zur Änderung der Energieoptionen (Monitor nach 5 Minuten ausschalten).
21.7.10 Steuerung der Nachtauskühlung des CIP-Pools ergänzt um Zwangsschließung am Morgen (war fehlerhafterweise nicht programmiert) 
8.7.10 Einbau von automatisch schließenden Wasserhähnen (sog. "Selbstschluss-Ventile") in den WCs im Hörsaalgebäude. 
28.6.10Übersendung der im Jahr 2009 erwirtschafteten Prämie in Höhe von EUR 6.015 € (2. HJ. nur 50%; "Rohprämie" war 8.020 €).  
21.6.10 Überarbeitung der Einstellung der Steuerung der Nachtauskühlung des CIP-Pools zur Sicherstellung der Funktionsfähigkeit 
17.6.10 Abschalten des dedizierten Solaris-Applikationsservers (damit Reduktion des Energieverbrauchs der zentralen IT um weitere ca. 100 W) 
16.6.10 Virtualisierung zweier Server (damit Reduktion des Energieverbrauchs der zentralen IT um ca. 250 W) 
2.6.10 Ausschalten der Heizungen in Hörsaal- und Hauptgebäude 
28.5.+1.6.10 Erhöhung der Solltemperatur der Klimaanlage im Serverraum von 24 auf 26 Grad (Einströmtemperatur Kaltluft Server: 24-25 Grad; Warmluft hinter Windschutzvorhang: 31-32 Grad) 
11.5.10 Installation eines Windschutzvorhangs im Serverraum zur Trennung der kalten Zuluft aus der Klimaanlage von der warmen Abluft aus den Servern (Erhöhung des Wirkungsgrades der Klimaanlage) 
3.5.10 Einschalten der Heizung des Hörsaals aufgrund der anhaltend kühlen und wechselhaften Witterung 
26.4.10 Ausschalten der Heizung des Hörsaals 
9.4.10 Einschalten der Heizung des Hörsaals zu Semesterbeginn 
24.3.10 Kurzzeitige Inbetriebnahme der Heizung des Hörsaals für eine Einzelveranstaltung 
24.3.10 Austausch der zentralen Netzwerk-Switches im EG; damit geht eine erhebliche Verringerung der Grundlast um schätzungsweise nahezu 1 kW einher 
4.3.10 Modifikation der Mediensteuerung im Hörsaal dahingehend, dass Bedienungsfehler bzgl. der Beleuchtung, die zu erhöhtem Stromverbrauch führen, durch die Steuerung aufgefangen werden. 
1.3.10 Heizung Hörsaal ausgeschaltet. 
18.2.10 Inbetriebnahme einer neuen Klimaanlage im Serverraum (Sanyo Inverter). Die Leistung der neuen Anlage liegt mit einer Kühlleistung von 7,1 kW über der der alten Anlage (Daikin, 6 kW); diese bleibt betriebsbereit und dient als Ausfallreserve sowie ggf. als Ergänzung für besonders heiße Tage. Aufgrund der effizienteren Technik der neuen Anlage könnten sich Energieeinsparungen ergeben. 
16.2.10 Aufgrund einer fehlerhaften Einstellung des Drucks verliert die Heizungsanlage über mehrere Wochen erhebliche Mengen Wasser - das Druckhaltesystem füllt zwischen 700 und 1700 Liter pro Woche nach. Damit einher gehen erhebliche Verluste an Wasser und Energie. 
15.2.10 Vorübergehendes Versagen der automatischen Abschaltung der Recherche-PCs in der Bibliothek führt zu erhöhtem Stromverbrauch insbesondere nachts. 
14.1.10 Reparatur der defekten Druckhalte-/Nachfülleinrichtung der Heizungsanlage im Hauptgebäude 
24.12.2009-3.1.2010Gebäude der Universität durchgehend geschlossen.allgemein: Heizung auf "Sonntag", Tag- und Nachttemperaturen abgesenkt

Hörsaal: Ausschalten der Fussbodenheizung (Frostschutz)
 
