Uni-Logo
Sections
You are here: Home Forschung Forschungsdatenbank Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie Publikationen vorheriger Jahre
Document Actions

Publikationen vorheriger Jahre


Originalarbeiten in wissenschaftlichen Fachzeitschriften

  • Aschenbrenner, A., Härter, M., Reuter, K. & Bengel, & J. (2003). Prädiktoren für psychische Beeinträchtigungen und Störungen bei Patienten mit Tumorerkrankungen – Ein systematischer Überblick empirischer Studien Zeitschrift für Medizinische Psychologie, 12, 15-28.
  • Barth, J., Reitz, F. & Bengel, & J. (2003). Risikowahrnehmung von Brustkrebs: Sind 50% wirklich 50%? Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 11(3), 99-106.
  • Barth, J., Reitz, F. & Bengel, & J. (2003). Erwartungen und Befürchtungen hinsichtlich prädiktiver genetischer Brustkrebsdiagnostik: Eine Studie bei Frauen der Allgemeinbevölkerung Zeitschrift für Medizinische Psychologie, 12, 167-176.
  • Barth, J. & Bengel, & J. (2003). Raucherentwöhnung durch Nurses bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 61, 46-52.
  • Bengel, J., Barth, J. Frommberger, U. & Helmerichs, & J. (2003). Belastungsreaktionen bei Einsatzkräften der Zugkatastrophe von Eschede Notfall und Rettungsmedizin, 6, 318-325.
  • Bengel, J., Beutel, M., Broda, M., Haag, G., Härter, M., Lucius-Hoene, G., Muthny, F. A., Potreck-Rose, F., Stegie, R. & Weis, & J. (2003). Chronische Erkrankungen, psychische Belastungen und Krankheitsbewältigung – Herausforderungen für eine psychosoziale Versorgung in der Medizin Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 53, 83-93.
  • Bowen, D.J., Helmes, A.W., Powers, D., Andersen, R., Burke, W., McTiernan, A. & Durfy, & S. (2003). Predicting breast cancer screening intentions and behavior with emotion and cognition Journal of Social and Clinical Psychology, 22(2), 213-232.
  • Herdt, J., Bengel, J.& Jäckel, & W.H. (2003). Wissensmanagement und Verwertung von Forschungsergebnissen in den Rehabilitationswissenschaften Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin, 13, 199-207.
  • Hick, C., Bengel, J., Mohr, M. & Reiter-Theil, & S. (2003). Ethische Aspekte der präklinischen Notfallversorgung Notfall und Rettungsmedizin, 6, 115-121.
  • Meixner, K., Glattacker, E., Engel, E.-M., Gerdes, N., Bengel, J. & Jäckel, & W.H. (2003). Frauen in Mutter-Kind- und Mütter-Einrichtungen: Eingangsbelastungen, Therapieziele, Patientinnenzufriedenheit und Behandlungseffekte Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, 51, 319-332.
  • Unterrainer, J.M., Rahm, B., Leonhart, R., Ruff, C.C., Halsband, & U. (2003). The Tower of London: the impact of instructions, cueing, and learning on planning abilities Cognitive Brain Research, 17(3), 675-683.
  • Barth, J., Reitz, F., & Bengel, & J. (2002). Einstellungen zu prädiktiver genetischer Brustkrebsdiagnostik: Eine Studie bei Frauen der Allgemeinbevölkerung GenomXpress, 4(02), 18-20.
  • Bengel, J. & Jäckel, & W. H. (2002). Prävalenz und Behandlungsbedarf psychischer Belastungen in der Rehabilitation Themenheft der Zeitschrift „Die Rehabilitation“, 41, 255-356.
  • Helmes, & A. W. (2002). Women's preferences of in-person or telephone genetic counseling for breast cancer risk International Journal of Behavioral Medicine, 9 Suppl. 1 , 111.
  • Helmes, A. W., Bowen, D. J. & Bengel, & J. (2002). Patient preferences of decision-making in the context of genetic testing for breast cancer risk Genetics in Medicine, 41, 150-157.
  • Helmes, & A.W. (2002). Application of the Protection Motivation Theory to genetic testing for breast cancer risk Preventive Medicine, 35(5), 453-462.
  • Heßlinger, B., Härter, M., Barth, J., Klecha, D., Bode, C, Walden, J., Bengel, J. & Berger, & M. (2002). Komorbidität von depressiven Störungen und Herzerkrankungen – Implikationen für Diagnostik, Pharmako- und Psychotherapie Nervenarzt, 73, 205-218.
  • Härter, M., Baumeister, H., Reuter, K., Wunsch, A. & Bengel, & J. (2002). Epidemiologie komorbider psychischer Störungen bei Rehabilitanden mit muskuloskelettalen und kardiovaskulären Erkrankungen Rehabilitation, 41, 367-374.
  • Härter, M., Reuter, K., Weisser, B., Schretzmann, B., Aschenbrenner, B. & Bengel, & J. (2002). A descriptive study of psychiatric disorders and psycho-social burden in rehabilitation patients with musculoskeletal diseases – results of an epdimiological survey Archives of Physical Medicine and Rehabilitation, 83, 461-468.
  • Jacob, G. & Bengel, & J. (2002). Patientenzufriedenheit in der medizinischen Rehabilitation: Der Einfluss von Erwartungen, Depressivität, Lebenszufriedenheit und subjektiver Gesundheit Verhaltenstherapie & Verhaltensmedizin, 23, 401-418.
  • Jastrebow, J., Wassmer, M., Hafen, K., Bengel, J., Schmidt, J. & Nübling, & R. (2002). Ängstlichkeit und Depressivität in der medizinischen Rehabilitation. Indikatoren für psychische Belastung bei kardiologischen, orthopädischen und psychosomatischen Patienten Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, 50, 195-206.
  • Lucius-Hoene, & G. (2002). Narrative Bewältigung von Krankheit und Coping-Forschung Psychotherapie & Sozialwissenschaft, 4, 166-203.
  • Maurischat, & C. (2002). Erfassung der „Stages of Change“ im Transtheoretischen Modell – eine Übersicht zu dimensionaler und kategorialer Ansätze Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, 50, 343-367.
  • Maurischat, C., Auclair, P., Bengel, J. & Härter, & M. (2002). Erfassung der Bereitschaft zur Änderung des Bewältigungsverhaltens bei chronischen Schmerzpatienten - eine Studie zum Transtheoretischen Modell Der Schmerz, 16(1), 34-40.
