Uni-Logo
Sections
You are here: Home Forschung Forschungsdatenbank Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie Abschlussarbeiten
Document Actions

Abschlussarbeiten


Habilitationen

  • PD Dr. Mirjam Körner (2014). Interprofessionelle Teamarbeit und partizipative Entscheidungsfindung in der patientenzentrierten Versorgung; Modelle, Instrumente und Interventionen
  • Baumeister, Harald (2011). Depression bei Patienten mit körperlichen Erkrankungen - Epidemiologie, Ätiologie, Diagnostik und Therapie -
  • Farin, Erik (2008). Ergebnismessung und Qualitätssicherung in der medizinischen Rehabilitation
  • Barth, Jürgen (2006). Koronare Herzkrankheit: Psychosoziale Aspekte in Ätiologie, Prognose und Behandlung
  • Härter, Martin (2001). Epidemiologie und Behandlungsbedarf psychischer Störungen bei chronischen körperlichen Erkrankungen
  • Walach, Harald (1997). Unspezifische Therapieeffekte. Das Beispiel Homöopathie.
  • Lucius-Hoene, Gabriele (1995). Nicht krank und nicht gesund. Identitätskonstitution und Bewältigung in den autobiographischen Erzählungen Kriegshirnverletzter und ihrer Ehefrauen.
  • Potreck-Rose, Friederike (1995). Analysen zur Chronifizierung und Chronizität psychosomatischer Erkrankungen
  • Weis, Joachim (1995). Krankheitsverarbeitung im Verlauf einer Krebserkrankung. Eine prospektive Längsschnittstudie.

Promotionen

  • Sarah Paganini (2019). Gesundheitsökonomische Evaluation online-basierter Interventionen für Personen mit chronischen Schmerzen und Depression
  • Seekatz, Bettina (2018). Schmerzspezifische Wirkfaktoren bei Patienten mit chronischen Rückenschmerzen am Beispiel des Fear-Avoidance-Modells
  • Lin, Jiaxi (2017). Wirksamkeit einer online-basierten Akzeptanz und Commitment Therapie für Patienten mit chronischen Schmerzen – eine randomisierte, kontrollierte Studie
  • Musekamp, Gunda (2017). Zusammenhang zwischen proximalen und distalen Zielkriterien von Patientenschulungen: Sagt die Verbesserung von Selbstmanagementfähigkeiten die subjektive Gesundheit drei Monate nach der Reha vorher?
  • Rüsch, Miriam (2017). Entwicklung und Überprüfung eines Gruppenpsychotherapieprogramms für Menschen mit körperlichen Erkrankungen und komorbiden depressiven Störungen oder Anpassungsstörungen in der ambulanten Versorgung
  • Kalweit, Christine (2016). Psychische Korrelate intentionaler UV-Exposition
  • Lager, Caroline (2016). Depression und Essverhalten bei morbid adipösen Patienten nach bariatrischer Chirurgie mit Nachsorge
  • Abberger, Birgit (2015). Angst bei Patienten in der kardiologischen Rehabilitation - Entwicklung eines Rasch-basierten Angst-Assessments
  • Adami, Sandra (2015). „Dann habe ich meine eigene Beerdigung geplant, weil das für mich so wichtig war." Existenzielle Bedrohung durch die Diagnose Darmkrebs - eine qualitative Analyse subjektiver Sinnstrukturen von Patienten
  • Haug, Stephanie (2015). Die Stimme des Arztes in den Erzählungen chronisch kranker Menschen
  • Kindlimann, Annette (2015). Multiple Sklerose: Patienten mit kognitiven Störungen im Alltag, Rekonstruktion narrativer Bewältigung auf der Basis eines Workshops mit acht Betroffenen
  • Klesse, Christian (2015). Rationale, Entwicklungsmethodik und Kernaussagen der S3- und Nationalen Versorgungsleitlinie „Unipolare Depression“
  • Riering, Anne-Nicole (2015). Risikofaktoren für psychische Beeinträchtigungen nach Arbeitsunfällen
  • Schneider, Sina (2015). Risiko- und Krisenkommunikation am Beispiel von terroristische motivierten Schadenslagen und Schadstoffunglücken: Einflussfaktoren auf die Reaktion nach Warnmeldungen
  • Schäfer-Fauth, Lisa (2015). Gesicht, Identität und Sprache. Sprachliche Identitätskonstruktionen von gesichtschirurgischen Patientinnen und Patienten
  • Albrecht, Karoline (2014). Einflussfaktoren des psychischen Befindens und der Lebensqualität in der Dermatoonkologie - Möglichkeiten der Intervention
  • Becker-Nehring, Katharina (2014). Erstversorgung nach traumatischen Ereignissen: Screening und psychologische Frühinterventionen
  • Röhrig, Jeanette (2014). Alkoholbezogene Störungen: Vernetzung und Behandlungszuweisung im deutschen Suchthilfesystem
  • Schuler, Michael (2014). Übersetzung und psychometrische Validierung des "Health Education Impact Questionnaire (heiQ)
  • Strauch, Markus (2014). Biographische Entwicklungsverläufe zum Social Entrepreneur
  • Styp von Rekowski, Anne (2014). Evaluation und wissenschaftliche Begleitung des Modellprojektes zur beruflichen Integrationsförderung ehemaliger Suchtmittelabhängiger
  • Wahl, Sonja (2014). Jugendlicher Alkoholkonsum - Risiken, Motive und Präventionsansätze
  • Brockhaus, Bettina (2013). Evaluation eines Modellversuchs zur beruflichen Integration nach medizinischer Rehabilitation. Berufscoaching in der orthopädischen und psychosomatischen Rehabilitation
  • Krämer, Lena Violetta (2013). Aktivitätseinschränkungen depressiver Patienten: Die rolle motivationaler und volitionaler Defizite
  • Paul, Juliane (2013). Psychotherapiemotivation und Veränderungsbereitschaft hinsichtlich psychischer Belastung bei KHK-Patienten
  • Reese, Christina (2013). Strukturen, Praxis und Selbstverständnis der psychologischen Tätigkeit in der Rehabilitation: Untersuchungen im Rahmen der systematischen Entwicklung von Praxisempfehlungen
  • Jahed, Jeanette (2012). DIBpS-Studie: Transfer einer Strategie zur Diagnostik, Indikation und Behandlung von psychischen Störungen in der medizinischen Rehabilitation
  • Scholz, Hanna (2012). „Psychosoziale Beeinträchtigung beim Restless Legs Syndrom: Evaluation und Metaanalyse pharmakologischer Behandlungen“
  • Wünsch, Alexander (2012). „Förderung der kommunikativen Kompetenz von onkologisch tätigen Ärzten bei der Aufklärung von Krebspatienten über klinische Studien . Eine kontrollierte und randomisierte Studie.“
  • Bender, Caroline (2011). Körperunzufriedenheit und körperbezogene Informationsverarbeitung bei Kindern
  • Gölz, Tanja (2011). COM-ON-p-Ein Trainingsprogramm für Ärzte zur Verbesserung der Gesprächsführung beim Übergang von kurativer zu palliativer onkologischer Behandlung
  • Hutter, Nico (2011). Lebensqualität und Versorgungskosten bei Patienten mit Koronaren Herzerkrankungen und Diabetes mellitus und komorbiden psychischen Störungen
  • Hölzel, Lars (2011). „Evaluation eines gestuften Behandlungsmodells zur Verkürzung der Krankenhausbehandlung depressiver Patienten.“
  • Köster, Grit (2011). Indizierte Prävention von Essstörungen: Entwicklung und Evaluation eines Gruppenprogramms
  • Opitz, Ursula (2011). Subjektive Krankheits- und Behandlungskonzepte bei Patienten mit Fibromyalgie - Prädiktoren des Outcomes
  • Gotovou, Mariana (2010). Investigating the Effects of a Brief Preoperative Psychological Intervention on Children’s Postoperative Adjustment and Recovery
  • Günzler, Cindy (2010). Sexuelle Funktionsstörungen bei Patienten in der Rehabilitation kardiovaskulärer Erkrankungen – Theoretische Grundlagen und empirische Befunde
  • Kufner, Katharina (2009). Ambivalente Einstellungen hinsichtlich der Forschungen mit Embryonen
  • Metternich, Brigitta (2009). Diagnose und Behandlung der funktionellen Gedächtnis- und Konzentrationsstörung. Entwicklung und Evaluation eines psychologischen Interventionsansatzes
  • Poppelreuter, Martin (2009). Neuropsychologische Folgestörungen nach chemotherapeutischer Behandlung. Zur Entwicklung effektiver diagnostischer und therapeutischer Strategien.