23.12.2009 

Kontrolle aller Veranstaltungsräume

normale Thermostatventile auf "*"

zeitgesteuerte Thermostatventile auf "manuell aus (Frostschutz)"

 
22.12.2009Aufnahme des Projekts in die Referenzdatenbank der Deutschen Energieagentur (dena)  
22.12.2009  Hinweis des Sprechers des Instituts Prof. Klauer auf die Schließzeiten verbunden mit der Bitte, die PCs auszuschalten und die Heizungen herunterzudrehen (email).
Dezember 2009 Die 12 Recherche-PCs in der Bibliothek schalten nach 5 Minuten idle die Monitore aus. 
4.12.2009  Ausrichtung eines "Umwelttages" zum Themenbereich Klimawandel und menschliches Verhalten auf Wunsch der Studierenden und in Zusammenarbeit mit der Fachschaft.
24.11.2009Abschalten und Entfernen des Kaltgetränkeautomaten (wegen zu geringer Umsätze)  
19.10.2009 (Plan)  Übergabe der Energiesparpakete an die Erstsemester im Rahmen der Einführungswoche.
13.10.2009  Erinnerungsmail bzgl. Einstellung der Thermostatventile und zum Stoßlüften.
12.10.2009 Einschalten der Heizungen im Haupt- und im Hörsaalgebäude (inkl. Fussbodenheizung). 
5.10.2009Kurze Präsentation des Projekts bei einem neuen Teilnehmer (Sportinstitut) am Rahmenprogramm des DezMon-Projekts der Universität.  
30.9.09 Umbau der Anschlüsse der Heizkörper in den Seminarräumen A und B im Hörsaalgebäude, um Beschädigungen der programmierbaren Thermostatventilköpfe zu vermeiden. Diese ragten vorher in den Raum hinein, nunmehr zeigen sie nach oben. 
Juli 2009 Bedingt durch mehrere Wassereinbrüche an etlichen Tage infolge von Starkregen führte der Betrieb leistungsstarker Nasssauger sowie von Trocknungsgeräten zu einem erhöhten Stromverbrauch. Exakte Daten dazu liegen leider nicht vor. 
10.7.2009  Rundschreiben der Universitätsverwaltung an alle Einrichtungen zu Energiekosten und zum Energiesparen
Juni/Juli 2009 Bedingt durch technische Probleme mit der Klimaanlage im Serverraum wurde die Solltemperatur der Anlage einige Grad tiefer eingestellt; teilweise läuft parallel ein zweites, mobiles Klimagerät. Beide Faktoren fürhren zu einem erhöhten Stromverbrauch. Exakte Daten dazu liegen lieder nicht vor. 
2.7.09  Information der Institutskonferenz über die im Jahr 2008 erzielten Ergebnisse.
26.6.09 Inbetriebnahme der Nachtauskühlung des CIP-Pools 
25.6.09Feierliche Übergabe der im Jahr 2008 erwirtschafteten Prämie in Höhe von EUR 8.209.  
9.6.09Kurze Präsentation des Projekts im Rahmen der Vorstellung der Umweltbilanz der Universität (s.a. Bericht der Badischen Zeitung v. 10.6.09, Bericht in TV-Südbaden Aktuell v. 9.6.09 und Bericht "Universität gibt Gas auf grünem Kurs" im Südkurier vom 12.6.09  
Juni 2009 Einbau einer behindertengerechten elektrisch betriebenen Türautomatik am Eingang zur Ambulanz (dadurch Erhöhung des Stromverbrauchs) 
19.5.09Übergabe des (verbrauchsorientierten) Energieausweises für das Hauptgebäude, dessen gute Ergebnisse über die Jahre 2005-06 die gute bauliche Struktur des Gebäudes widerspiegelt und zusätzlich mit dem Jahr 2007 die positiven Ergebnisse aus dem ersten Jahr der Projektlaufzeit abbildet.  
18.5.09 Ausschalten der Heizung im Hauptgebäude 
15.5.09  Übergabe der Energiesparpakete an die Absolventen im Rahmen der Diplomfeier.
14.5.09 Ausschalten der Heizung im Hörsaalgebäude 
11.5.09 Ausschalten der Fussbodenheizung im Hörsaal 
März 2009 Einbau eines Präsenzmelders im Wartebereich der Ambulanz (aufgrund der Schaltung resultiert hieraus keine Einsparung, sondern ein Mehrverbrauch) 
19.2.09 Austausch des defekten Wärmemengenzählers des Hörsaalgebäudes 
26.1.09 Brennerstörung - behoben 
5.1.09 