  • Maurischat, C., Härter, M., Auclair, P., Kerns, R. D. & Bengel, & J. (2002). Preliminary Validation of a German Version of Pain Stages of Change Questionnaire The European Journal of Pain, 6, 34-40.
  • Maurischat, C., Härter, M. & Bengel, & J. (2002). Der Freiburger Fragebogen – Stadien der Bewältigung chronischer Schmerzen (FF-STABS): Faktorenstruktur, psychometrische Eigenschaften und Konstruktvalidierung Diagnostica, 16, 190-199.
  • Reuter, K., Woll, S., Stadelmann, S., Bengel, J. & Härter, & M. (2002). Erkennen und Behandeln psychischer Belastung in der orthopädischen Rehabilitation Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, 50, 313-327.
  • Seifert, D., Jahn, K., Bolten, S. & Wirtz, & M. (2002). Prediction of dangerousness in mentally disordered offenders in Germany International Journal of Law and Psychiatry, 25, 51-66.
  • Spahn, C., Richter, B., Rohr, B., Löschmann, C, & Löhle, & E. (2002). Zur Situation der Eltern hörgeräteversorgter Kinder: I. Psychosoziale Belastung, Behandlungserwartung und Behandlungszufriedenheit Sprache, Stimme und Gehör, 26, 51-66.
  • Spahn, C., Richter, B., Rohr, B., Löschmann, C. & Löhle, & E. (2002). Zur Situation der Eltern hörgeräteversorgter Kinder: II. Psychosozialer Betreuungsbedarf Sprache, Stimme und Gehör, 26, 106-110.
  • Wunsch, A., Rundel, M., Härter, M. & Bengel, & J. (2002). Screening psychischer Störungen in der kardiologischen und orthopädischen Rehabilitation Rehabilitation, 41, 375-381.
  • Baider L, & Bengel J (2001). Cancer and the spouse: Gender-related differences in dealing with health care and illness. Critical Reviews in Oncology / Hematology, 40(2), 115-123.
  • Bengel J, Stegie R, von Kardorff E, & Flick U (2001). Psychosoziale Aspekte der Rehabilitation Themenheft Psychomed, 13(4).
  • Hafen K, Bengel J, Nübling R, & Jastrebow J (2001). Patientenfragebogen zur Erfassung der Reha-Motivation (PAREMO) DRV-Schriften, 26, 201-202.
  • Hafen K, Jastrebow J, Nübling R, & Bengel J (2001). Entwicklung eines Patientenfragebogens der Reha-Motivation (PAREMO) Rehabilitation, 40, 3-11.
  • Helmes A W, Bowen D J, & Bengel J (2001). Discussion of a personal risk estimate for breast cancer in-person and by telephone Psycho-Oncology, 10(37).
  • Herwig J, Meixner K, Jäckel W H, & Bengel J (2001). Behandlung im Doppelpack. Mutter-Kind-Maßnahmen als Teil der rehabilitativen Versorgung Psychomed, 13, 209-215.
  • Härter M, Reuter K, Gross-Hardt M, & Bengel J (2001). Screening for anxiety, depressive and somatoform disorders in rehabilitation - validity of HADS and GHQ-12 in patients with musculoskeletal disease Disability and Rehabilitation, Rehabilitation(23), 737-744.
  • Jacob G, Scheck C, & Bengel J (2001). Patientenzufriedenheit in der stationären medizinischen Rehabilitation: Zusammenhänge mit Depressivität, Lebenszufriedenheit, subjektiver Gesundheit und Erwartungen DRV-Schriften, 26, 239-241.
  • Jastrebow J, Nübling R, Bengel J, Hafen K, & Schmidt J (2001). Psychosoziale Belastung und deren Veränderung bei Patienten der stationären, kardiologischen, orthopädischen und psychosomatischen Rehabilitation DRV-Schriften, 26, 236-237.
  • Maurischat C, Wunsch A, Mittag O, & Bengel J (2001). Routinediagnostik von Ängstlichkeit und Depression in der Kardiologie mit der HADS: Geschlechtsspezifische Unterschiede DRV-Schriften, 26, 344-345.
  • Meixner K, Glattacker M, Gerdes N, Herwig J, Bengel J, & Jäckel W H (2001). Behandlungseffekte in Mutter Kind Einrichtungen - Ergebnisse des externen Qualitätsmanagements Rehabilitation, 40, 280-288.
  • Mittag O, Horres-Sieben B, & Maurischat C (2001). Rollenqualität im Beruf: Reliabilität und Validität eines Fragebogens zur Messung von "concerns" und "rewards" von Erwerbstätigkeit DRV-Schriften, 26, 90-91.
  • Mittag O, Kolenda K.-D., Nordmann K.-J., Bernien J, Maurischat, & C. (2001). Return to work after Myocardial Infarction/Coronary Artery Bypass Grafting: Patients' and Physicans' initial viewpoints and outcome 12 months later Social Science & Medicine, 52, 1441-1450.
  • Wünsch A, Lange D, Bengel J, Hiddemann W, & Reiter-Theil S (2001). Ärztliche Sterbebegleitung und passive Sterbehilfe: Eine empirische Studie zu ethischen, medizinischen und psychologischen Problemen Zeitschrift für Palliativmedizin, 2, 1-5.
  • Bengel, J., Carl, C., Mild, U. & Strauß, & B. (2000). Langfristige psychische Folgen von Kinderlosigkeit: Eine Übersicht. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 29, 2-15.
  • Berg, T. & Lucius-Hoene, & G. . (2000). Gesundheitsvorstellungen im biographischen Kontext. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie., 8, 168-179.
  • Burbach, M.; Löschmann, C.; Bengel, J.; Jäckel, & W.H. (2000). Qualitätssicherungssysteme in der Verbundforschung. DRV-Schriften, 20, 215-217.
  • Carl, C., Bengel, J. & Strauß, & B. (2000). Gewollte Kinderlosigkeit aus psychologischer Perspektive. Reproduktionsmedizin, 16, 28-36.
  • Carl, C., Schweickhardt, A. & Bengel, & J. (2000). Generativität und Kinderwunsch. Reproduktionsmedizin, 16, 265-273.
  • Faltermaier, T. & Bengel, & J. (2000). Subjektive Konzepte und Vorstellungen von Gesundheit. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 8, 133-136.
  • Frank, & U. (2000). Subjektive Gesundheitsvorstellungen und gesundheitsförderlicher Lebensstil von Herzinfarktpatienten und -patientinnen. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 8, 155-167.
