Uni-Logo
Sections
You are here: Home Zentrale Einrichtungen und Projekte Psychotherapeutische Ambulanz Teilambulanzen Ambulanz für psychische Störungen und Spezialambulanz für Essstörungen
Document Actions

Psychotherapeutische Ambulanz für psychische Störungen

Leitung: Prof. Dr. Brunna Tuschen-Caffier, Psychologische Psychotherapeutin 
              Dr. Ulrike Frank, Psychologische Psychotherapeutin

Die Ambulanz für psychische Störungen am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie richtet ihr Angebot an Personen ab 18 Jahre, die unter psychischen Problemen leiden. Neben der Durchführung von Psychotherapien zur Behandlung des breiten Spektrums psychischer Störungen gehören die Durchführung von Expositionstherapien bei spezifischen Problemen (z.B. Körperbildstörungen) und Angebote zur Prävention zu den Aufgaben der Ambulanz.

 

Behandlungsschwerpunkte (Störungen) u.a.

  • Panikstörung und Agoraphobie
  • Soziale Ängste
  • Spezifische Phobien (z.B. Angst vor Spinnen oder Spritzen)
  • Zwangsstörungen
  • Depressive Störungen
  • Aufmerksamkeits-Defizit-Störungen im Erwachsenenalter
  • Persönlichkeitsstörungen (z.B. Borderline Persönlichkeitsstörung)
  • psychotische Erkrankungen (insb. zur Unterstützung bei der Rückfallprophylaxe)

 

Essstörungen (z. B. Bulimia Nervosa, Magersucht und Essanfallstörungen) sind Schwerpunkt der Spezialambulanz für Essstörungen

 

Behandlungs-, Beratungs- und Präventionsangebote

  • Psychotherapie für Einzelpersonen
  • Gruppentherapien zu spezifischen Problemstellungen (z.B. Aufbau sozialer Fertigkeiten)
  • Präventionsangebote (z.B. Training zur Emotionsregulation)
  • Expositionstherapie (z.B. Körperbildtherapie)
  • Behandlungsangebot für Angst-Patienten

 

Vorgehen bei Diagnostik und psychotherapeutischer Behandlung:

Jedem Behandlungsangebot geht eine sorgfältige Abklärung und Diagnostik voraus. Alle Patientinnen und Patienten erhalten ein Vorgespräch, in dem das individuelle Anliegen erfragt und Möglichkeiten der Behandlung besprochen werden. Ergänzend können Vorgespräche unter Einbezug einer wichtigen Bezugsperson durchgeführt werden. Zusätzlich erfolgt eine Fragebogenerhebung bzw. diagnostisches Interview zur vertiefenden psychologischen Diagnostik. Ziel ist es, Ihnen für ihre spezifische Problemlage ein angemessenes Behandlungsangebot machen zu können.

Die anschließende Psychotherapie wird vorwiegend im Einzelsetting durchgeführt. In der Regel findet ein Gespräch in der Woche statt. Ergänzend können zu speziellen Problemstellungen Gruppentherapien angeboten werden (z.B. Training sozialer Kompetenz).

 

Kontakt und Anmeldung

Diagnostik, Beratung und Psychotherapie kann jede Person erhalten, die Hilfe sucht und sich direkt an uns wendet oder von einer Fachperson überwiesen wird.

Wenn Sie an einer psychotherapeutischen Behandlung interessiert sind, wenden Sie sich bitte an die Anmeldung der Ambulanz für psychische Störungen (bitte ggf. Ihre Rufnummer für den Rückruf auf dem Anrufbeantworter hinterlassen):

Tel.: 0761/203 - 3008.

Telefonisch können Sie uns am Dienstag und Donnerstag jeweils von 11-13 Uhr erreichen.

Weitere Informationen zur Anmeldung der Hochschulambulanz finden Sie hier.

Personal tools