Heizungen auf Normalbetrieb

Begrenzung der Heizkörper im Foyer höher eingestellt

Heizungen in den vorderen Treppenhausfluren auf "2" eingestellt (standen teilweise auf "*")

 
24.12.08-2.1.09Gebäude der Universität durchgehend geschlossen.

allgemein: Heizung auf "Sonntag", Tag- und Nachttemperaturen abgesenkt

Hörsaal: Ausschalten der Fussbodenheizung (Frostschutz)

 
23.12.08 

Kontrolle aller Veranstaltungsräume

normale Thermostatventile auf "*"

zeitgesteuerte Thermostatventile auf "manuell aus (Frostschutz)"

 
11.11.08 Einsatz von zeitgesteuerten Heizkörperthermostatventilen vom Typ Honeywell Centra HR-40 im Multimediaraum 3003. 
7.11.08  Übergabe der Energiesparpakete an die Absolventen im Rahmen der Diplomfeier.
29.10.08Die Leitungsrunde des Instituts sagt auf Antrag von Prof. Dr. Hans Spada eine Beteiligung des Instituts an einem Pilotprojekt der Universität zur Zertifizierung nach EMAS zu.  
20.10.08  Übergabe der Energiesparpakete an die Erstsemester im Rahmen der Einführungswoche.
17.10.08Vorbereiten der Energiesparpakete in Zusammenarbeit mit der Fachschaft des Institut.  
9.10.08 Einschalten der Fussbodenheizung im Hörsaalgebäude 
22.9.2008 Ausschalten der Fussbodenheizung im Hörsaalgebäude 
16.9.2008 Einschalten der Heizungen im Haupt- und im Hörsaalgebäude (inkl. Fussbodenheizung wg. einer Veranstaltung). 
23.6.2008 Ausschalten der Heizungsanlagen im Haupt- und Hörsaalgebäude. 
3.6.2008Vorstellung der Projektarbeiten beim "Praxisseminar Energie" der Hochschul-Informations-GmbH (HIS) an der TU Clausthal-Zellerfeld.  
15.4.2008 Beginn der elektronischen Messungen und Aufzeichnungen der Temperaturen in den Seminarräumen A und B, 2003 sowie im CIP-Pool und im Foyer 
14.4.2008 Einschalten der Fussbodenheizung im Hörsaalgebäude 
3.4.2008Vorstellung der Projektarbeiten beim Experten-Workshop zum BMBF-Projekt CHANGE an der Ruhr-Universität Bochum  
April 2008 Einsatz des Systems MRBS für die datenbankbasierte Belegungsplanung der Veranstaltungsräume (in Zusammenhang mit den zeitgesteuerten Heizkörperthermostatventilen in den Seminarräumen A und B im Hörsaalgebäude).
 
April 2008 Einsatz von besonders leisen und energieeffizienten Netzteile im CIP-Pool 
27.3.2008Übergabe der im Jahr 2007 erwirtschafteten Prämie in Höhe von EUR 8.803,27 durch den Prorektor für Angelegenheiten der Studierenden
und des Studiums Prof. Dr. Karl-Reinhard Volz.
  