  • Hafen, K., Bengel, J., Jastrebow, J. & Nübling, & R. (2000). Konzept und Dimensionen der Reha-Motivation. Prävention und Rehabilitation, 12, 1-10.
  • Helmes, A.W., Bowen, D.J., Bowden, R., & Bengel, & J. (2000). Predictors of participation in genetic research in a primary care physician network. Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention., 9, 1377-1379.
  • Hirsch, R. & Meinders, & F. (2000). "Und bist Du nicht willig..." Gewalt in der häuslichen Pflege von Demenzkranken. Psychomed, 12, 211-216.
  • Härter, M., Reuter, K., Schretzmann, B., Hasenburg, A., Aschenbrenner, A. & Weis, & J. (2000). Komorbide psychische Störungen bei Krebspatienten in der stationären Akutbehandlung und medizinischen Rehabilitation. Die Rehabilitation, 39, 1-7.
  • Jacob, G. & Bengel, & J. (2000). Das Konstrukt Patientenzufriedenheit: Eine kritische Bestandsaufnahme. Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, 48, 280-301.
  • Lucius-Hoene, & G. (2000). Konstruktion und Rekonstruktion narrativer Identität. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research [On-line Journal: http://qualitative-research.net/fqs/fqs-d/2-00inhalt-d.htm., 1(2).
  • Lucius-Hoene, & G. (2000). Erzählen von Krankheit und Behinderung als Identitätssuche und Bewältigung. Forum Psychosomatik, 9, 25-32.
  • Lucius-Hoene, G. & Deppermann, & A. (2000). Narrative identity empiricized. A dia-lo-gical and positioning approach to autobiographical research inter-views. Narrative Inquiry, 10(1), 199-222.
  • Maurischat, C., Bengel, J. & Härter, & M. (2000). Das transtheoretische Modell: Umsetzung in der medizinischen Rehabilitationsforschung und -praxis am Beispiel chronischer Schmerzen. DRV-Schriften, 20, 249-250.
  • Meinders, F., Stegie, R. & Bengel, & J. (2000). "Ich habe Angst, daß das Leben an mir vorbeigeht" - Auswirkungen der Pflege für Angehörige von Demenzpatienten. Psychomed, 12, 206-210.
  • Mittag, O., Horres-Sieben, B., Maurischat, C. & China, & C. (2000). Koronare Herzerkrankungen bei Frauen und Männern: geschlechtsspezifische Unterschiede und Konsequenzen für die Rehabilitation(-sforschung). Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 13, 62-71.
  • Reuter, K & Härter, & M. (2000). The concepts of fatigue and depression in cancer. Annals of Oncology, .
  • Schmidt, A., Hubert, S., Bengel, J. & Maurischat, & C. (2000). Burnout, arbeitsbezogene Belastungen und Tätigkeit von Rehabilitationspsychologinnen und Rehabilitationspsychologen. Praxis der Klinischen Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 13, 60-66.
  • Bengel, J., Herdt, J.& Bührlen-Armstrong, & B. (1999). Multiplikatorenkonzepte in der Aids-Prävention - Teil 1: Forschungsstand und Trainingsprogramm der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Zeitschrift für Gesundheitswissenschaften, , 3-13.
  • Faller, H., Haaf, G., Kohlmann, T., Löschmann, C., Maurischat, C., Petermann, F., Schulz, H. & Zwingmann, & C. (1999). Orientierungshilfen und Empfehlungen für die Anlage, Durchführung und Interpretation von Studien in der Rehabilitationsforschung. DRV-Schriften, , 9-79.
  • Faller, H.; Haaf, . G.; Kohlmann, T.; Löschmann, C. Maurischat, & C. (1999). Orientierungshilfen und Empfehlungen für die Anlage, Durchführung und Interpretation von Studien in der Rehabilitaionsforschung. DRV-Schriften, 16, 9-51.
  • Helmerichs, J., Bengel, J. & Leonhardt, & K. (1999). Einsatznachsorge beim ICE-Unglück in Eschede Notfall und Rettungsmedizin, , 362-366.
  • Herdt, J., Bengel, J. & Bührlen-Armstrong, & B. (1999). Multiplikatorenkonzepte in der Aids-Prävention - Teil 2: Evaluation eines Trainingsprogramms der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Zeitschrift für Gesundheitswissenschaften, , 14-29.
  • Lucius-Hoene, G., Schuhmacher, S. & Simon, & M. (1999). ".... Weil ohne Hoffnung bräucht´ ich gar net da sein" - Zur psychischen Situation von Frauen während der in - vitro - Fertilisation. Zeitschrift für Medizinische Psychologie, , 29-37.
  • Ningel, K., Bengel, J., Carl, C., Henning, K. & Strauß, & B. (1999). Ein Leben ohne Kinder - Ergebnisse einer Studie zur langfristigen Verarbeitung von Kinderlosigkeit. Zeitschrift für Familienplanung, Sexualpädagogik & Sexualberatung, , 11-13.
  • Soll, K., Charlton, M. & Lucius-Hoene, & G. (1999). Identitätsangebote für Betroffene. Krankheit und Behinderung in den Medien. Eine vergleichende Analyse der Jahrgänge 1955, 1975 und 1995. medien praktisch, , 20-24.
  • Wunsch, A., Bührlen, B. & Bengel, & J. (1999). Der Mitmach-Parcours. Ein Element der personalkommunikativen AIDS-Aufklärung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Prävention, , 14-18.
  • Barth, J. & Bengel, & J. (1998). Prävention durch Angst? Stand der Furchtappellforschung. Bd.4.
  • Barth, J. & Härter, & M. (1998). Innere Konsistenz und Validität von Arbeitsunfähigkeitszeiten. Das Gesundheitswesen, 60, 32-38.
  • Bengel, J., Bordel, G. & Carl, & C. (1998). Psychische und physische Arbeitsbelastungen im Rettungsdienst. Verlags- und Vertriebsgesellschaft des DRK, 20.
  • Bengel, J., Bührlen-Armstrong, B., Gerdes, N., Herdt, J., Jäckel, W., Löschmann, C., Maurischat, C., Willmann, H. & Zwingmann, & C. (1998). Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg - Bad Säckingen. Rehabilitation, 2, 78-83.
  • Bengel, J., Strittmatter, R. & Belz-Merk, & M. (1998). Psychologische Aus- und Fortbildung in Notfallmedizin und Rettungsdienst. Notfall & Rettungsmedizin, 1, 10-45.