  • Roth, Tanja (2009). Prävalenz posttraumatischer Belastungsstörungen bei sekundären Traumaopfern
  • Schneider, Daniel (2009). Differentielle Wirksamkeit der Interpersonellen Psychotherapie – Sekundäranalyse bei chronisch depressiven und weiblichen depressiven Patienten.
  • Töns, Nele (2009). Einführung der ICF in Forschung und Praxis der Rehabilitationsmedizin
  • Vogel, Barbara (2009). Kommunikation in der Tumorbehandlung aus Patientensicht
  • Levente, Kriston (2008). Evidenz und Praxis der Erkennung von ungesundem Alkoholgebrauch in der Primärversorgung
  • Mahler, Isabelle (2008). Förderung langfristiger Bewegungsadhärenz Interventionsforschung im Rahmen der rehabilitativen Stationärtherapie
  • Nerb, Nicole (2008). Autobiografische Erzählungen von Hirngeschädigten und ihren Partnern
  • Nolte, Daniela (2008). Entwicklung und Evaluation eines Fortbildungskonzepts zur Verbesserung der diagnostischen Kompetenz für Personal in der medizinischen Rehabilitation
  • Schäfer, Christina, (2008). Außergewöhnliche Erfahrungen. Konstruktion von Identität und Veränderung in autobiographischen Erzählungen
  • Simon, Daniela (2008). Evaluation von Partizipativer Entscheidungsfindung im Gesundheitswesen: eine kritische Bewertung von Ergebnisparametern und ausgewählten Instrumenten
  • Spiegelhalder, Kai, , Prof. Dr. Dieter Riemann, Bengel (2008). Attentional Bias bei primärer Insomnie
  • Herdt, Jörg (2007). Entwicklung und Implementation eines Handlungsmodells für die Umsetzung von Forschungsergebnissen in die Praxis der Gesundheitsversorgung
  • Igl, Wilmar (2007). Änderungssensitivität und Responsivität von Patientenfragebögen in der Rehabilitation
  • Leonhart, Rainer (2007). Metaanalyse von Fragebogendaten in der medizinischen Rehabilitation
  • Schweickhardt, Axel (2007). Psychotherapiemotivation als Behandlungsziel – Ergebnisse der Behandlung nach dem Reattribuierungsmodell bei somatisierenden Patienten im Vorfeld zur Psychotherapie
  • Eibner, Frauke (2006). Die subjektive Einschätzung des Brustkrebsrisikos - Welche Faktoren beeinflussen die Risikowahrnehmung von gesunden Angehörigen erkrankter Frauen?
  • Glattacker, Manuela (2006). Krankheitskonzepte von Patienten in der onkologischen und gastroenterologischen Rehabilitation – Prädiktoren der Ergebnisqualität?
  • Grüwell, Georg (2006). Lebenspartner von Demenz-Patienten als Co-Therapeuten
  • Güthlin, Corinna (2006). Die Messung gesundheitsbezogener Lebensqualität: Ausgewählte psychometrische Analysen und Anwendungsprobleme
  • Loh, Andreas (2006). Partizipative Entscheidungsfindung in der Grundversorgung depressiver Patienten
  • Pieper, Georg (2006). Hilfen für Opfer von Katastrophen und gezielter Gewalt. Ein Konzept zur Psychotraumatologischen Versorgung
  • Steinbüchel, Thomas (2006). Psychometrische Prüfung der deutschen Version des KCCQ
  • Adam, Katharina (2005). Das Kriseninterventionsteam (KIT) zur Betreuung von Notfallpatienten – Eine Studie zum Inanspruchnahmeverhalten durch Rettungskräfte unter Einbezug des Transtheoretischen Modells (TTM)
  • Baumeister, Harald (2005). Psychische Störungen bei Patienten mit chronischen somatischen Erkrankungen: Prävalenzraten und Risikoschätzungen im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung und Gesunden
  • Burger, Thorsten (2005). Psychische Belastung der Eltern schwerhöriger Kinder im zeitlichen Verlauf und im Zusammenhang mit der Hör- und Sprachentwicklung der Kinder
  • Körner, Mirjam (2005). Teamanalyse und Teamentwicklung in der medizinischen Rehabilitation
  • Wenzler-Cremer, Hildegard (2005). Bikulturelle Sozialisation als Herausforderung und Chance. Eine qualitative Studie über die Identitätskonstruktionen und Lebensentwürfe am Beispiel junger deutsch-indonesischer Frauen.