21.+24.3.2008 Heizung Hauptgebäude auf "Sonntag" (Karfreitag und Ostermontag) 
14.3.2008  Begehung des Haupt- und des Hörsaalgebäudes sowie des Fachschaftshäuschens; Erhebung von Stromverbrauchern und Heizungs-/Lüftungseinstellungen.
März 2008 Ersatz der üblichen Festplatten durch Solid-state-disks im CIP-Pool (geringere Geräuschentwicklung, geringerer Energieverbrauch, geringere Zugriffszeiten) 
4.3.2008 Einsatz von zeitgesteuerten Heizkörperthermostatventilen vom Typ Honeywell Centra HR-40 in den Seminarräumen A und B im Hörsaalgebäude (in der vorlesungsfreien Zeit nur Fr+Sa genutzt) 
25.2.2008 Abschaltung der Fussbodenheizung im Hörsaalgebäude 
18.2.2008 Aufhebung der Begrenzung der Heizkörperthermostatventile nach unten (auf min. "2") in den Seminarräumen aufgrund des Beginns der vorlesungsfreien Zeit. 
13.2.2008  Information der Institutskonferenz über die im Jahr 2007 erzielten Ergebnisse; Vorstellung der Vorbereitung der Teilprojekte "Einsatz zeitgesteuerter Heizkörperthermostatventile" sowie "Treppe statt Aufzug" (in Zusammenarbeit mit den AKs Gesunde Universität und Nachhaltige Universität)
28.1.2008 Steuerung der Beleuchtung des obersten Flurs im Hörsaalgebäude durch Zeitrelais anstatt durch Ein-/Aus-Schalter. 
24.1.2008 Umbau der Sicherheitsbeleuchtung (Fluchtwegebeschilderung) von T16-Lp-Heiß- auf Kaltkathodenleuchtmittel (CCFL). Mit der Umrüstung der ca. 50 Leuchten geht eine Investition in Höhe von ca. 2000 EUR einher, die sich jedoch durch den geringeren Energieverbrauch und die deutliche Einsparung an Arbeitszeit durch verlängerte Wechselintervalle (ca. 2 Arbeitstage pro Jahr) bald amortisiert. 
21.1.2008  Poster "Licht AUS?" an allen WC-Türen.
15.1.2008 Begrenzung der Heizkörperthermostatventile in den Seminarräumen nach unten (auf min. "2") zur Vermeidung des Problems der Auskühlung über mehrere Tage hinweg auf der Stellung "*". 
1.1.2008 Rückstellung der Heizungen auf Normalbetrieb. 
23.12.2007 Vorbereitung auf die Schließzeit des Gebäudes bis einschl. 1.1.08: Heizung Hauptgebäude und Hörsaalgebäude wie "Sonntag"; Heizung Hörsaal zeitlich eingeschränkt und Tagesabsenkung um 6 Grad; Cola-Automat ausgeschaltet; Thermostatventile in Seminar- und Praktikumsräumen sowie WCs auf "*"; Warmwasserboiler (Putzdienst) ausgeschaltet u.a. 
20.12.2007 Ersatz der 4x40W-Leuchtmittel in den Vitrinen im Foyer durch LED mit 4x2W und Steuerung über eine Schaltuhr (Ersparnis ca. 1350 kWh/a). 
20.12.2007  Hinweis des Sprechers des Instituts Prof. Klauer auf die Schließzeiten verbunden mit der Bitte, die PCs auszuschalten und die Heizungen herunterzudrehen (email).
19.12.2007 Steuerung der Beleuchtung der unteren Flure im Hörsaalgebäude durch Zeitrelais anstatt durch Ein-/Aus-Schalter. 
19.12.2007 Die Foyer- und Treppenhausbeleuchtungen werden über eine Schaltuhr sowie den vorhandenen Außenlichtsensor gesteuert: Ständige Beleuchtung während desjenigen Teils der Öffnungszeiten des Gebäudes, zu dem es draußen dunkel ist (dies entspricht einem Wunsch der Institutskonferenz) (Einstellung: Mo-Fr 7-8:30; 17:30-19 Uhr). 
19.12.2007 Im Hörsaalgebäude Verlegung des Tasters für die Dachbodenbeleuchtung zur Vermeidung von Fehlbedienungen (Dauerlicht). 
28.11.2007 Zentrales Herunterfahren aller Rechner der Bibliothek durch die Aufsicht möglich. 
28.11.2007 Zentrales Herunterfahren aller Rechner des CIP-Pools durch die Dozierenden möglich. 
20.11.2007Vorstellung des Projekts im Rahmen der Vortragsreihe Forum/IKAÖ: Intelligente Energienutzung der Interfakultären Koordinierungsstelle für Allgemeine Ökologie (IKAÖ) an der Universität Bern.  