  • Bengel, J., Strittmatter, R. & Willmann, & H. (1998). (1998). Was erhält Menschen gesund? Antonovskys Modell der Salutogenese - Diskussionsstand und Stellenwert. Forschung und Praxis der Gesundheit, .
  • Frank, U. & Bengel, & J. (1998). Gesundheitsbildung in der medizinischen Rehabilitation. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 6, 109-119.
  • Hell, D., Bengel, J. & Kirsten-Krüger, & M. (1998). Qualitätsmanagement der psychiatrischen Versorgung. Karger, .
  • Jahnke, J. Fahrenberg, J., Stegie, & R. (1998). Psychologiegeschichte - Beziehungen zu Philosophie und Grenzgebieten. Profil, .
  • Kepplinger, J. & Stegie, & R. (1998). Psychosoziale Belastungen und soziale Unterstützung bei Partnern von Krebskranken. , 107-113.
  • Kepplinger, J. & Stegie, & R. (1998). Psychosoziale Belastungen und soziale Unterstützung bei Partnern von Krebskranken. , 107-113.
  • Lucius-Hoene, & G. (1998). Erzählen von Krankheit und Behinderung. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 48, 108-113.
  • Strittmatter, R. & Bengel, & J. (1998). Angehörige krebskranker Menschen - Belastungen und Möglichkeiten psychosozialer Unterstützung. Praxis der klinischen Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 11, 712-781.
  • Vollmer, A. & Walach, & H. (1998). Qualitätssicherung in einer Psychosomatischen Klinik - Erste Erfahrungen. Zeitschrift für klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, 46, 47-57.
  • Walach, & H. (1998). Evaluation psychosozialer Parameter im Rahmen von alternativ-therapeutischen Therapieansätzen. Springer, , 455-459.
  • Walach, & H. (1998). Methodology beyond controlled clinical trials. Butterworth-Heinemann, , 48-59.
  • Walach, & H. (1998). Der Komplementaritätsgedanke in der Interaktion zwischen Psychologie und Physik. Passauer Schriften zur Psychologiegeschichte, 12, 85-108.
  • Walach, H., van Asseldonk, T., Bourkas, P., Delinick, A., Ives, G., Karragianopoulos, C., Lüdtke, R., van Wassenhoven, M. & Witt, & C. (1998). Electric measurement of ultra-high dilutions - A blinded controlled experiment. British Homoeopathic Journal, 87, 3-12.
  • Barth, J., Bengel, & J. (1997). Warnhinweise bei Alkohol und Zigaretten - Rezeption und Verarbeitung. Zeitschrift für Medizinische Psychologie, 6, 5-14.
  • Blank, J. & Windisch, & R. (1997). Zur Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels in der professionellen Haltung. Prävention, 20, 11-13.
  • Brünger, M., Löschmann, C. & Koch, & U. (1997). Die stationäre Behandlung von Alkoholabhängigen in den Jahren 1983 bis 1993. Sucht, 43, 37-55.
  • Brünger, M., Löschmann, C. & Koch, & U. (1997). Qualitätssicherung in der stationären Rehabilitation von Abhängigkeitserkrankungen. Sucht, 43, 308-318.
  • Bührlen-Armstrong, B. & Bengel, & J. (1997). Qualitätsstandards in Prävention und Gesundheitsförderung - nationale und internationale Erfahrungen. Prävention, 20, 42-46.
  • Güthlin, C. & Walach, & H. (1997). Berührung als Therapie - Über den neuen Wert der Massage. Physikalische Therapie in Theorie und Praxis, 18, 9-12.
  • Keller, A., Schretzmann, B. & Stegie, & R. (1997). Ergebnisse einer Untersuchung zur Arbeitszufriedenheit bei Blinden und hochgradig Sehbehinderten. Horus - Marburger Beiträge zur Integration Blinder und Sehbehinderter, 59, 5-10.
  • Kramer, R. & Bengel, & J. (1997). Rehabilitationspsychologische Beratung und Behandlung bei Asthma bronchiale.Frau N.,53 Jahre. PsychologieVerlagsUnion., , 291-300.
  • Strittmatter, R., Bengel, J., Brombacher, C. & Landerer, & U. (1997). Die Inanspruch - nehmerinnen von Mutter-Kind-Kuren. Die Rehabilitation, 36, 176-184.
  • Walach, & H. (1997). The pillar of homoeopathy - Homoeopathic drug provings in a scientific framework. British Homoeopathic Journal, 86, 219-224.
  • Walach, H., Haeusler, W., Lowes, T., Mussbach, D., Schamell, U., Springer, W., Stritzl, G., Gaus, W., Haag, & G. (1997). Classical homoeopathic treatment of chronic headaches. Cephalalgia, 17, 119-126.
  • Walach, & H. & Schmidt (1997). Empirical evidence for a non-classical experimenter effect: An experimental, double-blind investigation of unconventional information transfer. Journal of Scientific Exploration, 11, 59-68.
  • Walach, H. & Schüppel, & R. (1997). Homöopathieforschung - eine Taxonomie. Forschende Komplementärmedizin, 4, 344-347.
  • Barth, J. & Härter, & M. (1996). Gesundheitliche Kontrollüberzeugungen und gesundheitliches Risikoverhalten - eine Analyse von Kontrollüberzeugungsmustern. Psychotherapie, Psychosomatik und medizinische Psychologie, 46, 247-253.
  • Bengel, & J. (1996). Risikoverhalten und Schutz vor Aids: Wahrnehmung und Abwehr des HIV-Risikos - Situationen, Partnerinteraktionen, Schutzverhalten. Berlin: Edition Sigma, .
  • Bengel, J., Belz-Merk, M. & Farin, & E. (1996). The role of risk perception and efficacy cognitions in the prediction of condom use and HIV-protective behavior. Psychology and Health, 11, 505-523.
  • Bengel, J. & Landji, & Z. (1996). Symptomatik, Diagnostik und Therapie der Posttraumatischen Belastungsstörung. Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychopathologie und Psychotherapie, 44, 129-149.
  • Bührlen, B., Bengel, J. Herdt, J. & Koch, & U. (1996). Developing a strategy for t he evaluation of a national AIDS prevention programme. Berlin: Edition Sigma, , 177-181.
  • Friedrich (1996). Bührlen, B., Bengel, J. Herdt, J. & Koch, U. (1996). Developing a strategy for t he evaluation of a national AIDS prevention pro-gramme. Berlin: Edition Sigma, , 177-181.