  • West, Christiane (2005). Evaluation des familienorientierten Behandlungskonzepts der Nachsorgeklinik Tannheim am Beispiel kardiologisch erkrankter und mukoviszidosekranker Kinder und ihrer Familien
  • Wollmerstedt, Nicole (2005). Entwicklung und Evaluierung der Kurzversion des Funktionsfragebogens Bewegungsapparat (XSMFA-D)
  • Judith Herwig (2004). Mütterliche Depressivität und familiäre Risikofaktoren als Transmissionsmechanismen für psychische Auffälligkeiten bei Kindern
  • Katja Meixner (2004). Externe Qualitätsmessung in Mutter-Kind- und Mütter-Einrichtungen
  • Wunsch, Alexandra (2003). Psychische Komorbidität bei kardiologischen Patienten in der ambulanten und stationären medizinischen Rehabilitation
  • Elisabeth Nyberg (2002). Posttraumatische Belastungsstörungen und andere psychische Störungen nach schweren Verkehrs- und Arbeitsunfällen. Eine prospektive Studie
  • Hafen, Kerstin (2002). Entwicklung und Erprobung eines Fragebogens zur Erfassung der Reha-Motivation
  • Maurischat, Carsten (2002). Konstruktion und psychometrische Testung eines Fragebogens zur Erfassung der „Stages of Change“ nach dem transtheoretischen Modell bei chronischen Schmerzpatienten
  • Reuter, Katrin (2002). Fatique und / oder Depression. Ein Beitrag zur Konstruktvalidierung und diagnostischen Unterscheidung bei Patienten mit Tumorerkrankungen
  • Thiele Vera (2002). Epidemiologie und Versorgungssituation von ambulant nervenärztlich behandelten Patienten mit Zwangsstörung und Zwangssymptomatik
  • Wilkening, Rainer (2002). Entwicklung und Evaluation eines verhaltenstherapeutischen Schulungsprogramms für Patienten mit Asthma bronchiale (Davoser Asthma-Gruppe)
  • Zwingmann, Christian (2002). Der IRES-Patientenfragebogen. Psychometrische Reanalysen an einem rehabilitationsspezifischen Assessmentinstrument
  • Höllig, Heike (2001). Einfluß von verhaltensmedizinischen Patientenschulungen auf die Bewältigung krankheitsbedingter Probleme bei Neurodermitispatienten
  • Jacob, Gitta (2001). Patientenzufriedenheit in der medizinischen Rehabilitation - Eine Studie zur Konstruktvalidität.
  • Worringen, Ulrike (2001). Genetische Diagnostik bei familiärem Mamma- und Ovarialkarzinomrisiko
  • Carl, Christine (2000). Psychologische Einflußfaktoren und Verlaufstypologien des generativen Verhaltens von Frauen und Männern.
  • Frank, Ulrike (2000). Subjektive Gesundheitsvorstellungen und ihre Bedeutung für die Gesundheitsförderung in der Rehabilitation.
  • Gramatikov, Lily (2000). Psychische Belastung bei körperlicher Erkrankung: Eine meta-analytische Untersuchung von HIV-Infizierten und AIDS-Kranken".Koreferat: Universität Heidelberg.
  • Helmes, Almut (2000). Psychological issues related to genetic testing for breast cancer.
  • Laszig, Parfan (2000). Soziale Unterstützung und Bewältigung bei HIV/AIDS-Patienten. Eine Meta-Analyse"
  • Meinders, Frauke (2000). "Sind Angehörige von chronisch kranken älteren Menschen nur belastet? Positives Erleben und Lebenszufriedenheit bei Angehörigen dementiell erkrankter Menschen".Koreferat: Universität Heidelberg.
  • Obergfell-Fuchs, Joachim (2000). Ansätze und Strategien kommunaler Kriminalprävention - Begleitforschung im Pilotprojekt kommunale Kriminalprävention in Baden-Württemberg anhand der Stadt Freiburg im Breisgau. Koreferat MPI Freiburg).
  • Zimmer, Stefanie (2000). Evaluation eines Projektes zur Förderung der beruflichen Wiedereingliederung psychisch Kranker. Koreferat: Medizinische Universitätsklinik Freiburg, Abt. für Psychiatrie und Psychosomatische Medizin.
  • Barth, Jürgen (1999). Rezeption und Verarbeitung audiovisueller Medien zur Prävention des Rauchens bei Jugendlichen. Prof. Dr.Dr. Bengel, Freiburg. Prof. Dr. Charlton, Freiburg.
  • Brünger, Martin (1998). Reguläre und irreguläre Behandlungsbeendigung in der stationären Therapie von Alkohol- und Drogenabhängigen (Phil. Diss.)
  • Bührlen-Armstrong, Bernhard (1998). Evaluation und Qualitätssicherung in der personalkommunikativen Aids-Prävention (Phil. Diss.)
  • De Jager, Uwe (1998). Patientenzufriedenheit und Outcome (Med. Diss.)
  • Fichtner, Jörg (1998). Männer, Partnerschaftsstile und Kontrazeption (Phil. Diss.)
  • Löschmann, Christoph (1998). Multizentrische Studie zur Evaluation von Entwöhnungsbehandlungen: Ein Beitrag zur Qualitätssicherung in der Rehabilitation Abhängigkeitskranker (Phil. Diss.)
  • Maskow, Ralf (1998). Evaluation ergotherapeutischer Maßnahmen in der Psychiatrie - Eine Pilotstudie an der Universitätsklinik Freiburg (Med. Diss.)Prof. Dr. M. Berger. Prof. Dr.Dr. J. Bengel.
  • Weisser, Patrick (1998). Gruppenprozesse in ärztlichen Qualitätszirkeln (Med. Diss.)
  • Bürger, Wolfgang (1997). Arbeit und medizinische Rehabilitation bei gewerblichen Arbeitnehmern mit psychosomatischen Störungen - eine Längsschnittstudie zu den Auswirkungen von stationärer Verhaltenstherapie im beruflichen Bereich.
  • Philipp, Nikola (1997). Familienberatung in der allgemeinärztlichen Praxis.
  • Strasser, Christel (1996). Implementierung und Wirksamkeit von psychologischen Trainingsgruppen zur Schmerzbewältigung bei chronischen Kopfschmerzen. Quasi-experimentelle Studie zur generellen Effektivität im ambulanten Setting bei Migräne, Spannungs- und Kombinations-Kopfschnmerz.

Diplomarbeiten

  • Berg, Stefanie (2007). Lebensgeschichtliche Bedeutung von Stottern. Autobiografisch – narrative Interviews mit Betroffenen
  • Boehncke, Anna-Katharina (2007). Tiefenfeldentspannung im Erleben krebskranker PatientInnen – Eine Pilotevaluation qualitativer Veränderungsprozesse im Erfahrungsraum der PatientInnen
  • Hoppe-Seyler, Katja (2007). Senioren im Straßenverkehr – lässt sich durch die Ergebnisse der TAP-M bei 65 – 85jährigen Männern die Eignung zum verkehrsgerechten Führen eines PKW vorhersagen?
  • Janssen-Faller, Friederike (2007). Erzählte und geschriebene Krankheitsgeschichte: Vergleich eines narrativen Interviews und eines Tagebuches zur Krankheitserfahrung einer Krebspatientin
  • Jugov, Olga (2007). In Deutschland fließt Gold und Milch“ Autobiographische Erzählungen von Migrationserfahrungen bei suchtkranken Aussiedlern russlanddeutscher Herkunft.