5.11.2007 Beginn der elektronischen Aufzeichung der Temperatur im Hörsaal. 
22.10.2007 Einbau einer Leichtbauwand zur Abtrennung des Sitzbereiches im Foyer vom offenen Treppenhaus (bessere Heizmöglichkeit des Sitzbereichs). 
10.10.2007  Aus Anlass des Beginns der Heizperiode Versand und Plakatierung eines Flyers mit Hinweisen  zum Einsatz der Heizung..
8.10.2007 Einschalten der Heizungen im Haupt- und im Hörsaalgebäude. 
27.9.2007 Betrieb des großen 55-Seiten-Kopierers im Postraum (65 W stand-by-Verbrauch) über eine Schaltuhr (Mo-Fr 7-20 Uhr). 
18.9.2007 Betrieb des Kaltgeräteautomaten über eine Schaltuhr. 
10.9.2007 Druckerkopierer Lanier LD135 und Chipkartenleser im 1. OG werden über eine Schaltuhr betrieben (Mo-Fr 7-22 Uhr, Sa 8-16 Uhr; stand-by-Verbrauch ca. 75 W). 
29.8.2007 Boiler der Teeküche des 3. OGs wird über eine Schaltuhr betrieben (Mo-Fr 8-18 Uhr). 
24.7.2007Vorstellung des Projekts beim 3. Deutsch-Brasilianischen Symposium zur nachhaltigen Entwicklung.  
20.7.20072. Platz für das Poster der Experimentalpraktikumsgruppe Energiesparen im Rahmen des Posterwettbewerbs aller Experimentalpraktikumsgruppen III/IV.  
20.7.2007Übergabe eines Schecks in Höhe von EUR 1741 als  Prämie für die Einsparungen im Jahr 2006 durch den Leiter des Arbeitskreises Nachhaltige Universität sowie der Abteilung Umweltschutz, Dr. Steck und die Leiterin des Kaufmännischen Gebäudemanagements, Frau Landwehr, an den Sprecher des Instituts, Prof. Klauer.  
20.7.2007  Preisverleihung zum Wettbewerb "EM 2007 - Energiesparmeister gesucht" für innovative Ideen zum Energiesparen unter den Studierenden am Institut (s.a. Pressemitteilung bzw. -Bericht dazu).
13.7.2007Ausstrahlung eines Beitrags zum Projekt bei Radio Regenbogen / Campus Report.  
1.6.2007 Beschriftung der Flurlichtschalter im 3. OG mit Hinweis auf die neu geschaffene Möglichkeit des Ausschaltens. 
1.6.2007 Beschriftung der Lichtschalter für Treppenhaus und Sitzbereich im EG. 
30.5.2007 Austausch der 7 Bibliotheksrechner inkl. 15"-TFT gegen "BW-PC" mit 19" TFT. 
22.5.2007Auszeichnung der Projektidee der Zeitrelais mit der Möglichkeit der vorzeitigen manuellen Abschaltung durch einen Preis im Rahmen des universitätsweiten Wettbewerbs "Bester Umwelttipp".  
14.-18.5.2007  Information und Appell an die Studierenden in Form eines in Lehrveranstaltungen vorgeführten Films zum Energiesparen (Experimentalpraktikumsgruppe).
9.5.2007 Ausschalten der Heizungsanlage im Hörsaalgebäude (in Absprache mit TGM/Herrn Ehret). 
9.5.2007  Aufhängen eines Plakats im Foyer des Gebäudes als allgemeine Projektinformation sowie als wochenaktuelle Rückmeldung über erzielte Einsparungen.
9.5.2007 
Start des Wettbewerbs "EM 2007 - Energiesparmeister gesucht" für innovative Ideen zum Energiesparen unter den Studierenden am Institut (Experimentalpraktikumsgruppe).
8.5.2007 Ausschalten der Heizungsanlage im Hauptgebäude (TGM/HOCHTIEF). 
3.5.2007 Aufschalten der Pendelleuchte im hinteren Treppenhausflur (Warteraum Ambulanz) auf die über das Chronos-Zeitrelais gesteuerte Leuchtengruppe. 
30.4.2007Anmelden eines Posters zum 3. Deutsch-Brasilianischen Symposium "Nachhaltige Entwicklung".  
26.4.2007 Ersatz der Flurlichtschaltautomaten (Zeitrelais) vom Typ "MUR 1" durch solche vom Typ "MXR 1", die manuelles Ausschalten vor Ablauf der eingestellten Zeit ermöglichen (einige Relais waren ohnedies defekt). 
25.4.2007 Heizung Hörsaal: Zeitschaltuhr "AUS"
Heizung Hauptgebäude: Nachtabsenkung.
 