  • Härter, M., Barth, J. & Friderich, C., Wagensommer, C. & Koch, & U. (1996). Inanspruchnahme und Effekte von Gesundheitsberatungen zur Gesundheitsförderung bei Erkrankungen am Stütz- und Bewegungsapparat. Prävention, 19, 10-13.
  • Löschmann, C., Brünger, M., & Koch, & U. (1996). Strukturelle und konzeptionelle Voraussetzungen in Kliniken der stationären Suchtbehandlung als Elemente der Qualitätssicherung. Deutsche Rentenversicherung, 4, 247-263.
  • Singer, S. & Bengel, & J. (1996). Psychologie im Rettungsdienst. Mainz: Böhmer & Merz, , 384-389.
  • Strittmatter, R. & Bengel, & J. (1996). Alltagswissen über gesundheitliche Protektivfaktoren. Eine qualitative Studie. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 46, 68-75.

Reviews / Übersichtsartikel in wissenschaftlichen Fachzeitschriften

  • Bengel, J., Strittmatter, R. & Willmann, & H. (1999). What keeps people healthy; Research and Practice of Health Promotion. BZgA, .

Monographien

  • Barth, & J. & Bengel J. (2003). Interventionen zur Raucherentwöhnung bei kardiovaskulären Erkrankungen – Darstellung der Maßnahmen und Stand der Evaluation Frankfurt: Frankfurt: VAS.
  • Koordinierungsstelle Einsatznachsorge (2002). Hilfe für Helfer. Einsatznachsorge nach dem ICE-Unglück in Eschede Freiburg: Selbstverlag.
  • Lucius-Hoene, G. & Deppermann, & A. (2002). Rekonstruktion narrativer Identität. Ein Arbeitsbuch zur Analyse narrativer Interviews Opladen: Leske & Budrich.
  • Maurischat, C. & Löschmann, & C. (2002). Hinweise zur Darstellung statistischer Ergebnisse Regensburg: Roderer. http://www.psychologie.uni-reiburg.de/signatures/loeschma/unterlag.htm
  • Nachtigall, C. & Wirtz, & M. (2002). Wahrscheinlichkeitsrechnung und Inferenzstatistik Statistische Methoden für Psychologen – Band 2, 2. Auflage Weinheim: Juventa.
  • Wirtz, M. & Caspar, & F. (2002). Beurteilerübereinstimmung und Beurteilerreliabilität Göttingen: Hogrefe.
  • Erlemeier N, & Wirtz M (2001). Suizidalität und Suizidprävention im Alter Stuttgart: Kohlhammer.
  • Hölzle C, & Wirtz M (2001). Fragebogen zum Kinderwunsch Göttingen: Hogrefe.
  • Maurischat C (2001). Erfassung der "Stages of Change" im Transtheoretischen Modell Prochaska`s - eine Bestandsaufnahme. Forschungsbericht Nr. 154 Freiburg im Breisgau: Psychologisches Institut, ALU-Freiburg.
  • Meinders F (2001). Sind Angehörige von chronisch kranken älteren Menschen nur belastet? Positives Erleben und Lebenszufriedenheit bei Angehörigen dementiell erkrankter Menschen. Reihe Rehabilitationswissenschaften, Rehabilitationspsychologie, Rehabilitationsmedizin, Band 1 Regensburg: Roderer.
  • Barth, & J. (2000). Tabakprävention durch Angst - Die Wirkung furchtinduzierender Medien auf Jugendliche. Münster:Waxmann.
  • Barth, J.& Bengel, & J. (2000). Prevention through fear? Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.
  • Bengel, J. & Jäckel, & W.H. (2000). Zielorientierung in der Rehabilitation - Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg/Bad Säckingen. Roderer:Regensburg.
  • Bengel, J. & Koch, & U. (Hrsg.) (2000). Grundlagen der Rehabilitationswissenschaften. Themen, Strategien und Methoden der Rehabilitationsforschung. Berlin: Springer.
  • Helmes, & A.W. (2000). Psychological issues related to genetic testing for breast cancer risk. Unveröffentlichte Dissertation. Universität Freiburg.
  • Hick, C., Bengel, J., Mohr, M. & Reiter-Theil, & S. (2000). Ethik in der präklinischen Notfallversorgung - Ethische Fragen im Rettungsdienst und in der Notfallmedizin. Schriftenreihe zum Rettungswesen, Band 24. Nottuln: Verlags- und Vertriebsgesellschaft des DRK.
  • Löschmann, & C. (2000). Multizentrische Studie zur Evaluation von Entwöhnungsbehandlungen. Ein Beitrag zur Qualitätssicherung in der Rehabilitation Abhängigkeitskranker. Frankfurt: Lang.
  • Bartsch, H.-H. & Bengel, & J. (Hrsg.) (1997). Salutogenese in der Onkologie. Karger.
  • Bengel, J., Bührlen-Armstrong, & B. (1997). Evaluationsforschung am Beispiel einer Präventionskampagne. Hogrefe.
  • Bengel, & J. (Hrsg.) (1997). Psychologie in Notfallmedizin und Rettungsdienst. Springer.
  • Lucius-Hoene, & G. (Hrsg.) (1997). Leben mit einem Hirntrauma. Huber.
  • Strauß, B. & Bengel, & J. (Hrsg.) (1997). Forschungsmethoden der Medizinischen Psychologie. Hogrefe.

Buchbeiträge

  • Bengel, & J. (2003). Notfallpsychologische Interventionen bei akuter Belastungsstörung. In A. Maercker (Ed.), Therapie der posttraumatischen Belastungsstörungen (pp. 185-204). Berlin: Springer.
  • Bengel, J. & Herwig, & J. (2003). Gesundheitsförderung in der Rehabilitation. In M. Jerusalem & H. Weber (Ed.), Psychologische Gesundheitsförderung – Diagnostik und Prävention (pp. 707-724). Göttingen: Hogrefe.
  • Bengel, J. & Stegie, & R. (2003). Psychologie in der Rehabilitation - Ausbildung und Forschung. In A. Schorr (Ed.), Psychologie als Profession (pp. 471-480). Bern: Huber.
  • Deppermann, A. & Lucius-Hoene, & G. (2003). Argumentatives Erzählen. In A. Deppermann & M. Hartung (Ed.), Argumentieren in Gesprächen. Gesprächsanalytische Studien (pp. 130-144). Tübingen: Stauffenburg.