  • Licklederer, Claudia (2007). Psychisches befinden und Lebensqualität nach pädiktiver genetischer Diagnostik der Huntington Krankheit
  • Nanchen, Katia (2007). Einsatz neuropsychologischer Messinstrumente bei der Beurteilung der Fahreignung neurologischer Patienten. Können die Ergebnisse neuropsychologischer Testverfahren den Ausgang einer Fahrprobe vorhersagen?
  • Norden, Martina (2007). Kindliches Schädelhirntrauma als Familienereignis – narrative Interviews mit Betroffenen
  • Popp, Margarete (2007). Untersuchung der neurobiologischen Korrelate der therapeutischen Beziehung mittels funktioneller Kernspintomographie
  • Reuter, Laurence (2007). Subjektive Krankheitsannahmen von Patienten in einer psychosomatischen Klinik – ein deutsch-türkischer Vergleich – (Gruppenarbeit)
  • Rottmann, Nina (2007). Entscheidungsfindung bei der Behandlung des primären Mammakarzinoms: Erwartungen und Erfahrungen aus Patientinnensicht – eine qualitative Studie
  • Rösler, Sabine (2007). Subjektive Krankheitsannahmen von Patienten in einer psychosomatischen Klinik – ein deutsch-türkischer Vergleich – (Gruppenarbeit)
  • Styp von Rekowski, Anne (2007). Metaanalyse zur Lebensqualität von Patienten mit ischämischer Herzerkrankung und komorbiden psychischen Störungen
  • Völklin, Vivien (2007). Wie der Vater so der Sohn? Zur narrativen Konstruktion von Männlichkeit ostdeutscher Männer in der Mehrgenerationenperspektive
  • Boehncke, Anna-Katharina (2006). Tiefenfeldentspannung als begleitende Behandlung für Krebspatientinnen - Eine Pilotevaluation qualitativer Veränderungsprozesse im Erfahrungsraum der Patientinnen
  • Feutner, Sabine (2006). Psychoonkologische Basisdokumentation: Eine Bedarfsanalyse zur psychoonkologischen Intervention in einem internistisch - onkologischen Akutkrankenhaus
  • Haag, Andrea (2006). Dyadisches Coping bei Aphasie (Gruppenarbeit)
  • Hegler, Kerstin Tina (2006). Krankheitsverarbeitung und Einfluss von Kontextfaktoren bei körperbehinderten und neurologisch behinderten Menschen - ein Vergleich verschiedener Sichtweisen
  • Hermann, Sabine (2006). Familiäre Konstruktion von Gesundheit und Krankheit anhand von narrativen Interviews
  • Hornberg, Sabine (2006). Einstellungen ungewollt kinderloster Personen zur Embryonenborschung
  • Krenzlin, Manuel (2006). Exorzistische Handlungskonzepte in Beratung, Seelsorge und Therapie - eine Bestandsaufnahme
  • Ritter, Almuth (2006). Perinatale Verluste in narrativen Interviews
  • Schiel, Lioba-Hilde (2006). Aphasie und Lebenveränderungen. Eine interviewbasierte Verlaufsuntersuchung an Paaren
  • Schmidberger, Christa (2006). Die Lebenssituation behinderter Mütter in narrativen Interviews
  • Vetter, Alexsandra Dorothee (2006). Psychosoziale Aspekte und sprachliche Kompetenz bei hörgeschädigten Kindern - ein Vergleich verschiedener Schulformen
  • Bursch, Stephanie (2005). Achtsamkeitsmeditation als Intervention für Fibromyalgie-Patientinnen
  • Erdmann, Elisabeth (2005). Ganzheitliche Therapiekonzepte in Theorie und Praxis im Bereich der medizinischen Rehabilitation
  • Gramm, Lukas (2005). Mittelfristige Effekte und differentielle Wirksamkeit psychotherapeutischer Interventionen bei Patienten in der kardiologischen Rehabilitation
  • Gursch, Alexander (2005). Einstellungen und Ambivalenzen der deutschen Allgemeinbevölkerung zur Forschung mit extrakorporalen Embryonen
  • Höfle, Linda (2005). Entwicklung und Erprobung einer Intervention zum Aufbau eines körperlich-aktiven Lebensstils und der stationären Rehabilitation: Das MoVo-Konzept
  • Höster, Ivo (2005). Depressivität und Lebensqualität psychisch belasteter und komorbid depressiver Patienten mit Koronarer Herzkrankheit im Langzeitverlauf
  • Keienburg, Viktoria (2005). Zwischen zwei Welten. Analyse des Migrationsprozesses von Aussiedlerinnen aus Mutter-Tochter-Dyaden aus der ehemaligen Sowjetunion anhand narrativer Interviews
  • Link, Eva (2005). "Ich und meine Rollen". Rekonstruktion narrativer Identität von Schauspielern
  • Metzger, Tanja (2005). „Musizieren kann Ihrer Gesundheit schaden“
  • Sommer, Diana (2005). „Bratwurst mit Reis“. Die Rekonstruktion narrativer Identität bei jungen Erwachsenen deutsch-koreanischer Abstammung
  • Tonne, Miriam (2005). Einstellungen ungewollt kinderloser Paare zum Umgang mit extrakorporalen Embryonen
  • Völkner, Thomas (2005). Der Einfluss des Umgangs mit fehlenden Werten auf die Evaluation von Behandlungseffekten in Messwiederholungsdesigns
  • Wegner-Steybe, Nicole (2005). Ambulante onkologische Rehabilitation
  • Weingärtner, Stefanie (2005). Selbstkonzepte von Kindern und Jugendlichen mit vaskulären Malformationen
  • Zimmermann, Linda (2005). Entwicklung und Erprobung einer Intervention zum Aufbau eines körperlich-aktiven Lebensstils und der stationären Rehabilitation: Das MoVo-Konzept
  • Annette Raysz (2004). Langfristige Auswirkungen von Achtsamkeitsmeditation auf Fibromyalgiepatienten
  • Barbara Vogel (2004). Subjektive Krankheitstheorien bei Patienten mit koronaren Herzerkrankungen und komorbiden psychischen Störungen
  • Gisela Mehren (2004). Lesen und Identität
  • Hanna Haapanen (2004). Der Einfluss komorbider depressiver Störungen auf die Wahrnehmung von Ressourcen bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit
  • Hansmann, Tanja (2004). Validität und Reliabilität der deutschen Version von zwei Fragebogeninstrumenten zur Organisationskultur (OCI) und zu Einflussfaktoren der Organisationskultur (OEI)