12.-15.4.2007Vorstellung des Projekts bei den Umwelttagen der Universität Freiburg.  
 6.+9.4.2007 Heizung Hauptgebäude auf "Sonntag" (Karfreitag und Ostermontag). 
 3.4.2007 Heizung Hörsaal: Absenkung der Tagestemperatur zurückgenommen (Start Aufheizen für Semesterbeginn). 
 26.3.2007 Heizungen Hauptgebäude und Hörsaal: Umstellung der Uhren auf Sommerzeit. 
 15.3.2007Pressemitteilung zum Stand des Projekts.  
 8.3.2007  Information des Instituts über Website und Einsparmöglichkeiten (email).
 5.3.2007 Website zum Projekt geht online. 
  Steuerung der Beleuchtung des Flures vor dem Prüfungsamt im Hauptgebäude durch einen Treppenlichtautomaten anstatt Ein-/Aus-Schalter. 
 21.2.2007 
Begehung des Haupt- und des Hörsaalgebäudes sowie des Fachschaftshäuschens durch die Experimentalpraktikumsgruppe; Erhebung von Stromverbrauchern und Heizungs-/Lüftungseinstellungen.
 20.2.2007 
Fragebogenerhebung durch die Experimentalpraktikumsgruppe.
16.2.2007 Heizung Hörsaal: Temperaturreduktion wg. vorlesungsfreier Zeit (Dauer-"Nachtabsenkung"). 
12.2.2007 Weitere Optimierung der Steuerung der Heizung des Hörsaals anhand der Aufzeichnungen des Thermohydrographen. 
5.-16.2.2007 
Interventionsphase der Experimentalpraktikumsgruppe (Bonnal, Engel, Kempen).
29.1.2007 Aufstellung eines Thermohydrographen (Leihgabe des Inst. f. Meteorologie, Prof. Mayer) im Hörsaal. 
1/2007 Virtualisierung von Servern - Abschaltung älterer Serversysteme. 
10.1.2007 Heizung Hörsaal nachts "aus". 
9.1.2007 Prüfung der Heizungstechnik (hydraulischer Abgleich, Abschaltung im Sommer) mit dem Amt Vermögen und Bau Baden-Württemberg. 
4.1.2007 Begrenzung der Heizkörper-Thermostatventile auf "3" in Veranstaltungsräumen bzw. auf "2" in WCs und Fluren (Hauptgebäude: feste Stifte, Hörsaalgebäude: verschiebliche Zeiger). 
23.12.2006-7.1.2007 Heizung Hörsaal auf "Nachtabsenkung". 
25.-26.12.2006 Heizung Hauptgebäude auf "Sonntag". 
21.12.2006  Bitte an die Institutsangehörigen, PCs, Boiler und Heizungen über die Feiertage auszuschalten (email).
19.12.2006 Optimierung der Steuerung der Zeitschaltuhren/Treppenlichtautomaten für die Flurbeleuchtung ("helle" Stufe = 0, "dunkle" Stufe = 30 min.). 
18.12.2006 
Fragebogenerhebung durch die Experimentalpraktikumsgruppe.