  • Farin, E. & Bengel, & J. (2003). Qualitätsmanagement, Evaluationsforschung und Psychotherapieforschung: Abgrenzung und Zusammenwirken. In M. Härter, H. Linster & R. Stieglitz (Ed.), Qualitätsmanagement in der Psychotherapie (pp. 47-68). Göttingen: Hogrefe.
  • Jakob, G. & Bengel, & J. (2003). Die Perspektive der Patienten. In M. Härter, H. Linster & R. Stieglitz (Ed.), Qualitätsmanagement in der Psychotherapie (pp. 119-132). Göttingen: Hogrefe.
  • Barth, & J (2002). Furchtappell. In R. Schwarzer, M. Jerusalem & H. Weber (Ed.), Gesundheitspsychologie von A bis Z (pp. 122-125). Göttingen: Hogrefe.
  • Barth J, & Bengel J (2002). Rehabilitation bei ischämischen Herzkrankheiten. In R. Schwarzer, M. Jerusalem & H. Weber (Ed.), Gesundheitspsychologie von A bis Z (pp. 448-451). Göttingen: Hogrefe.
  • Barth J, & Bengel J (2002). Teilnahmebereitschaft und Kooperativität (Compliance). In W. Dott, H.F., Merk, J. Neuser & R. Osieka (Ed.), Lehrbuch der Umweltmedizin (pp. 673-676). Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Barth J, F., Helmes, A. & Bengel, & J. (2002). Attitudes and risk perception concerning breast cancer and predictive genetic testing. (AttRisk). In German Human Genome Project (Eds.) (Ed.), Progress Report 1999-2002 (pp. 34-35). Berlin: DHGP.
  • Bengel, J, Helmes, & A. W. (2002). Sexualverhalten und Gesundheit. In R. Schwarzer, M. Jerusalem & H. Weber (Ed.), Gesundheitspsychologie von A bis Z (pp. 528-531). Göttingen: Hogrefe.
  • Bengel, & J. (2002). Salutogenese. In R. Schwarzer, M. Jerusalem & H. Weber (Ed.), Gesundheitspsychologie von A bis Z (pp. 483-486). Göttingen: Hogrefe.
  • Bengel, J. & Maurischat, & C. (2002). Rehabilitation. In E. Brähler & B. Strauß (Ed.), Handlungsfelder in der Psychosozialen Medizin (pp. 377-379). Göttingen: Hogrefe.
  • Härter, M. & Bengel, & J. (2002). Psychische Beeinträchtigungen und Störungen bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen – Epidemiologie und Implikationen für die medizinische Rehabilitation und Nachsorge. In B. Strauß (Ed.), Psychotherapie in der Medizin. Jahrbuch der Medizinischen Psychologie (pp. 23-42). Göttingen: Hogrefe.
  • Koch, U. & Bengel, & J. (2002). Evidence based rehabilitation – Trends in rehabilitation research. In VDR (Ed.), Medical Rehabilitation in Germany. Experiences and Development. DRV-Schriften Band 38 (pp. 84-96). Bad Homburg: WDV Wirtschaftsdienst.
  • Woltemate, Iris & Lucius-Hoene, & Gabriele (2002). "an mir sei ein Bub verlorengegangen". Rhetorische Gestalten des tomboy-Topos in weiblichen Lebenserzählungen. In Elisabeth Cheauré, Ortrud Gutjahr & Claudia Schmidt (Ed.), Kultur und Sprache. Gedenkschrift für Gisela Schönthal (pp. 305-334). Freiburg: Rombach.
  • Barth J (2001). HIV und Aids - Gesellschaftliche Rezeption und Auswirkungen auf das Sexualverhalten von Männern. In Brähler E, Kupfer J (Ed.), Jahrbuch der Medizinischen Psychologie, Bd. 19 (pp. 128-143). Göttingen: Hogrefe.
  • Barth J, Bengel J, Frommberger U, & Helmerichs J (2001). Psychologische Nachsorgeangebote - Erfahrungen aus der Einsatznachsorge in Eschede. In Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Ed.), Psychologische Vor- und Nachsorge für Beschäftigte von Berufsgruppen, die mit Notfallsituationen konfrontiert sind (pp. 36-39). Bremerhaven: Wirtschaftsverlag.
  • Bengel J (2001). Sexual risk behaviors. In Smelser N J, Baltes P B (Ed.), The international encyclopedia of the social and behavioral sciences (pp. 14012-14018). Oxford, England: Elsevier.
  • Bengel J (2001). Psychologische Maßnahmen für Einsatzkräfte bei Katastrophen: Das Zugunglück von Eschede.. In Maercker A, Ehlert U (Ed.), Psychotraumatologie. Jahrbuch der Medizinischen Psychologie (pp. 186-200). Göttingen: Hogrefe.
  • Bengel J, & Stegie R (2001). Der Diplomstudiengang Psychologie und seine Bedeutung für die Rehabilitation.. In Heinrich-Haus Engers (Ed.), Psychologen/innen in der Rehabilitation (pp. 9-24). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.
  • Bengel J, Wunsch A, & Härter M (2001). Depression nach Herzerkrankung. In Rauch B, Held K (Ed.), Der schwerkranke und multimorbide Herzpatient (pp. 154-160). Darmstadt: Steinkopff.
  • Bowen D, Helmes A, & Lease E (2001). Predictors of compliance. In Burke L E, Okene I (Ed.), Compliance in Healthcare and Research (pp. pp 25). Armonk, New York: Futura Publishing Company Inc..
  • Maurischat C, Härter M, Auclair P, & Bengel J (2001). Application of the Transtheoretical Model to rehabilitation treatment in the view of international validity. In EFRR (Ed.), Abstracts of them 7th European Congress of Research in Rehabilitation (pp. pp. 31). Madrid, Spain: Madrid-Alcalá, Spain.
  • Mittag O, Horres-Sieben B, & Maurischat C (2001). Rollenqualität im Beruf: Erste Ergebnisse zu Reliabilität und Validität eines Fragebogens zur beruflichen Rollenqualität (FBRQ).. In Deutsche Psychologen Akademie (Ed.), Psychologie am Puls der Zeit (pp. 121-123). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.
  • Nübling R, Jastrebow J, Hafen K, Bengel J, Rauch B, & Staedt U (2001). Psychische Belastung in der kardiologischen Rehabilitation. In Rauch B, Held K (Ed.), Der schwerkranke und multimorbide Herzpatient (pp. 238-241). Darmstadt: Steinkopff.