  • Kerstin Quiske (2004). Die Psychopathologie von Epilepsiepatienten–Die Rolle der Aura
  • Marie Salm (2004). Zur Konstruktion narrativer Identität von Großmutter, Mutter und Tochter–unter spezieller Berücksichtigung der Mehrgenerationenperspektive
  • Sandra Gerth (2004). Einstellungen, Erwartungen und Bewertungen alkoholauffälliger Kraftfahrer bezüglich der medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU)
  • Schiwek, Lena Florentine (2004). Arbeitsunfälle und individuelle Bewältigungsressourcen: Eine Untersuchung zur Entstehung psychischer Folgestörungen
  • Vanessa Kloppenburg (2004). Externe Qualitätssicherung in der stationären Depressionsbehandlung. Das Konzept des „modell of best practice“ am Beispiel der psychiatrischen Universitätsklinik Freiburg
  • Beik, Heike (2003). Reanalyse des Fragebogens „Indikatoren des Reha-Status-Fragebogen für Kinder von 3-10 Jahren
  • Birkenberger, Andreas (2003). Albtraum oder Chance – Wie Betroffene die Medizinisch-Psychologische Untersuchung zur Kraftfahreignung erleben
  • Böhm, Karsten (2003). Beziehungsgewalt bei Studierenden: Eine Untersuchung zu Risikofaktoren und den Folgen einer Posttraumatischen Belastungsstörung
  • Doskotz, Nicola (2003). Behandlung depressiver Patienten in der nervenärztlichen Versorgung
  • Drmola, Monika (2003). Die Wirkung von Furchtappellen und Appellen an die Schönheit auf das orale Hygieneverhalten von Parodontitis- und Gingivitispatienten
  • Ehrentraut, Michael (2003). Maßnahmen zur schulischen Reintegration krebskranker Kinder und Jugendlicher
  • Gauss, Katharina (2003). Einstellungen zur prädiktiven genetischen Brustkrebsdiagnostik – Eine Interviewstudie
  • Geiger, Mirijam (2003). Erfahrungen und Belastungen des Pflegepersonals in der Neurologischen Rehabilitation
  • Hallama, Ramona (2003). Partnerschaftliche Bewältigung bei Aphasie
  • Hansmann, Tanja (2003). Validität und Reliabilität der deutschen Version von zwei Fragebogeninstrumenten zur Organisationskultur (OCI) und zu Einflussfaktoren der Organisationskultur (OEI)
  • Klesse, Christian (2003). Wer erhält (k)eine Psychotherapie – Personselektive Indikationsentscheidungen in der Praxis für Verhaltenstherapie
  • Kolodziej, Kerstin (2003). „Der Körper als Risikobarometer“. Die Funktion des Selbst- und Körperkonzepts bei der subjektiven Risikowahrnehmung, am Beispiel von Brustkrebs. – Eine Interviewstudie –
  • Krüger, Amelei (2003). Textreproduktion bei Patienten mit frontalen Läsionen
  • Marcello, Antonio (2003). Lebensbelastungen und die Suche nach Hilfe in narrativen Interviews süditalienischer Migranten
  • Meyer-Borgstädt, Vera (2003). Überlastete Mütter- auffällige Kinder? Eine Studie zu psychischen Belastungen und Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern in Mutter-Kind-Maßnahmen
  • Munz, Sonja (2003). Identitätskonstruktionen der Eltern mit einem von Autismus betroffenen Kind
  • Schneider, Martin (2003). Motivation und Erfahrungen ehrenamtlicher Sterbebegleiter
  • Schumacher, Martina (2003). Depressive Störungen und Depressivität als Risikofaktor für Mortalität bei koronarer Herzerkrankung – eine Metaanalyse empirischer Studien
  • Schwan, Martin (2003). Gemalte und erzählte Lebensgeschichte – die Biografien chronsich Kranker aus zwei Perspektiven
  • Skwarek, Izabela (2003). Kommunikationsverhalten von Männern und Frauen im Medienkontext
  • Stoffers, Jutta (2003). Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) zur Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung. Eine Metaanalyse
  • Trautmann, Mireille (2003). Die Aufmerksamkeitsleistungen von 6-10jährigewn Kindern in der Kinder-TAP
  • Vollbrecht, Alexandra (2003). Die Konstruktion von Identität in einer von Niereninsuffizienz betroffenen Familie
  • Weber, Antje (2003). Profitieren Kinder mit verschiedenen Belastungen unterschiedlich von einer Mutter-Kind-Maßnahme?
  • Birkenberger, Andreas (2002). Albtraum oder Chance? Wie Betroffene die Medizinisch-Psychologische Untersuchung zur Kraftfahreignung erleben
  • Komorahadi, Fely Linggawati (2002). Validität psychischer Belastungen bei chronischen Schmerzpatienten
  • Kopfmann, Stephanie (2002). Bio-psycho-soziale Langzeitfolgen bei stationär unfallchirurgisch behandelten Verkehrsunfallopfern
  • Korinthenberg, Kristin (2002). Psychische Belastung und Behandlungsmotivation in der medizinischen Rehabilitation des Asthma bronchiale
  • Kufner, Katharina (2002). Patientenzufriedenheit in der stationären medizinischen Tumor-Rehabilitation: Der Einfluss von Erwartungen, Patientenrolle, Depressivität, subjektiver Gesundheit und Lebenszufriedenheit
  • Kunstleben, Wanja (2002). Dramatherapie – creating relations“ – Eine objektiv-hermeneutische Fallstudie
  • Lombardo, Rosanita (2002). Die Versorgung von depressiven Patienten in der hausärztlichen Praxis – Praktikabilitätsüberprüfung von Qualitätssicherungsinstrumenten
  • Lutz, Kerstin (2002). Teamarbeit und Mitarbeiterzufriedenheit bei Behandlungsteams in der stationären Rehabilitation
  • Rahner, Vera Walburga (2002). Beziehungen erwachsener Scheidungskinder. Die Bedeutung des Aufwachsens als Kind geschiedener Eltern anhand erzählter Lebensgeschichten
  • Riedl, Tanja (2002). Psychosoziale Betreuung und Notfallnachsorge im Katastrophenschutz: Organisationsdiagnostik und Soll-Wert-Bestimmung
  • Sladek, Ute (2002). Verlust des Gehörs im Erwachsenenalter – Wie konstruieren Spätertaubte und ihre Lebenspartner individuelle und gemeinsame Wirklichkeit?