13.12.2006  Information des Instituts über erste Einsparerfolge; Hinweis auf sparsamere Flurlichtschaltungen und Begrenzungen der Heizkörperthermostatventile; Bitte die PCs und Drucker abends auszuschalten und vom Stromnetz zu trennen (email).
11.12.2006 Änderung der Einstellung der Treppenlichtautomaten für die Treppenhausbeleuchtung. 
8.12.2006 Abschaltung zweier wenig genutzter Sun-Server (zusammen ca. 150 W). 
7.12.2006Beginn der täglichen Erfassung aller Zählerstände (manuell) und der entsprechenden Auswertungen.  
   Information des Instituts über das Projekt und Einsparmöglichkeiten (PCs, Beleuchtung, Heizung) (email).
6.12.2006 
Begehung des Hörsaalgebäudes und des Fachschaftshäuschens durch die Experimentalpraktikumsgruppe; Erhebung von Stromverbrauchern und Heizungs-/Lüftungseinstellungen.
 Beginn der regelmäßigen eigenen Ablesungen der Strom-, Gas- und Wärmezähler.  
4.12.2006 Steuerung der Beleuchtung des Foyers im Hauptgebäude durch einen Treppenlichtautomaten anstatt Ein-/Aus-Schalter. 
24.11.2006 Optimierung der Heizungseinstellung im Hörsaalgebäude in Umsetzung des Beschlusses der IK. 
22.11.2006 Optimierung der Heizungseinstellung im Hauptgebäude in Umsetzung des Beschlusses der IK. 
22.11.2006 Festlegung von Regeln für die Heizungseinstellung durch die Institutskonferenz (IK).Information der Institutskonferenz über Einsparpotentiale (IK-Sitzung).
20.11.2006 
Begehung des Hauptgebäudes durch die Experimentalpraktikumsgruppe; Erhebung von Stromverbrauchern und Heizungs- bzw. Lüftungseinstellungen.
2.11.2006 Optimierung der Einstellung der Klimaanlage im Serverraum. 
6.11.2006  Empfehlung des Einbaus von Zwischensteckern mit Schaltern bzw. schaltbaren Steckdosenleisten zur Verhinderung des stand-by-Verbrauchs von PCs (flächendeckende email)
23.10.2006Vorstellung des Projekts und erster Empfehlungen in der Kommission für Informations- und Medientechnologie (IMT-Kommission) des Instituts, in der alle Abteilungen und Arbeitsgruppe vertreten sind.  
10/2006 Umstellung der Systemrichtlinien für den automatischen Update der PCs, um Updates auch bei regelmäßigem Abschalten in der Nacht sicherzustellen. 
16.10.2006Konstituierende Sitzung des "Nutzer-Lenkungs-Ausschusses" im Rektorat
Vorstellung des Berichts zu den Einsparpotentialen.
  