  • Wirtz M, & Ulrich R (2001). Ein neuer Vierfelderkorrelationskoeffizient für den Zusammenhang einer natürlich und einer künstlich dichotomen Variablen. In Moosbrugger H, Schermelleh-Engel K, Hartig J, Brandl Y (Ed.), Methoden und Evaluation (pp. 73). Frankfurt: Fachbuchhandlung für Psychologie.
  • Barth, & J. (2000). Evaluation in der Suchtprävention.. In B. Schmidt & K. Hurrelmann (Ed.), Präventive Sucht- und Drogenpolitik. (pp. 67-87). : Opladen: Leske & Buderich.
  • Belz-Merk, & M. (2000). Counseling and Therapy for People who claim Exceptional Experiences.. In F. Steinkamp (Ed.), The Parapsychological Association 43rd Annual Convention, August 17-20, 2000. Proceedings of Presented Papers. (pp. 14-32). : Freiburg: Parapsychological Association.
  • Bengel, J. & Willmann, & H. (2000). Konzeption einer Weiterbildung "Rehabilitationspsychologie bzw. Klinische Psychologie in der Rehabilitation - Postgraduierung.. In Arbeitskreis Klinische Psychologie in der Rehabilitation BDP (Ed.), Kompetenz und Qualität Klinischer Psychologie in der Rehabilitation. (pp. 216-232). : Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.
  • Bengel, J.& Herrmann, & H. (2000). Qualitätsmanagement und Evaluation in der klinischen Neuropsychologie.. In W. Sturm, M., Herrmann, C.W. Wallesch (Ed.), Lehrbuch klinische Neuropsychologie (pp. 250-261). : Stuttgart: Schattauer.
  • Faller, H., Haaf, G., Löschmann, C., Maurischat, C. & Schulz, & H. (2000). Hinweise zur Anwendbarkeit experimenteller und nicht-experimenteller Studienpläne in der Rehabilitationsforschung.. In J. Bengel & U. Koch (Ed.), Grundlagen der Rehabilitationswissenschaften (pp. 271-286). : Berlin:Springer.
  • Faller, H.; Haaf, G.; Löschmann, C.; Maurischat C. & Schulz, & H. (2000). Experimentelle und nichtexperimentelle Studienpläne in der Rehabilitaionsforschung.. In J. Bengel & U. Koch (Ed.), Grundlagen der Rehabilitationswissenschaften. (pp. 271-286). : Berlin: Springer.
  • Helmerichs, J., Bengel, J., Leonhardt, K., Stalmann, M., Zingiser, & R. (2000). Nachsorge für Einsatzkräfte beim ICE-Unglück in Eschede.. In K. Hecht & U.-H. Balzer (Ed.), Stressmanagement, Katastrophenmedizin, Regulationsmedizin, Prävention. (pp. 23-31). : Lengerich: Pabst.
  • Herdt, J., Löschmann, C., Maurischat, C., Bengel, J. & Jäckel, & W.H. (2000). Forschungsmethodische Beratung, Zielorientierung und Wissenstransfer.. In J. Bengel & W.H. Jäckel (Ed.), Zielorientierung in der Rehabilitation - Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg/Bad Säckingen. (pp. 13-22). : Regensburg: Roderer.
  • Härter, M., Wunsch, A., Reuter, K. & Bengel, & J. (2000). Epidemiologie psychischer Störungen bei Patienten mit muskulo-skelettalen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.. In J. Bengel & W.H. Jäckel (Ed.), Zielorientierung in der Rehabilitation - Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg / Bad Säckingen. (pp. 69-83). : Regensburg: Roderer.
  • Koch, U. & Bengel, & J. (2000). Definition und Selbstverständnis der Rehabilitationswissenschaften.. In J. Bengel & U. Koch (Ed.), Grundlagen der Rehabilitationswissenschaften. (pp. 3-18). : Berlin: Springer.
  • Lucius-Hoene, & G. (2000). Die Hirnschädigung als subjektive Erfahrung und Bewältigungsaufgabe.. In W. Fries und C. Wendel (Hrsg.) Ambulante Komplex-Behandlung von hirngeschädigten Patienten: Neuere Entwicklungen in Konzeption und Praxis. (pp. 3-18). : München: Zuckschwerdt..
  • Löschmann, C., Bengel, & J. (2000). Implementierung und Umsetzung von Ergebnissen in der Rehabilitationsforschung.. In J. Bengel, U. Koch (Ed.), Grundlagen der Rehabilitationswissenschaften. (pp. 525-535). : Berlin: Springer.
  • Löschmann, C., Maurischat, C., Bengel, & J. (2000). Aufbau und Ablauforganisation des Rehabilitationswissenschaftlichen Forschungsverbundes Freiburg / Bad Säckingen.. In J. Bengel, W.H. Jäckel (Ed.), Zielorientierung in der Rehabilitation - Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg / Bad Säckingen. (pp.). : Regensburg: Roderer.
  • Löschmann, C. & Bengel, & J. (2000). Implementierung und Umsetzung von Ergebnissen in der Rehabilitationsforschung.. In J. Bengel & U. Koch (Ed.), Grundlagen der Rehabilitationswissenschaften. (pp. 525-535). : Berlin: Springer.
  • Maurischat, C., Härter, M., Auclair, P. & Bengel, & J. (2000). Entwicklung eines Verfahrens zur Erfassung der "Stages of Change" bei chronischen Schmerzpatienten.. In M. Hasenbring, J. Frettlöh & C. Schaub (Ed.), Prävention der Schmerzchronifizierung - Zwischen Utopie und Notwendigkeit . (pp. 59-59). : Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • Maurischat, C., Löschmann, C., Herdt, & C. (2000). Forschungsmethodische Beratung, Zielorientierung und Wissenstransfer.. In J. Bengel, W.H. Jäckel (Ed.), Zielorientierung in der Rehabilitation - Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg / Bad Säckingen. (pp. 23-36). : Regensburg: Roderer.
  • Maurischat, C., Löschmann, C., Herdt, J., Jäckel, W. H. & Bengel, & J. (2000). Forschungsmethodische Beratung, Zielorientierung und Wissenstransfer.. In J. Bengel & W.H. Jäckel (Ed.), Zielorientierung in der Rehabilitation. (pp. 23-36). : Regensburg: Roderer.