  • Spengler, Stephanie (2002). Kognitive Flexibilität bei Frontalhirnläsionen – Eine Studie zur Erprobung eines computergestützten Testverfahrens zur Aufmerksamkeitsflexibilität
  • Witte, Anja (2002). Doppelter Sieg? Identitätskonstruktion sehgeschädigter Leistungssportler
  • Wolff, Natascha (2002). Die familiäre Konstruktion von Wirklichkeit bei einer von ADHD (Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätssyndrom) betroffenen Familie
  • Abele-Weng, Angelika (2001). Aufmerksamkeits -und volitionale Selbstregulationsprozesse bei juvenilen Diabetikern und gesunden Kindern
  • Auclair, Petra (2001). Testdiagnostische Erfassung der Veränderungsbereitschaft bei chronischen Schmerzpatienten
  • Bode, Silvia (2001). ... es entbehrt einer gewissen Leichtigkeit. Eine qualitative Studie zur Lebenssituation HIV-diskordanter Paare
  • Breuning, Martina (2001). Die Konstruktion von Identität in Partnerschaften mit einem hirnverletzten Partner
  • Komorahadi, Fely Linggawati (2001). Validität psychischer Belastungen bei chronischen Schmerzpatienten
  • Kühn, Stephan (2001). Entwicklung eines Erhebungsinstruments zur Evaluation psychologischer Beratung aus Sicht der Klienten
  • Lazzari, Francesca (2001). Stimmungslage und Stimmungsverlauf bei Patienten mit zerebrovaskulären Erkrankungen: eine Zeitanalyse
  • Linggawati-Komarahadi, Fely (2001). Validität psychischer Belastungen bei chronischen Schmerzpatienten
  • Malikowa, Irina (2001). Zur subjektiven Konstruktion von binationalen Paarwelten. Untersuchung von Ehen zwischen deutschen Männern und Frauen aus der GUS anhand narrativer Interviews (Gruppenarbeit)
  • Müller, Silke (2001). Entwicklung und Erprobung eines Gedächtnistests zur Erfassung der Behaltensleistung von narrativem Textmaterial bei Patientinnen und Patienten mit erworbener Hirnschädigung
  • Rauber, Jutta (2001). Zur subjektiven Konstruktion von binationalen Paarwelten. Untersuchung von Ehen zwischen deutschen Männern und Frauen aus der GUS anhand narrativer Interviews (Gruppenarbeit)
  • Raugust, Simone (2001). Symptomatik affektiver Störungen bei Patienten mit Tumorerkrankungen
  • Rudolph, Sabine (2001). Psychische Störungen bei Herz-Kreislauf-Patienten in der ambulanten Rehabilitation
  • Ruf, Melanie (2001). Beurteilung des Gesundheitszustands von Kindern zwischen 3 und 10 Jahren aus der Sicht der Mutter
  • Rundel, Manfred (2001). Sensivität und Spezifität der Screening-Instrumente HADS, GHQ-12 und SSQ zur Entdeckung psychischer Störungen in der kardiologischen Rehabilitation
  • Scheck, Christiane (2001). Patientenzufriedenheit in der stationären medizinischen Rehabilitation: Eine Fragebogen-Studie zur Konstriktvalidität
  • Schönberger, Michael (2001). Selbstwirksamkeitserwartungen bei Multiple-Sklerose-Patienten: Entwicklung und Testung eines Fragebogens
  • Walter, Nicola (2001). Der Bedarf an ambulant-stationärer Kombinationstherapie für Alkoholkranke. Untersuchung von Vermittlungsstellen und ihren Einschätzungen
  • Waßmer, Mirjam (2001). Psychotherapiemotivation und psychosoziale Belastung in der stationären kardiologischen, orthopädischen und psychosomatischen Rehabilitation
  • Wendl, Monika (2001). Evaluierung strukturierter Fragebögen einer verhaltenstherapeutischen Praxis
  • Woll, Sonja (2001). Erkennen und Behandeln psychischer Störungen in der orthopädischen Rehabilitation
  • Aschenbrenner, Astrid (2000). Psychische Störungen und Belastungen bei Patienten mit Tumorerkrankungen in der stationären Rehabilitation.
  • Buchholz, Bernd (2000). Lebenswelten von geistig behinderten Menschen.
  • Fischer, Melanie (2000). Zur Stigmatisierung der Opfer von Sexual-Straftaten.
  • Gebhardt, Christine (2000). Brief und E-mails als Medium von Beratung und Therapie.
  • Guckenhan, Tatjana und Machala, Martina (2000). Kohärenzgefühl und Krankheitsverarbeitung.
  • Keller, Petra (2000). Studie zur Belastung und Beanspruchung von Angehörigen Hirngeschädigter.
  • Kreisch, Karin (2000). Gesundheitsvorstellungen von Herzinfarktrehabilitandinnen und -rehabilitanden.
  • Mauerer, Matthias (2000). Evaluation einer Schwerpunktpraxis für Methadonsubstitution. Entwicklung und Implementation einer Basisdokumentation.
  • Schrag, Mamke (2000). Psychosoziale Maßnahmen in der stationären kardiologischen Rehabilitation: Bedarf, Inanspruchnahme, Behandlungsergebnis.
  • Seidscheck, Isabel (2000). Erfassung von Anhedonie bei Schizophrenen.
  • Sommer, Gabriele (2000). Ein-Jahreskatamnese an einer stationären Einrichtung für Suchtkranke auf der Basis von SEDOS und eines klinikspezifischen Instrumentariums zur katamnestischen Erfolgsmessung.
  • Steinhusen, Susanne (2000). Gewollte Kinderlosigkeit. Verlaufstypologien gewollter Kinderlosigkeit bei Frauen.
  • Vondung, Beatrice (2000). Kurz- und mittelfristige Effekte von Mutter-Kind-Maßnahmen. Eine Untersuchung am Mutter-Kind-Kurhaus "Waldfrieden" in Buckow.
  • Weisser, Bettina (2000). Psychische, soziale und körperliche Belastungen bei Patienten mit Erkrankungen des Haltungs-, Stütz- und Bewegungsapparates in der medizinischen Rehabilitation.
  • Woerner, Stephan (2000). Psychische Belastungen und Bewertung der Nachsorgemaßnahmen der eingesetzten Helfer des ICE-Unglücks in Eschede.
  • Wünsch, Alexander (2000). Medizinethische und psychologische Probleme bei der Betreuung Sterbender. Eine Problemanalyse bei Ärzten im klinischen und niedergelassenen Bereich zu medizinethischen und psychologischen Fragen der professionellen Sterbebegeleitung.
  • Birhals, Kirstin (1999). Das Borderline-Persönlichkeits-Inventar. Eine Validierungsstudie. Prof. Dr.Dr. Jürgen Bengel.
  • Dahlke, Ellen (1999). Lebens-Wandel in der Suchtselbsthilfe. Über die Bedeutung der Spiritualität im Diskurs der Anonymen Alkoholiker. Dr. Helmut Wetzel.PD Dr. Gabriele Lucius-Hoene.
  • Fritz, Michael (1999). Validierung des Fragebogens zur allgemeinen Lebensqualität von Kindern (FALK): Überprüfung der Test-Retest-Reliabilität.PD Dr. Dr. Harald Walach.
  • Gabler, Stilla (1999). Evaluation einer kirchlichen Veranstaltung: Tage der Orientierung.Prof. Dr.Dr. Jürgen Bengel.
  • Grüwell, Georg (1999). Psychotherapie mit Hirngeschädigten. Einer Literaturanalyse. PD Dr. Gabriele Lucius-Hoene.