11.10.2006Sitzung der Arbeitsgruppe am Institut.
 
9.10.2006 Erste konkrete Maßnahmen; faktischer Projektbeginn. 
10/2006 Abschätzung der Einsparpotentiale; erster Bericht dazu. 
  Erhebung des status quo der Einstellung der Heizungssteuerungen im Haupt- und im Hörsaalgebäude. 
6/2006 Flächendeckende Erfassung aller Stromverbraucher
Erstellung eines physikalisch-technischen Modells des Stromverbrauchs des Instituts.
 
1.6.2006Formaler Projektbeginn
 
Sommersemester 2006Institutskonferenz legt Federführung des Projekts in die Hände der Abteilung Allgemeine Psychologie.
 
 
2006Angebot des Instituts, sich als Pilotprojekt im Rahmen des vom Arbeitskreis Nachhaltige Universität AKNU der Universität Freiburg initiierten Projekts "Dezentrale monetäre Anreize zur Energieeinsparung" zu beteiligen.
 
2006 
CIP-Pool nachts nur noch für Updates eingeschaltet (relevant für das Projekt, jedoch außerhalb durchgeführt).
 
    
Aufgabenliste   
    
   Verlegung der Reinigungszeiten in Bereiche mit vermehrter Tageshelligkeit.
  Einsatz von zeitgesteuerten Heizkörperthermostatventilen (Veranstaltungsräume, Büros). 
   Verringerung der Fahrstuhlnutzung (evtl. Kombination mit einer Gesundheitskampagne in Zusammenarbeit mit dem Institut für Sportwissenschaften).
  Zeit bis zum Erreichen des Stand-by-Zustands bei Druckern verringern. 
  Verstärkter Einsatz von Netzwerkdruckern für eine Arbeitsgruppe anstelle von einzelnen Arbeitsplatzdruckern. 
  Einsatz von Heizkörperthermostatventilen mit Fenster-offen-Erkennung insbesondere in den WCs. 
  Ausschalten von sog. Bildschirmschonern an den PCs (spart Strom bei Prozessor und Grafikkarte) und Abschalten des Monitors nach 5 Minuten Leerlauf. 
  Anbringen bzw. Aufstellung von Leuchten (mit autom. Abschaltung) für die Sitzgruppen auf den Etagenabsätzen des vorderen Treppenhauses (Einsparung der Treppenhausbeleuchtung) 
  Anbringung von Schildern in allen Veranstaltungsräumen in Form einer Checkliste für das Verlassen des Raumes. 
  Überprüfung der Belegungspläne der Veranstaltungsräume dahingehend, dass Nutzungen zeitlich konzentriert stattfinden und Leerzeiten besser zur Reduktion von Raumwärme genutzt werden können. 
  Vereinbarung über die Nutzung an Wochenenden mit dem Ziel einer durchgehenden Nachtabsenkung im Bereich Fr 20 bis Mo 5 Uhr 
  Einbau von Thermostatventilen mit Zeitsteuerung in SR 2, 4 und 5. 
  Schaltuhren für Drucker und Kopierer. 
  Schaltuhren für Heißwasserboiler in den Teeküchen. 
  Schaltuhren für Heißwasserboiler in den Damen-WCs (Putzdienst). 
  Elektronische Ablesung der Strom-, Gas-, Wärme- und Wasserzähler. 
  Einbau von Jahresuhren in die Heizungssteuerungen (Feiertagsregeln, Semesterferien, ...); alternativ Kopplung mit Zugangskontrollsystem und/oder LSF-System. 
  Einbau einer Schaltuhr bzw. eines Fernschalters für die Steckdosen in den Bodentanks des CIP-Pools (div. Sicherungen im UV 00 im EG); alternativ Steuerung über Netzwerk. 
  Einbau von Präsenzmeldern für die Außenbeleuchtung. 
  Steuerung der Beleuchtung in den Räumen in Abhängigkeit von der Anwesenheit von Personen und der von außen zugeführten Lichtmenge. 
    
Geprüfte, jedoch abgelehnte Vorhaben   
  Ersatz des starren Sonnenschutzes durch Solarpanels
(Anmerkung Bauamt Herr Kremp 24.4.07: Panels würden sich gegenseitig verschatten und durchhängen, daher derzeit nicht realisierbar).
 
  Prüfung der Aufstellung von Solarpanels auf den Dächern von Bauteil I und II (Anmerkung Bauamt Herr Kremp 24.4.07: Unterkonstruktion mit zusätzlichen Kosten in Höhe von ca. 25.000 EUR erforderlich - daher derzeit nicht realisierbar). 
  (*): In dieser Spalte werden alle energieverbrauchsrelevanten Ereignisse protokolliert unabhängig davon, ob sie voraussichtlich zu einem geringeren oder höheren Energieverbrauch führen. Auftretende Probleme wurden in der Regel wesentlich früher erkannt, da die gesamte Technik der Häuser im Rahmen des Projekts wesentlich häufiger kontrolliert wird als dies zuvor der Fall war. 

 

 

Personal tools