Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Abteilungen Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie Qualifikationsarbeiten
Artikelaktionen

Qualifikationsarbeiten

Bachelorarbeiten

 Ein Informationspapier zu Bachelorarbeiten finden Sie hier.

 

Masterarbeiten

Ein Informationspapier zu Masterarbeiten finden Sie hier.

 

Zur Zeit werden folgende Masterarbeiten ausgeschrieben:

 

  •  Lebensqualität bei Patientinnen mit Brustkrebs

Im Rahmen der EORTC Quality of Life Group wird seit vielen Jahren ein Fragebogenmodul zur Erfassung der Lebensqualität bei Patientinnen mit Brustkrebs eingesetzt. Aufgrund der Veränderungen in der Behandlung der Brustkrebserkrankung erfolgt jetzt eine internationale Überarbeitung des vorliegenden Fragebogens. Im Rahmen der Masterarbeit soll das neu entwickelte Fragebogenmodul EORTC BR45 (Phase IV) an einem Standort (UKL Freiburg) psychometrisch getestet werden. Das Fragebogenmodul liegt fertig vor und wird in Form einer einmaligen Querschnittserhebung zusammen mit dem Instrument zu Erfassung der allgemeinen Lebensqualität (EORTC QLQ C30) an Patientinnen ausgegeben. Die Erhebung erfolgt in der UKF Reha Klinik sowie in der UKL Freiburg. In Ergänzung werden medizinische sowie soziodemographische Daten erfasst. Als Zielgröße sollen ca. 90-100 Patientinnen erreicht werden.

Interessenten/innen wenden sich bitte an:
Prof. Dr. Joachim Weis
Universitätsklinikum Freiburg
Medizinische Fakultät
Stiftungsprofessur Selbsthilfeforschung
Comprehensive Cancer Center Freiburg
Hugstetter Str. 49
joachim.weis@uniklinik-freiburg.de

 

  • Masterarbeit Muße in Krankheitszeiten

Teilprojekt G5 des SFB 1015

Arbeitstitel: Schilderungen krankheitsbedingter Freiräume in den Narrativen chronisch erkrankter Menschen

Der Sonderforschungsbereich (SFB) 1015 Muße forscht aktuell in der zweiten Förderphase interdisziplinär an einer Fundierung des Muße-Konzepts. Das psychologische Teilprojekt Muße in Krankheitszeiten beschäftigt sich mit der Frage nach der Möglichkeit von Muße-Erfahrungen im Rahmen der existentiellen Grenzerfahrung Krankheit. In diesem Kontext sollen vor allem auch die Grenzen von und Bedingungen für Muße ausgelotet und beleuchtet werden.

Die Aufgaben im Rahmen der Arbeit umfassen eine Einarbeitung in die Literatur zu Krankheitsverarbeitung (Illness Narratives) und zu qualitativen Methoden sowie in die bisherige Arbeit des SFB und des Teilprojekts. Für die Datenanalyse kann auf einen bestehenden Korpus zurückgegriffen werden: in einer Sekundäranalyse (Supraanalyse) werden autobiographische Narrative chronisch Erkrankter aus dem Projekt krankheitserfahrungen.de mit Methoden der Grounded Theory ausgewertet. Die Annäherung an Muße erfolgt über Freiräume, die im Leben der Betroffenen durch den Verlust des Arbeitsplatzes, notwendige Neu- und Umverteilungen von Rollen und Aufgaben im familiären Umfeld, aber auch durch temporären Hospitalisierungen, Krankschreibungen sowie durch Behandlungs- und Wartezeiten entstehen. Ziel der Analyse ist die Bildung einer datenbasierten Theorie.

Prinzipiell besteht die Möglichkeit, die Arbeitsergebnisse zu veröffentlichen.

Betreuung: Lisa Müller M.Sc.

Email: lisa.mueller@psychologie.uni-freiburg.de

 

  • Arbeitstitel: Effektivität eines psychologischen Online-Trainings zur Förderung sportlicher Aktivität von Studierenden


Im vergangenen Jahr haben wir ein psychologisches Online-Training zur Steigerung sportlicher Aktivität bei Studierenden entwickelt. Das Training basiert auf den gesundheitspsychologischen Prinzipien von Motivation und Volition. D.h. Teilnehmer werden in einem ersten Schritt beim Aufbau einer Sportabsicht unterstützt (Selbstwirksamkeit, Erwartungen, Zielfindung), bevor sie in einem zweiten Schritt bei der Umsetzung begleitet werden (Handlungs- und Bewältigungsplanung, Handlungskontrolle). Das Training zielt auf die Verbesserung der motivationalen und volitionalen Kompetenzen sowie die Steigerung der sportlichen Aktivitäten.

Es werden ein-zwei Masterarbeiten angeboten, wobei verschiedene inhaltliche Schwerpunkte möglich sind. Ein Beispiel hierfür wäre die Effektivität der Intervention mit Hinblick auf weitere Gesundheitsparameter wie depressive Symptomatik oder Lebensqualität. Das geplante Rekrutierungsvorgehen wurde in einer Pilotstudie bereits überprüft, sodass eine ausreichende Fallzahl sichergestellt ist. Die Rekrutierung erfolgt über studicare.com.


Die Masterarbeit soll manuskriptbasiert verfasst werden, gerne – aber nicht zwingend – in englischer Sprache. Bei Interesse oder Rückfragen melden Sie sich gerne bei mir.

Betreuung: Dr. Lena Krämer

Email: kraemer@psychologie.uni-freiburg.de

 

  • Arbeitstitel:Grundlagen der kulturellen Adaption von Internet- und Mobil-basierten Interventionen – ein systematisches Review

 

Die Anzahl von Menschen mit Fluchthintergrund ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Das Gesundheitssystem kann der hohen Prävalenz an psychischen Erkrankungen bei Geflüchteten nicht adäquat begegnen. Die Anwendung von Internet- und Mobile-basierten Interventionen (IMIs) könnte eine wirksame Ergänzung in der Gesundheitsversorgung für Geflüchtete darstellen. Hierbei scheint aber, wie auch bei der Anwendung herkömmlicher Psychotherapie, eine kulturelle Adaption der IMIs notwendig, also eine systematische Anpassung der Behandlung an die kulturellen Strukturen, Ansichten und Werte der Geflüchteten. Nachgewiesen ist, dass eine kulturelle Adaption von IMIs die Wirksamkeit dieser bei Geflüchteten erhöht. Allerdings gibt es kein systematisches Konzept für die kulturelle Adaption. Ziel dieser Masterarbeit ist es, auf Basis einer eigenen systematischen Literaturübersicht eine Zusammenfassung des praktischen Vorgehens bei bisherigen kulturellen Adaptionen von IMIs zu erstellen. Die Bestandteile der kulturellen Adaption sowie mögliche Leitfäden, an denen sich das Vorgehen orientierte, sollen herausgearbeitet werden. Eine Anfertigung der Masterarbeit in Artikelform in englischer Sprache ist erwünscht.

Betreuung: Kerstin Spanhel, M.Sc. Psych.

Email: kerstin.spanhel@psychologie.uni-freiburg.de

 

Benutzerspezifische Werkzeuge