  • Hoppe, Solveig (1999). Was erwarten Patientinnen mit Mamma-Karzinom von ihren behandelnden Onkologen? Eine Erkundungstudie.PD Dr. Gabriele Lucius-Hoene.
  • Huber, Tanja (1999). Huber, Tanja: Identifikationsbeziehung von Kindern und Jugendlichen - eine Vergleich zwischen Identifikationen mit Geschwistern, Freunden und Eltern.
  • Knoche, Kirstin (1999). Eine Untersuchung zu den Zusammenhängen zwischen Sportverhalten, Körperbild und Eßverhalten. PD Dr. Friederike Potreck-Rose.
  • Külz, Anne Katrin (1999). Neuropsychologische Beeinträchtigungen bei Tumorpatienten. Eine epidemiologische Pilotstudie. PD Dr. Joachim Weis.
  • Linde, Nicole (1999). Identifikation und subjektiv wahrgenommene familiäre Beziehungsstrukturen bei hyperkinetischen Jungen und ihren Müttern. Dr. Christoph Käppler / PD Dr. Gabriele Lucius-Hoene.
  • Lutz, Bettina (1999). Sportsucht im Freizeitsport. PD Dr. Friederike Potreck-Rose.
  • Lücke, Julia (1999). Reguläre versus vorzeitige Beendigung von diagnostischen und/oder therapeutischen Maßnahmen bei Patientinnen mit Bulima Nervosa an der Eßstörungsambulanz der Universitätsklinik Freiburg. PD Dr. Friederike Potreck-Rose.
  • Majumdar, Marcus (1999). Achtsamkeitsmeditation und Gesundheit. Eine explorative Panelstudie:Outcome-Evaluation und Erprobung des Untersuchungsdesigns. PD Dr. Dr. Harald Walach.
  • Meßmer, Nicole (1999). Die Konstruktion gemeinsamer Wirklichkeit in autobiographischen Erzählungen von Ehepartnern. PD Dr. Gabriele Lucius-Hoene.
  • Nehring, Martin (1999). Einstellungen, Vorurteile und Wissen über Psychotherapie, Psychiatrie und Psychotherapeuten. PD Dr. Friederike Potreck-Rose.
  • Pflüger, Marlon (1999). Eine Beschreibung des Verhaltens älterer Autofahrer unter Berücksichtigung des geschätzten Aufmerksamkeitsvermögens und des allgemeinen Wohlbefindens. Dr. Peter Zimmermann / PD Dr. Gabriele Lucius-Hoene.
  • Radic, Renata (1999). Berufliche Tätigkeitsmerkmale und deren Auswirkungen auf den Gesundheitszustand im Rahmen stationärer Rehabilitation. Prof.Dr.Dr. Jürgen Bengel.
  • Reuter, Katja (1999). Der Einfluß psychologischer Variablen auf den Therapieerfolg bei chronisch Kranken. Eine Untersuchung aus dem Bereich der Komplementärmedizin. PD Dr. Dr. Halald Walach.
  • Rogowski, Gitta (1999). Erwartungen von Patientinnen mit Genitalkarzinom an ihre Behandelnden Onkologen - eine Erkundungsstudie. PD Dr. Walter Schuth / PD Dr. Gabriele Lucius-Hoene.
  • Woltemate, Iris (1999). Narrative Konstruktion von Weiblichkeit in den biographischen Erzählungen homosexueller und heterosexueller Frauen PD Dr. Gabriele Lucius-Hoene.
  • Zinnober, Jana (1999). Validierung von Verfahren zur Messung der Aufmerksamkeitskapazität an Patienten mit cerebraler Schädigung. Dr. Peter Zimmermann / PD Dr. Gabriele Lucius-Hoene.
  • Dehm, Cornelia (1998). Versuchsleitereffekte in Doppelblind-Studien. Eine Empirische Untersuchung zum Einfluß psychologischer Variablen auf das Ergebnis placebokontrollierter Medikamentstudien.
  • Erdmann, Christiane (1998). Determinanten und langfristige Folgen des Verarbeitungsprozesses ungewollter Kinderlosigkeit.
  • Faden, Marion;, Wetterberg, Charlotte (1998). Beruf und Familie - eine lösbare Aufgabe? Handlungsmöglichkeiten und -strategien von erwerbstätigen Frauen und Männern.
  • Fehse, Eric (1998). Lernen aus Erklärungen beim kooperativen Problemlösen - eine Simulationsstudie
  • Feustel, N. (1998). Überprüfung der psychometrischen Gütekriterien bei zwei Instrumenten zur Erfassung von Zwangssymptomen: Der Screeningfragebogen und das Maudsley Zwangsinventar.
  • Gondan, M. (1998). Die funktionelle Anatomie der Go/Nogo-Diskrimination - eine fMRI-Untersuchung.
  • Himmelsbach, E. (1998). Effekte qualitätssichernder Maßnahmen in der Psychosomatischen Grundversorgung.
  • Knör, Stefanie, Setzepfand, Stefanie (1998). Eine epidemiologische Studie zur Posttraumatischen Belastungsstörung bei nichtärztlichem Rettuntsdienstpersonal.
  • Kohls, Nikola (1998). Konstruktion und Validierung eines Fragebogens zur Identifizierung von stabilisierenden bzw. destabilisierenden mystischen Erfahrungen.
  • Kubiak, Thomas (1998). Neuropsychologische Effekte experimentell induzierter Hypoglykämien bei Typ-I Diabetikern mit und ohne Hypoglykämiewahrnehmungsstörung.
  • Köstler, Beatrix (1998). Differenzierbarkeit unterschiedlicher Störungsformen kognitiver Flexibilität bei Frontalhirnschädigung.
  • Larsen, Anne (1998). Der Einfluß von Schönheitsidealen auf die Identifikationskonstruktion bei Frauen mit Behinderung.
  • Leeder, Klaus (1998). Darstellung von behinderten und chronisch kranken Menschen in Medien - am Beispiel einer Talk-Show.
  • Nickolai, Claudia (1998). Reise in die Zukunft? Erlebnispädagogische Auslandsprojekte in der Jugendhilfe - Biografische Analysen betroffener Jugendlicher.
  • Nietz, Petra (1998). Zwischen Skepsis und Faszination: "Wie kommen Sie zur Homöopathie"? Biographisch verankerte Suche nach Deutungsmustern als Beitrag zur Wirkungstheorie.
  • Plasse, Gertrud (1998). Veränderungen der Lebenssituation im Alter zwischen 50 und 70 am Beispiel von Berentung und Partnerschaft.
  • Raible, Monika (1998). Konstruktion der Identität eines AIDS-Kranken in der Serie "Lindenstraße".
  • Rehli, Tanja (1998). Psychologische Intervention für Einsatzkräfte im Rettungsdienst. Review in der Literatur und Empfehlungen für Anwendung und Forschung.