  • Ningel, K., Bengel, J., Carl, C., Henning, K. & Strauß, & B. (2000). Variationen im Erleben und der Bewältigung von Kinderlosigkeit - Erste Teilergebnisse einer Studie zur langfristigen Bewältigung von Kinderlosigkeit.. In R. Bodden-Heidrich, I., Rechenberger & H.-G. Bender (Ed.), Psychosomatische Gynäkologie und Geburtshilfe. (pp. 201-210). : Gießen: Psychosozial-Verlag.
  • Nübling, R., Hafen, K., Jastrebow, J., Schmidt, J. & Bengel, & J. (2000). Indikation zu psychotherapeutischen und psychosozialen Maßnahmen in der stationären Rehabilitation.. In J. Bengel & W.H. Jäckel (Ed.), Zielorientierung in der Rehabilitation - Rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsverbund Freiburg/Bad Säckingen. (pp. 95-106). : Regensburg: Roderer.
  • Barth, & J. (1999). Psychologische Modelle zur Wirkung von Furchtappellen / Psychological Models of the Effect of Fear Appeals.. In Bundesanstalt für Straßenwesen (Ed.), Konfrontierende Stilmittel in der Verkehrssicherheitsarbeit (pp. 15-18/-101-104). : Bergisch-Gladbach: Wirtschaftsverlag.
  • Bengel, & J. (1999). Evaluation research.. In R. Manz; E. Kirch (Ed.), Public health research and practice: report of the public health research association saxony 1993-1998. (pp. 28-43). : Regensburg: Roderer.
  • Lucius-Hoene, & G. (1999). "Ich hatte immer das Bestreben, den Gesunden zu markieren." Hirnverletzungssymptome und Identitätskonstitution.. In P. Allheit; B. Dausien, W. Fischer-Rosenthal (Ed.), Biographie und Leib. (pp. 133-151). : Gießen: Psychosozial.
  • Lucius-Hoene, & G. (1999). Leben mit einem Anfallsleiden als Grenzgang zwischen Normalität und Stigma. In M. Fluderik & H.J. Gehrke (Ed.), Grenzgänger zwischen Kulturen (pp. 241-248). : Würzburg: Ergon-Verlag.
  • Schuth, W., Rogowski, G., Hoppe, S., Reisch, Th., & Lucius-Hoene, & G. (1999). Erwartungen gynäko-onkologsicher Patientinnen an den behandelnden Arzt. Eine qualitative Erkundungsstudie mit 50 Patientinnen im präbioptischen Design.. In R. Bodden-Heidrich, I. Rechenberger, H.G. Bender (Ed.), Jahrbuch der psychosomatischen Gynäkologie und Geburtshilfe. (pp. 309-318). : Gießen: Psychosozial.
  • Stegie, & R. (1999). Behinderung, Rehabilitation.. In U. Tewes & K. Wildgrube (Ed.), Psychologie Lexikon (pp. 54/-308-311). : München: Oldenburg.
  • Belz-Merk, M. & Bengel, & J. (1998). Psychologische Betreuung HIV-infizierter und AIDS-kranker Menschen.. In B. Strauß (Ed.), Psychotherapie der Sexualstörungen. (pp. 160-174). : Thieme.
  • Bengel, J., Strittmatter, R. & Willmann, & H. (1998). Angehörige in der Rehabilitation.. In E. Bürckstümmer et al. (Ed.), Rehabilitation - quo vadis? (pp. 150-159). : Roderer.
  • Bengel, J. & Barth, & J. (1998). Psychologie in der Notfallrettung.. In P.M. Oswald (Ed.), Fachkundenachweis Rettungsdienst. (pp. 553-559). : Springer.
  • Bührlen-Armstrong, B. & Bengel, & J. (1998). Qualitätssicherung: Grundlagen, Funktionen, Möglichkeiten.. In Kirsten-Krüger (Ed.), Qualitätsmanagement in der Psychiatrischen Versorgung. (pp. 1-15). : Karger.
  • Fahrenberg, J. & Stegie, & R. (1998). Beziehungen zwischen Philosophie und Psychologie an der Freiburger Universität: Zur Geschichte des Psychologischen Laboratoriums/Instituts.. In E. Bauer (Ed.), Psychologiegeschichte - Beziehungen zu Philosophie und Grenzgebieten. (pp. 251-266). : Profil.
  • Frank, U., Belz-Merk, M., Bengel, J. & Strittmatter, & R. (1998). Gesundheitsvorstellungen von Erwachsenen.. In U. Flick (Ed.), Wann fühlen wir uns gesund? Subjektive Vorstellungen Gesundheit und Krankheit. (pp. 57-69). : Juventa.
  • Walach, & H. (1998). Magie der Zeichen - Eine semiotische Interpretation der Homöopathie.. In R.G. Appell (Ed.), Homöopathie und Philosophie & Philosophie der Homöopathie. (pp. 42-66). : Bluethenstaub.
  • Wunsch, A. & Bengel, & J. (1998). Psychologische Aspekte von Körper- und Sinnesbehinderung.. In W. Molt (Ed.), Handbuch der Angewandten Psychologie: Grundlagen - Methoden - Praxis. (pp. 1-14). : Ecomed.
  • Bengel, & J. (1997). Aufgaben der Rehabilitationspsychologie in Versorgung und Forschung.. In Kessler (Ed.), In: R. Weitkunat, J. Haisch & M.Kessler (Hrsg.).Public Health und Gesundheitspsychologie. (pp. 358-365). : Huber.
  • Bengel, J. & Barth, & J. (1997). Psychologie in der Notfallrettung.. In K. Ellinger, P.M. Oswald & K. Stange (Hrsg.), Fachkundenachweis Rettungsdienst. (pp. 553-559). : Springer..
  • Bengel, J. & Belz-Merk, & M. (1997). Subjektive Gesundheitsvorstellungen.. In R. Schwarzer (Hrsg.), Gesundheitspsychologie: ein Lehrbuch. (pp. 23-41). : Hogrefe.
  • Walach, & H. (1997). Ein vierdimensionales integratives kategoriales Modell der Psychotherapie.. In H. Mandl (Hrsg.), Bericht über den 40. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in München 1996. (pp. 951-959). : Hogrefe.
  • Walach, H., Hieber, S. & Hieber-Ernst, & E. (1997). Effects of Belladonna 12 CH and 30 CH. A multiple, single-case experiment in randomization design.. In M. Bastide (ed.), Signals and images. Yearbook of the international research group on very low doses - GIRI. (pp. 215-226). : Kluwer.

Personal tools