  • Rüdesheim, Birgit (1998). Teilautonome Gruppenarbeit. Eine Arbeitspsychologisch Evaluationsstudie.
  • Salewski, Uta (1998). Die Wirkung der Farbe und ihre Bedeutung für die Kunsttherapie.
  • Schulz, Jürgen (1998). Wohnen aus der Sicht von Bewohnerinnen und Bewohnern des Betreuten Einzelwohnens für psychisch Kranke. Subjektives Erleben der Wohnsituation vor dem Hintergrund biographischer Erfahrungen.
  • Schulze, Christine (1998). Co- Abhängigkeit: Ein Diskurs um Betroffenheit. Zur Diskussion und aktueller Forschung in den USA und der BRD.
  • Setzerpfand, Stephanie; Knör,, Stefanie (1998). Epidemiologie posttraumatischer Belastungsstörungen bei nichtärztlichem Rettungsdienstpersonal.
  • Soll, Katrin (1998). Die Darstellund von behinderten und chronisch kranken Menschen in den Medien - eine vergleichende Medienanalyse 1955 - 1975 - 1995.
  • Swibenko-Priegnitz, Barbara;, Vater, Rainer (1998). Aufmerksamkeits- und frontale Leistungen bei dementiellen Entwicklungen: sind spezifische Probleme identifizierbar?
  • Wetzel, Bettina (1998). Trauma, Identität und Lebensgeschichte - Biographische Analyse der Lebenserzählungen sexuell mißbrauchter Frauen.
  • Winter, Thomas Johannes (1998). Effektivitätsüberprüfung eines psychologischen Gruppeninterventionsprogrammes bei psychologisch behandlungsbedürftigen Patienten mit Asthma bronchiale im Rahmen einer vierwöchigen stationären Rehabilitationsbehandlung.
  • Zimmer, Nicola (1998). Validierung des FALK-Fragebogens zur Messung der allgemeinen Lebensqualität von Kindern aus sozial schwachen Familien
  • Baas, U. (1997). Neurowissenschaftliche Aspekte von Liebe und Bindung.
  • Gohlke, R. (1997). Das halbstrukturierte Interview als Kommunikationsaufgabe - Gesprächsanalysen des Biographischen Perersönlichkeitsinterviews
  • Göth, M. (1997). Angehörigenarbeit in der stationären Rehabilitation: Erfassung der Konzepte und Maßnahmen in der stationären medizinischen Rehabilitation in Rehabilitationskliniken Südbadens.
  • Hafen, K. (1997). Psychosoziale Aspekte des Klimakteriums und deren Bedeutung für Therapie und Prävention - eine Literaturanalyse.
  • Helmes, A. (1997). Psychological Responses to Breast Cancer Risk Feedback.
  • Hepke, K. (1997). Wirkung von Werbung pro/contra Zigaretten auf die Wahrnehmung von Rauchern bei Kindern und Jugendlichen.
  • Hubert, S. & Schmidt, A. (1997). Arbeitsbezogene Belastungen und Burnout von Rehabilitationspsychologen und Rehabilitationspsychologinnen.
  • Häußler, M. (1997). Neurowissenschaftliche Aspekte des Traums.
  • Jost, E. (1997). Internalisierte Homophobie bei lesbischen Frauen - Entwicklung und erste Überprüfung eines Meßinstruments.
  • Meinders, F. (1997). Die Erfassung der Belastung pflegender Angehöriger von älteren Demenzpatienten.
  • Mild, U. (1997). Langfristige Folgen von ungewollter Kinderlosigkeit.
  • Schickerling, B. (1997). Wirkungen von Sport und die psychische Gesundheit am Beispiel von Walkingprogrammen der AOK.
  • Voß, V. (1997). Studienbedingungen und psychosoziale Belastungen behinderter und chronisch kranker Studierender an der Universität Freiburg.
  • Walser, S. (1997). Indikatoren des Reha-Status. Erprobung des IRES in der kardiologischen Reha.
  • Windisch, R. (1997). Wissenschaftliche Begleitung als Handlungsanleitung zur gemeindebezogenen Gesundheitsförderung und Suchtprävention im Kindesalter.
  • Wunsch, A. (1997). Der Mitmachparcours als Element der Personalkommunikativen Aids-Aufklärung.
  • Bornhäuser, A. (1996). Ursprünge und Entwicklung der Qualitätszirkel-Konzeption und Implementierung im medizinischen Bereich.
  • Cavadias, N. (1996). Bedarf und Inanspruchnahme von Betreuungsangeboten für kranke und genesende Kinder aus der Sicht der Eltern/Alleinerziehenden.
  • Flick, D. (1996). Patientenorientierung in der geriatrischen Behandlung. Erprobung eines Fragebogens zur Erfassung von Ageism bei Ärztinnen und Ärzten.
  • Grüner, T. (1996). Ein-Jahreskatamnese an einer stationären Einrichtung für Suchtkranke auf der Basis von SEDOS und Entwicklung eines erweiterten Instrumentariums zur Erfolgsmessung.
  • Hammel, A. (1996). Konstruktion und Erprobung eines Katamnesebogens zur Erfassung der Effekte von Langzeittherapien.
  • Koch, V. (1996). Validierung des Fragebogens zur allgemeinen Lebensqualität von Kindern (FALK) an Extremgruppen von Kindern.
  • Larti, K. (1996). Tätigkeitsprofil und Arbeitsbelastung von psychiatrischem Pflegepersonal in einer psychiatrischen Einrichtung - eine empirische Untersuchung.
  • Paneff, J. (1996). Beziehungsdynamik in der Kindertherapie - subjektive Familienstruktur und Beziehung in der Frühförderung.
  • Priesterath, M. (1996). Sinnfindung und Identitätsgeschehen bei Extremsportlern und Extremsportlerinnen.
  • Reinhard, S. (1996). Frauen ohne Kinderwunsch - Probleme und Identitätskonstitution im autobiographischen Interview.
  • Reinhard, S. (1996). Frauen ohne Kinderwunsch - Probleme und Identitätskonstitution im autobiographischen Interview.
  • Reuter, K. (1996). Psychische und psychosomatische Störungen in der Hausarztpraxis. Erprobung einer Basisdokumentation für die Qualitätssicherung in der psychosomatischen Grundversorgung.
  • Schieweck, R. (1996). Hausärztliche Qualitätszirkel in Südbaden - die Teilnehmerinnen und ihre Ziele.
  • Weisbrod, M. (1996). Psychotherapieerfahrungen lesbischer Frauen während ihres Coming outs.
  • Willmann, H. (1996). Interventionskonzepte für Angehörige von chronisch körperlich kranken und behinderten Menschen. Fragen der praktischen Umsetzung am Beispiel Freiburgs.
  • Wolfsperger, S. (1996). Die Situation von Angehörigen demetiell erkrankter älterer Menschen.
  • Zierl, B. (1996). Antizipatorische Trauer und Verlustereignisse.

Personal tools